3. Liga
3. Liga Analyse
14:13 - 9. Spielminute

Tor 0:1
Özbek
Linksschuss
Vorbereitung Zimmermann
Saarbrücken

14:15 - 11. Spielminute

Tor 1:1
Wiemann
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Schyrba
Rostock

14:38 - 38. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Fuchs
Saarbrücken

15:13 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Pelzer
Rostock

15:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Pisano
für Fuchs
Saarbrücken

15:35 - 74. Spielminute

Tor 2:1
Forkel
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Jänicke
Rostock

15:36 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Schutzbach
für Zimmermann
Saarbrücken

15:37 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Bolivard
für von Walsleben-Schied
Rostock

15:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Kohler
für Stiefler
Saarbrücken

15:51 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Evljuskin
für Lartey
Rostock

HRO

SBR

3. Liga

Forkels Missgeschick lässt Hansa jubeln

Dritter Treffer von Wiemann und Özbek

Forkels Missgeschick lässt Hansa jubeln

Viel Kampf in Rostock: Hansas Jänicke (M.) im Duell mit den Saarbrückern Fuchs (re.). und Stiefler (li.).

Viel Kampf in Rostock: Hansas Jänicke (M.) im Duell mit den Saarbrückern Fuchs (re.). und Stiefler (li.). imago

Rostocks Trainer Peter Vollmann sah sich nach dem 2:2 in Dresden nicht veranlasst, seine Startformation zu ändern und schickte die gleichen elf Akteure wie in der Vorwoche auf den Rasen. Der Saarbrücker Coach Jürgen Luginger nahm im Vergleich zur 1:3-Heimniederlage gegen Erfurt zwei Änderungen in der Startelf vor: Für Zydko und Ggric begannen Otto und Özbeck.

Erwartungsgemäß sahen die Zuschauer in der DKB-Arena eine offensiv eingestellte Heimelf, welche sofort die Initiative auf dem Rasen übernahm und sich optische Vorteile erarbeiten konnte. Allerdings waren es die Gäste, die etwas überraschend den Führungstreffer erzielten: Özbek tauchte frei vor Hansa-Keeper Müller auf und schob zur Saarbrücker Führung ein (8.). Doch Hansa antwortete prompt: Schyrba kam im Strafraum der Saarländer zu Fall, Wiemann verwandelte den folgenden Foulelfmeter sicher (11.). In der Folgezeit verflachte das Spielgeschehen, da den Hanseaten gegen tief gestaffelte Gäste wenig einfiel und Saarbrücken im Gegenzug nur zu wenigen Tempogegenstößen kam. Beinahe hätte sich diese Marschroute für die Luginger-Elf ausgezahlt, doch verfehlte Zeitz aus kurzer Distanz das FCH-Gehäuse (27.).

Tore und Karten

0:1 Özbek (9', Linksschuss, Zimmermann)

1:1 Wiemann (11', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Schyrba)

2:1 Forkel (74', Eigentor, Linksschuss, Jänicke)

Hansa Rostock
Rostock

Ke. Müller3 - Schyrba2,5 , Wiemann2 , R. Müller3,5, Pelzer3,5 - Ziegenbein2, Pannewitz4, Lartey3,5 , Jänicke3 - Vujanovic4, von Walsleben-Schied3,5

1. FC Saarbrücken
Saarbrücken

Marina2 - Forkel4,5 , Lerandy3, Mann3,5, Otto3 - Sieger4, Stiefler3 , Zeitz2,5, Zimmermann3,5 - Özbek2,5 , Fuchs4

Schiedsrichter-Team
Thorsten Schriever

Thorsten Schriever Wurster Nordseeküste

2,5
Spielinfo

Stadion

DKB-Arena

Zuschauer

13.000

Die Vollmann-Truppe agierte weiterhin zu durchsichtig. Wenn etwas in der Offensive ging, dann von den Gästen aus: Zimmermann prüfte Müller mit einem Distanzschuss (40.). Da auch Ziegenbein verzog (42.), ging es ohne weitere Tore in die Kabinen.

Der 14. Spieltag

Am Spielgeschehen änderte sich im zweiten Durchgang zunächst wenig: Die Saarländer standen nach wie vor sicher in der Defensive, so dass Hansa nicht zwingend vor das Tor von FCS-Keeper Marina kam. Auf der Gegenseite war es wieder Zimmermann, der gegen Müller den Kürzeren zog (54.). Acht Minuten darauf wären die Gastgeber dann fast in Führung gegangen, als Marina einen Pannewitz-Kopfball gerade noch an die Latte lenken konnte. Hansa investierte nun mehr in die Offensive und drückte auf die Führung, doch überstand die Luginger-Elf diese kurze Drangphase mit Glück und Geschick. Bezeichnend, dass es ein Saarbrücker war, der Hansa in Führung brachte: Nach einem schönen Flankenlauf von Jänicke lenkte Forkel das Leder unglücklich ins eigene Tor (74.).

Mit der Führung im Rücken zogen sich die Hanseaten nun etwas zurück und überließen den Gästen das Mittelfeld. Da deren Angriffsbemühungen in der Schlussphase aber nicht mehr von Erfolg gekrönt waren, blieb es schließlich beim Rostocker Erfolg.

Für die Rostocker geht es am kommenden Spieltag bereits am Freitag unter Flutlicht gegen den SV Sandhausen, Anpfiff ist um 19 Uhr. Tags darauf empfängt Saarbrücken um 14 Uhr TuS Koblenz.