16:08 - 39. Spielminute

Tor 0:1
Bormuth
Kopfball
Vorbereitung Heise
Karlsruhe

16:39 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Wanitzek
Karlsruhe

16:44 - 56. Spielminute

Tor 0:2
Gueye
Kopfball
Vorbereitung Bormuth
Karlsruhe

16:45 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für Leipertz
Heidenheim

16:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Sessa
für Thomalla
Heidenheim

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
T. Mohr
für Kühlwetter
Heidenheim

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pick
für Schnatterer
Heidenheim

16:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Bormuth
Karlsruhe

17:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Carlson
für Gueye
Karlsruhe

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Pisot
für Bormuth
Karlsruhe

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Rittmüller
für Steurer
Heidenheim

17:04 - 77. Spielminute

Tor annulliert
Kleindienst
Heidenheim

17:08 - 80. Spielminute

Tor 1:2
Schimmer
Linksschuss
Vorbereitung T. Mohr
Heidenheim

17:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Trivunic
für Batmaz
Karlsruhe

17:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Löhr
für Kuster
Karlsruhe

17:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Hanek
für Wanitzek
Karlsruhe

17:21 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Pisot
Karlsruhe

17:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Ke. Müller
Heidenheim

HDH

KSC

2. Bundesliga

1:2: Heidenheim verliert bei Schnatterers Abschied gegen Karlsruhe

KSC sichert sich Rang sechs

1:2: Heidenheim verliert bei Schnatterers Abschied

Karlsruhe konnte am letzten Spieltag einen 2:1-Erfolg in Heidenheim bejubeln.

Karlsruhe konnte am letzten Spieltag einen 2:1-Erfolg in Heidenheim bejubeln. imago images

Im direkten Duell um Rang sechs stand besonders ein Heidenheimer Spieler im Mittelpunkt: Schnatterer stand bei seinem Abschiedsspiel nach kapp 13 Jahren beim FCH das erste Mal seit dem 6. Spieltag wieder in der Startelf. Zudem brachte Trainer Frank Schmidt nach der 1:5-Auswärtsniederlage in Darmstadt Müller, Steurer und Leipertz für Eicher (nicht im Kader), Mainka (5. Gelbe Karte) und Sessa (Bank).

Und Heidenheim war gleich zu Beginn darum bemüht, ihrer Vereinslegende einen gebührenden Abschied zu bescheren. Die Hausherren hatten mehr vom Spiel, waren die bessere Mannschaft. In der Offensive mangelte es jedoch an Durchschlagskraft. Leipertz hatte per Kopf die einzige nennenswerte Chance, scheiterte aber am KSC-Keeper Kuster (17.).

Bormuth köpft KSC in Führung

Den Karlsruhern, die im Vergleich zum 3:2-Heimsieg gegen Holstein Kiel mit vier Veränderungen aufliefen, gelang ebenfalls nicht viel nach vorne. Wie dem FCH gingen auch den Badenern Tempo und Ideen ab, sodass Torraumszenen bis kurz vor der Pause Mangelware waren. Dann ging der KSC mit der ersten eigenen Großchance in Führung - und das nach einer Standardsituation: Bormuth köpfte eine Ecke von Heise sehenswert zur 1:0-Pausenführung in den rechten Winkel (38.).

2. Bundesliga, 34. Spieltag

Spieler des Spiels
Karlsruher SC

Babacar Gueye Sturm

3
Spielnote

Dass sich der Sechste und Siebte gegenüberstanden, merkte man dem spielerischen Niveau nicht an. Es war ein sehr zerfahrenes, fehlerbehaftetes Spiel mit einem etwas glücklichen, aber nicht unverdienten KSC-Sieg.

4
Tore und Karten

0:1 Bormuth (39', Kopfball, Heise)

0:2 Gueye (56', Kopfball, Bormuth)

1:2 Schimmer (80', Linksschuss, T. Mohr)

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller3,5 - Busch4,5, Steurer3,5 , Hüsing3,5, Föhrenbach3,5 - Schöppner4, Leipertz4,5 , Thomalla4,5 , Kühlwetter4,5 , Schnatterer4 - Kleindienst3,5

Karlsruher SC
Karlsruhe

Kuster3,5 - S. Jung3,5, Kobald3,5, Bormuth3 , Heise3,5 - Fröde4, Gondorf3,5, Wanitzek4 , Thiede3,5, Batmaz4 - Gueye3

Schiedsrichter-Team
Florian Heft

Florian Heft Neuenkirchen

3
Spielinfo

Stadion

Voith-Arena

Die Gäste kamen besser in den zweiten Durchgang und erhöhten schnell: Wieder war Innenverteidiger Bormuth beteiligt, der eine Freistoßflanke von rechts zu Gueye weiterleitete. Aus fünf Metern köpfte dieser zum 2:0 ein (56.). Anschließend gab es viel Leerlauf in Heidenheim. Die Hausherren fanden lange Zeit keine Lücken in der kompakten Hintermannschaft des KSC. So gehörte Schnatterers emotionale Auswechslung in der 65. Minute zu den wenigen Höhepunkten.

Turbulente Schlussphase

Knapp 15 Minuten vor Schluss nahm die Partie dann Fahrt auf - und wie: Erst wurde Kleindiensts Anschlusstreffer wegen einer hauchzarten Abseitsposition nach Nutzung des VAR aberkannt (78.), dann erzielte Schimmer wenig später nach Vorarbeit von Mohr das 1:2 (80.). Und die Hausherren waren nun am Drücker: Sessa (82.) und Schimmer (84.) ließen jedoch hundertprozentige Möglichkeiten liegen, weshalb es am Ende beim knappen Auswärtssieg der Badener blieb. Damit sicherte sich der KSC den sechsten Platz. Heidenheim beendet die Saison als Achter, weil Darmstadt mit einem Sieg im Parallelspiel gegen Kiel noch vorbeizog.

Die Zweitliga-Saison ist damit durch, am Wochenende vom 23. bis 25. Juli beginnt aber bereits die Spielzeit 2021/22. Die erste Runde im DFB-Pokal steigt in der Zeit vom 6. bis 9. August.

Dursuns Premiere: Alle Torschützenkönige der eingleisigen 2. Liga