15:33 - 4. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Sargent
Bremen

15:56 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Sinkgraven
Leverkusen

16:04 - 35. Spielminute

Tor annulliert
Wirtz
Leverkusen

16:11 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
C. Groß
Bremen

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
D. Gray
für Bailey
Leverkusen

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Wendell
für Sinkgraven
Leverkusen

16:45 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Osako
für Füllkrug
Bremen

16:44 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Rashica
für Bittencourt
Bremen

16:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Diaby
für Bellarabi
Leverkusen

17:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
S. Bender
für Demirbay
Leverkusen

17:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Amiri
für Palacios
Leverkusen

17:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Dinkci
für Sargent
Bremen

17:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Möhwald
für C. Groß
Bremen

17:14 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Gebre Selassie
Bremen

17:21 - 90. + 4 Spielminute

Rote Karte (Bremen)
Dinkci
Bremen

17:18 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Schick
Leverkusen

BRE

LEV

Bundesliga

Nullnummer in Bremen: Pavlenka hält einen Punkt fest

Dinkci sieht in der Nachspielzeit die Rote Karte

Nullnummer in Bremen: Pavlenka hält einen Punkt fest

Voller Einsatz: Niklas Moisander blockt Leon Baileys Schuss.

Voller Einsatz: Niklas Moisander blockt Leon Baileys Schuss. imago images

Bayer, das von Leverkusens Trainer Hannes Wolf nach dem 3:1 gegen Frankfurt unverändert auf den Rasen geschickt worden war, ließ vom Anpfiff weg den Ball zirkulieren. Die Gäste präsentierten sich als das spielerisch reifere Team, Werder hielt mit Kampfkraft und Laufintensität dagegen. Bittencourt, den Coach Florian Kohfeldt nach dem 1:2 nach Verlängerung im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Leipzig für den angeschlagenen Mbom nominiert hatte, sorgte für einen ersten, wenn auch geblockten Abschluss (3.).

Dass Werder über den Einsatz kommen würde, war keine Überraschung, Sargent übertrieb dies gleich, für sein rüdes Tackling gegen Bailey sah er eine frühe Gelbe Karte (4.). Leverkusen baute geduldig auf, suchte den Weg vor das gegnerische Tor vornehmlich im Kombinationsspiel, das in eine erste gute Gelegenheit durch Bailey mündete (10.).

Spieler des Spiels
Werder Bremen

Jiri Pavlenka Tor

2,5
Spielnote

Ohne viele fußballerische Höhepunkte lebte die intensiv geführte Partie einzig von der Spannung und ihrer Bedeutung, insbesondere für Werder.

4,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Werder Bremen
Bremen

Pavlenka2,5 - Gebre Selassie3,5 , Veljkovic3, Moisander3, Augustinsson4 - C. Groß3,5 , M. Eggestein4, Bittencourt4 , Sargent4,5 - Selke4,5, Füllkrug3,5

Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen

Hradecky3 - Tah3, Dragovic3, Tapsoba3 - Palacios4 , Demirbay3,5 , Bellarabi4 , Wirtz4, Bailey3 , Sinkgraven4 - Schick3,5

Schiedsrichter-Team
Markus Schmidt

Markus Schmidt Stuttgart

2
Spielinfo

Stadion

Wohninvest Weserstadion

Die hochüberlegene Werkself (70 Prozent Ballbesitz) kam gegen defensivstarke und gut geordnete Gastgeber in der Folge zunächst nicht mehr in aussichtsreiche Position. Der SVW streute den einen oder anderen Konter ein, doch Selke fehlte es an Technik (15.), Füllkrug beim Kopfball an Präzision (25.).

Wirtz' Treffer zählt nicht

Leverkusen blieb geduldig, bespielte Bremen unermüdlich und sollte gegen nach und nach etwas luftiger verteidigende Kohfeldt-Schützlinge noch vor der Pause vielversprechende Möglichkeiten zur Führung haben: Doch weder Bailey (33.) noch Wirtz (38.), dessen Treffer kurz zuvor wegen Abseits zu Recht nicht gezählt hatte (35.), und auch nicht Schick (43.) konnten diese zur eigentlich verdienten Pausenführung nutzen.

Bei Leverkusen kehrte der früh angeschlagene Bailey mit Wiederanpfiff nicht zurück - Gray kam, zudem Wendell für den Gelb-verwarnten Sinkgraven. Selke auf der einen Seite (47.) und Demirbay auf der anderen (52.) meldeten ihr Team im zweiten Durchgang an.

In dem passierte bis auf einen Füllkrug-Kopfball (56.) vor beiden Toren kaum mehr etwas. Auch frische Offensivkräfte auf beiden Seiten konnten in einem zähen Duell nicht für neue Inspiration sorgen - oft zu kompliziert gestalteten die Kontrahenten ihre Offensivattacken. Und ging es einmal schnörkellos, so wie bei einem Konter mit Wirtz und Schick, klärte Rashica mit starkem Zweikampfverhalten die brenzlige Situation (75.).

Wendell und Dinkci verpassen den Siegtreffer

Die Werkself hatte noch eine klare Aktion in petto, doch nach Dragovics klugem Zuspiel scheiterte Wendell freistehend an Pavlenka (81.). Weil auf der anderen Seite in Dinkci ebenfalls ein Joker nach Tapsobas Klärungsversuch zu überrascht war (85.), blieb es beim 0:0. In der Nachspielzeit sah Dinkci nach Foul an Amiri noch die Rote Karte (90.+4).

Nächsten Samstag (15.30 Uhr) geht es für die Werderaner in Augsburg weiter. Die Werkself empfängt zeitgleich Union Berlin.

Bilder zur Partie Werder Bremen - Bayer 04 Leverkusen