15:44 - 14. Spielminute

Tor 1:0
George
Rechtsschuss
Vorbereitung Stolze
Regensburg

15:52 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Buballa
St. Pauli

16:13 - 44. Spielminute

Tor 2:0
Albers
Rechtsschuss
Vorbereitung Schneider
Regensburg

16:37 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Dzwigala
St. Pauli

16:43 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Buchtmann
für Becker
St. Pauli

16:43 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Wieckhoff
für Zander
St. Pauli

16:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Hein
für Besuschkow
Regensburg

16:52 - 64. Spielminute

Tor 3:0
Stolze
Rechtsschuss
Vorbereitung Albers
Regensburg

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Makienok
für Kyereh
St. Pauli

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Dittgen
für Paqarada
St. Pauli

17:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Vrenezi
für Stolze
Regensburg

17:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Beste
für George
Regensburg

17:10 - 82. Spielminute

Gelb-Rote Karte (St. Pauli)
Buballa
St. Pauli

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
D. Otto
für Schneider
Regensburg

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Caliskaner
für Albers
Regensburg

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Reginiussen
für Burgstaller
St. Pauli

REG

STP

2. Bundesliga

Jahn Regensburg dominiert St. Pauli und bleibt nach 3:0 Zweitligist

Kiez-Kicker beenden Saison mit drei Niederlagen in Serie, Buballa fliegt

Stolze trifft zum Abschluss: Regensburg dominiert St. Pauli und bleibt Zweitligist

Jahn Regensburgs Sebastian Stolze bejubelt in seinem vorerst letzten Spiel für die Oberpfälzer den 3:0-Endstand.

Jahn Regensburgs Sebastian Stolze bejubelt in seinem vorerst letzten Spiel für die Oberpfälzer den 3:0-Endstand. imago images

Jahn-Coach Mersad Selimbegovic hatte nach der 0:2-Niederlage in Sandhausen drei personelle Änderungen vorgenommen (Schneider sowie die Rückkehrer Saller und Nachreiner ersetzten Vrenezi, Beste und Hein, die alle drei auf der Bank Platz nahmen) und konnte von Beginn an zufrieden sein: Regensburg zeigte von der ersten Minute an das vom Trainer geforderte Spiel. Geradlinig, körperbetont und dennoch mit Zug nach vorne startete der Jahn. Jedoch ohne gefährlich zu werden. Das taten die Gäste von St. Pauli nach neun Minuten plötzlich, allerdings störte Keeper Meyer Burgstaller beim Versuch, den Torhüter zu umkurven, entscheidend.

Zander lädt Regensburg ein, Albers erhöht mit dem Pausenpfiff

Burgstaller war einer von sechs verbliebenen Spielern St. Paulis, bei dem Trainer Timo Schultz nach der 1:2-Heimniederlage gegen Hannover fünf neue Akteure aufs Feld schickte: Für Smarsch, Dittgen, Viet (alle Bank), Benatelli (gelbgesperrt) und Lawrence (Gelb-Rot-Sperre) begannen Stojanovic, Marmoush, Becker, Buballa und Dzwigala. Die Kiez-Kicker schienen nach der vertanen Chance so langsam die Kontrolle zu übernehmen, nach einer knappen Viertelstunde stand es dennoch 1:0 für Regensburg: Erst konnte Dzwigala noch auf der Linie klären (13.), doch kurz darauf profitierte George von einem Fehler Zanders und schob ein (14.).

Spieler des Spiels
Jahn Regensburg

Sebastian Stolze Mittelfeld

2
Spielnote

Die Regensburger entdeckten im letzten Saisonspiel ihre Spielfreude wieder. St. Pauli präsentierte sich hinten nicht sattelfest und kredenzte nach vorne zu wenig Ideen.

3
Tore und Karten

1:0 George (14', Rechtsschuss, Stolze)

2:0 Albers (44', Rechtsschuss, Schneider)

3:0 Stolze (64', Rechtsschuss, Albers)

Jahn Regensburg
Regensburg

A. Meyer2 - Saller3, Nachreiner2,5, Kennedy3,5, Wekesser3 - Gimber3, Besuschkow3 , Stolze2 , George2,5 - Albers2 , Schneider2,5

FC St. Pauli
St. Pauli

Stojanovic3 - Zander5 , Ziereis4, Buballa4,5 , Paqarada4,5 - Dzwigala3,5 , Becker4,5 , Zalazar4, Kyereh4 - Burgstaller4,5 , Marmoush3

Schiedsrichter-Team
Dr. Martin Thomsen

Dr. Martin Thomsen Kleve

3
Spielinfo

Stadion

Jahnstadion Regensburg

Fortan hatte der Jahn alles im Griff und dominierte das Geschehen weitgehend. St. Pauli biss sich zudem an der starken Defensive der Gastgeber die Zähne aus. Erst nach einer halben Stunde gelang Kyereh der erste Torschuss für in der ersten Hälfte schwache Gäste. Der Jahn hingegen belohnte sich noch vor der Pause mit dem 2:0 durch Torjäger Albers (44.).

Mit Wiederanpfiff begann St. Pauli deutlich couragierter, fand aber kein Durchkommen gegen tiefstehende Regensburger. Meyer musste sich bei dem Versuch von Zalazar keine Sorgen machen (54.). Diese bereitete Schneider St. Pauli auf der Gegenseite fast, vergab bei seinem Kopfball aber (56.).

2. Bundesliga, 34. Spieltag

Hein mit von der Partie, doch ein anderer Akteur trifft in seinem letzten Spiel für Regensburg

Nach einer knappen Stunde hatte Regensburg wieder mehr vom Spiel und brachte Urgestein Hein, seit 2007 im Verein und vor dem Karriereende, in die Partie (59.). Ein weiterer scheidender Spieler sorgte wenig später dann für das 3:0: Stolze, der kurz zuvor noch am Außennetz gescheitert war, traf nach schönem Konter inklusive Ablage von Albers (64.).

Mit der endgültigen Entscheidung war die Luft so langsam raus. In der Schlussphase hatte Regensburg noch Chancen auf das 4:0; Albers (74., 84.), Schneider, (76.) und Joker Vrenezi (87.), ließen diese aber aus - genau wie Hein, der in der Nachspielzeit an Stojanovic und der Latte scheiterte (90., 90.+1).

Als trauriger Schlusspunkt des Spiels aus Sicht von chancenlosen Hamburgern (Torschussverhältnis 3:21) muss die berechtigte Gelb-Rote Karte für Buballa (82.) gewertet werden. Am Ende blieb es beim 3:0, durch das Regensburg 14. bleibt und die Klasse hält. St. Pauli beendet die Saison auf Rang 10.

Die Zweitliga-Saison ist damit durch, am Wochenende vom 23. bis 25. Juli beginnt aber bereits die Spielzeit 2021/22. Die erste Runde im DFB-Pokal steigt in der Zeit vom 6. bis 9. August.

Schnatterer nimmt Abschied: Die dienstältesten Profis der Zweitliga-Klubs