3. Liga
3. Liga Analyse
19:24 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Türkgücü)
Zorba
Türkgücü

19:33 - 32. Spielminute

Tor 1:0
Sararer
Rechtsschuss
Vorbereitung Kircicek
Türkgücü

19:41 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Knipping
Dresden

20:08 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Kade
Dresden

20:09 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Gorzel
für Fischer
Türkgücü

20:15 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Becker
Dresden

20:17 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
J. Meier
Dresden

20:20 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Daferner
für Sohm
Dresden

20:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Bouziane
für P. Sliskovic
Türkgücü

20:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Sijaric
für Kircicek
Türkgücü

20:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Türkgücü)
Gorzel
Türkgücü

20:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Vlachodimos
für Königsdörffer
Dresden

20:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Großer
für Stefaniak
Dresden

MÜN

SGD

3. Liga

3. Liga: Türkgücüs Sercan Sararer beendet Dresdens tolle Serie

Türkgücü mit starker Defensivleistung

Sararer beendet Dresdens tolle Serie

Die Münchner jubeln über das 1:0 durch Sercan Sararer.

Die Münchner jubeln über das 1:0 durch Sercan Sararer. imago images

Das 4:1 in Meppen war der zweite Dreier in Serie für Türkgücü vor dem Jahreswechsel. Aufgrund des überzeugenden Auftritts beim SVM nahm Trainer Alexander Schmidt keine Änderung an seiner Startelf vor.

Dresden holte in der Liga aus den vergangenen acht Spielen 22 von 24 möglichen Punkten und kam daher Ende des Jahres richtig in Fahrt. Einzig die 0:3-Niederlage im DFB-Pokal gegen Darmstadt war ein kleiner Dämpfer. Coach Markus Kauczinski tauschte nach dieser Pleite zweimal: Stefaniak und Sohm starteten für Weihrauch (Verletzung am Sprunggelenk) und Daferner (Bank).

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Türkgücü jubelt dank Sararers 1:0-Serie und einer felsenfesten Defensive

alle Videos in der Übersicht
Tore und Karten

1:0 Sararer (32', Rechtsschuss, Kircicek)

Türkgücü München
Türkgücü

Vollath 3 - Park 3, Sorge 2,5, Zorba 3 , Kusic 3 - Erhardt 3, Berzel 3, Fischer 3,5 , Sararer 2,5 , Kircicek 3,5 - P. Sliskovic 4

Dynamo Dresden
Dresden

K. Broll 3,5 - Becker 4 , Ehlers 3,5, Knipping 3,5 , J. Meier 3 - Kade 3,5 , Y. Stark 3,5, Königsdörffer 4 , Stefaniak 4 - Hosiner 3,5, Sohm 4,5

Schiedsrichter-Team
Tobias Schultes

Tobias Schultes Betzigau

3
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Grünwalder Straße

Die Dresdner agierten mit viel Rückenwind und nahmen gleich das Heft des Handelns in die Hand. Allerdings bissen sich die Gäste, die in Halbzeit eins viel Ballbesitz hatten, an gut verteidigenden Münchnern im ersten Durchgang die Zähne aus. Dynamo kam lediglich zu Halbchancen durch Sohm (11.), Stefaniak (17.) und Kade (31.).

3. Liga, 18. Spieltag

Becker patzt, Sararer trifft

Türkgücü machte es clever, agierte aus einer guten Defensive heraus und setzte immer wieder Nadelstiche. Nach einem ersten Abschluss durch Sararer (26.) wurden sie dann schließlich zum 1:0 eingeladen: Becker spielte einen schlimmen Fehlpass, Kircicek schaltete schnell und schickte Sararer auf die Reise, der das Leder ins rechte Eck hob (32.). Abgezeichnet hatte sich die Führung nicht, doch das konnte dem Aufsteiger egal sein. Der Spitzenreiter suchte noch vor der Pause die Antwort, doch Hosiner köpfte zu ungenau (34.), Knippings Abschluss fehlte es an Druck (39.) und Kades Schuss ging drüber (43.).

Königsdörffer verzieht knapp

Dresden kam mit viel Schwung aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich. Hosiners Fallrückzieher war zu zentral (48.), Königsdörffer schoss die Kugel hauchzart rechts vorbei (56.). Aber auch diese Phase überstand Türkgücü, das seinerseits durch Sararers abgefälschtem Schuss Torgefahr entfachte (53.). Der Aufsteiger machte es insgesamt in Durchgang zwei clever, es dem Spitzenreiter dadurch schwer.

Und das machten die Hausherren bis zum Schluss. Denn Türkgücü verteidigte mit viel Herz das eigene Tor und ließ so gut wie gar nichts zu. Die einzig nennenswerte Chance der Gäste war ein Hackenabschluss von Hosiner, der zu unplatziert war (88.). Somit blieb es am Ende beim 1:0 für den Aufsteiger. Die Münchner blieben dadurch an Platz zwei und drei dran, Dresden verlor nach zuvor acht Ligapartien ohne Niederlage wieder.

Türkgücü ist am Freitag (19 Uhr) bei Viktoria Köln zu Gast. Die SG Dynamoempfängt am Samstag (14 Uhr) Wehen Wiesbaden.

Die Trainer in der 3. Liga