16:01 - 29. Spielminute

Tor 1:0
Pantovic
Kopfball
Vorbereitung Zoller
Bochum

16:43 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Scheu
für Klingmann
Sandhausen

16:49 - 60. Spielminute

Tor 1:1
K. Behrens
Rechtsschuss
Vorbereitung Scheu
Sandhausen

17:05 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Ganvoula
für Pantovic
Bochum

17:05 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Linsmayer
für Paurevic
Sandhausen

17:08 - 78. Spielminute

Tor 2:1
Losilla
Rechtsschuss
Vorbereitung Leitsch
Bochum

17:14 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Pena Zauner
für Biada
Sandhausen

17:15 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Zenga
Sandhausen

17:17 - 87. Spielminute

Tor 3:1
Zulj
Rechtsschuss
Bochum

17:18 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Bochum)
Zulj
Bochum

17:19 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Decarli
für Leitsch
Bochum

17:19 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Bonga
für Zoller
Bochum

17:22 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Novothny
für Holtmann
Bochum

17:22 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Lampropoulos
für Losilla
Bochum

BOC

SAN

2. Bundesliga

VfL-SVS 3:1 - Losilla reißt das Ruder an sich: Bochum steigt auf

Sandhausen ist nach Osnabrücks Niederlage gerettet

Kapitän Losilla reißt das Ruder an sich: Bochum steigt direkt auf

Bochums Pantovic (#27) nickt zum 1:0 ein, SVS-Keeper Kapino kann nicht mehr rettend eingreifen.

Bochums Pantovic (#27) nickt zum 1:0 ein, SVS-Keeper Kapino kann nicht mehr rettend eingreifen. imago images

Bochums Trainer Thomas Reis wartete nach dem 1:1 in Nürnberg mit drei Veränderungen auf. Zweimal zwangsläufig: Eisfeld (Knieverletzung) und Tesche (Gelbsperre) fehlten, für das Duo rückten Losilla nach Gelbsperre und Masovic auf die Doppelsechs. Des Weiteren verdrängte Pantovic Bonga auf die Bank, was sich als gelungener Schachzug erweisen sollte.

Sandhausens Intermimscoach Gerd Kleppinger tauschte im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen Regensburg einmal Personal aus: Für Kister (fehlte aus disziplinarischen Gründen) kam Paurevic zum Zug.

Spieler des Spiels
VfL Bochum

Anthony Losilla Mittelfeld

1,5
Spielnote

Nach nervösem Beginn abwechslungsreich mit vielen Torszenen.

3
Tore und Karten

1:0 Pantovic (29', Kopfball, Zoller)

1:1 K. Behrens (60', Rechtsschuss, Scheu)

2:1 Losilla (78', Rechtsschuss, Leitsch)

3:1 Zulj (87', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

VfL Bochum
Bochum

Drewes3 - Bockhorn3, Bella Kotchap2,5, Leitsch3 , Danilo Soares2,5 - Losilla1,5 , Masovic4, Pantovic2,5 , Zulj1,5 , Holtmann4 - Zoller3

SV Sandhausen
Sandhausen

Kapino2 - Nauber3, Bachmann3,5, Zhirov4 - Klingmann4 , Paurevic4 , Zenga4 , Nartey3,5, Biada2,5 - K. Behrens2 , Keita-Ruel4

Schiedsrichter-Team
Tobias Reichel

Tobias Reichel Stuttgart

2
Spielinfo

Stadion

Vonovia-Ruhrstadion

Die ersten Offensivszenen ließen nicht lange auf sich warten: SVS-Ersatzkapitän Biada auf der einen (1.) sowie Holtmann (2.) und Zulj (5.) auf der anderen Seite sorgten gleich für Gefahr vor beiden Toren.

Holtmanns Treffer zählt nicht - Drei Paraden von Drewes

Der VfL drängte den Abstiegskandidaten zunächst in die Defensive, der sich oft nur mit Befreiungsschlägen zu helfen wusste. Bochumer Kombinationsfußball mündete in die vermeintliche Führung, doch vor Holtmanns Abschluss lag eine Abseitsstellung vor (12.).

Nach einer Viertelstunde befreite sich das Team vom Hardtwald und rief binnen Sekunden zweimal VfL-Keeper Drewes auf den Plan, der gegen Nartey und Behrens stark parierte (18.). Der Revierklub zeigte Abwehrschwächen: Auch nach Biadas Freistoßflanke verhinderte Bochums Schlussmann gegen den ungedeckten Keita-Ruel per Fußabwehr reaktionsschnell den Rückstand (21.).

Pantovic beruhigt Bochums Nerven

Der zweikampfstarke SVS hielt den Favoriten gut in Schach, Bochum suchte nach seinem Rhythmus. Längere Zeit war wenig gelungen, eine einzige Aktion aber genügte der Reis-Elf, um die Zeichen Richtung Aufstieg zu stellen: Beim Konter ließ Sandhausen zu viel Platz, den Zulj, Zoller und Torschütze Pantovic per Kopf gnadenlos ausnutzten - 1:0 (29.).

Die Führung verschaffte dem Spitzenreiter Sicherheit, der bis zum Kabinengang den Vorsprung hätte ausbauen können. Doch Zoller (42.) und Pantovic (44.) scheiterten an Kapino.

2. Bundesliga, 34. Spieltag

Nach Wiederanpfiff passierte zunächst nicht viel. Sandhausen mühte sich zunächst vergeblich um mehr Offensivgeist, auch der VfL tauchte bis auf eine Ausnahme (Holtmann, 51.) nicht gefährlich im letzten Drittel auf.

Behrens hat den Zirkel dabei

Der Ausgleich fiel ein wenig aus dem Nichts, war aber ganz fein gemacht von Behrens: Nach Scheus weitem Schlag legte sich der Torjäger den Ball per Kopf am herausstürmenden Drewes vorbei und schoss aus ganz spitzem Winkel zum Ausgleich ein (60.).

Losilla stellt die Weichen

Die Partie verlief sehr zerfahren, das zu passive Bochum hatte seinen Rhythmus verloren. Die Gäste kontrollierten das Geschehen und schnupperten an der Führung, als Zenga Drewes zur Glanztat zwang (70.). Doch es kam anders, der VfL zeigte seine Standardstärke: Nach Zuljs Freistoßflanke rettete Kapino im kurzen Eck gegen Leitschs Kopfball, den Abpraller aber versenkte Kapitän Losilla hoch im linken Eck (78.).

Ob Sandhausen von Osnabrücks Rückstand in Aue wusste? Jedenfalls tauchten die Gäste offensiv nicht mehr gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf. Der VfL aber schon, und wie: Zulj zirkelte einen direkten Freistoß per Saisontor Nummer 15 in den Winkel - was für ein gelungener Schlusspunkt (87.)!

Die Zweitliga-Saison ist damit durch, Bochum feiert nach elf Jahren die Rückkehr in die Bundesliga und auch Sandhausen jubelt, weil das Team vom Hardtwald durch die Osnabrücker Pleite in Aue auf Platz 15 bleibt.

Ein kurzer Blick in die Zukunft: Am Wochenende vom 23. bis 25. Juli beginnt die Spielzeit 2021/22. Die erste Runde im DFB-Pokal steigt in der Zeit vom 6. bis 9. August.

Dursuns Premiere: Alle Torschützenkönige der eingleisigen 2. Liga