13:39 - 8. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Ziereis
St. Pauli

13:47 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
J. Lawrence
St. Pauli

13:52 - 21. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Latteier
für Knothe
Nürnberg

14:07 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Krauß
Nürnberg

14:17 - 45. + 1 Spielminute

Tor 0:1
Burgstaller
Rechtsschuss
Vorbereitung Marmoush
St. Pauli

14:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Schäffler
für Krauß
Nürnberg

14:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Margreitter
für Sörensen
Nürnberg

14:38 - 50. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Aremu
für Smith
St. Pauli

14:53 - 65. Spielminute

Tor 0:2
Marmoush
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Kyereh
St. Pauli

14:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Borkowski
für Schleusener
Nürnberg

14:56 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Schäffler
Nürnberg

15:05 - 77. Spielminute

Tor 1:2
Borkowski
Kopfball
Vorbereitung Latteier
Nürnberg

15:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Dittgen
für Marmoush
St. Pauli

15:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Matanovic
für Burgstaller
St. Pauli

15:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Reginiussen
für Becker
St. Pauli

15:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Zander
für Kyereh
St. Pauli

15:22 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Matanovic
St. Pauli

15:24 - 90. + 7 Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Klauß
Nürnberg

FCN

STP

2. Bundesliga

Burgstaller trifft beim Ex-Klub: St. Pauli siegt weiter

Nürnbergs Aufholjagd kommt zu spät

Burgstaller trifft beim Ex-Klub: St. Pauli siegt weiter

Wirbelten auch den 1. FC Nürnberg durcheinander: Omar Marmoush (l.) und Rodrigo Zalazar.

Wirbelten auch den 1. FC Nürnberg durcheinander: Omar Marmoush (l.) und Rodrigo Zalazar. Getty Images

Nürnbergs Trainer Robert Klauß nahm im Vergleich zum 2:1 in Darmstadt zwei Änderungen vor: Knothe und Schleusener rückten für Valentini (Oberschenkelzerrung) und Borkowski (Bank) in die erste Elf.

St. Paulis Coach Timo Schultz setzte dagegen auf die Startformation, die schon beim 2:1 gegen Sandhausen von Beginn an auf dem Rasen gestanden hatte.

Der Club beginnt aggressiv

"Die spielerische Entwicklung ist erst einmal zweitrangig", hatte Club-Trainer Klauß reine Ergebnisorientierung gefordert, seine Schützlinge gingen gegen den FCSP von Beginn an aggressiv zu Werke. Die Franken bestimmten die Anfangsphase und verbuchten auch die erste Chance, Dovedan konnte Stojanovic im kurzen Eck jedoch nicht überwinden (9.).

Spieler des Spiels
FC St. Pauli

Guido Burgstaller Sturm

2
Spielnote

Eine unterhaltsame und am Ende auch noch spannende Partie, weil das zuvor spielerisch klar bessere St. Pauli gegen harmlose Nürnberger den oft zitierten Sack nicht zumachte.

3
Tore und Karten

0:1 Burgstaller (45' +1, Rechtsschuss, Marmoush)

0:2 Marmoush (65', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Kyereh)

1:2 Borkowski (77', Kopfball, Latteier)

1. FC Nürnberg
Nürnberg

Mathenia 2,5 - Knothe , Mühl 6, Sörensen 5 , Handwerker 5 - Geis 4,5, Krauß 4 , Möller Daehli 3,5, Nürnberger 5, Dovedan 5 - Schleusener 5,5

FC St. Pauli
St. Pauli

Stojanovic 3 - Ohlsson 3,5, Ziereis 3 , J. Lawrence 3 , Paqarada 3 - Smith 3,5 , Becker 3 , Zalazar 3, Kyereh 2,5 - Burgstaller 2 , Marmoush 2

Schiedsrichter-Team
Alexander Sather

Alexander Sather Grimma

3
Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Mit fortlaufender Spieldauer wurden die eingespielteren Gäste stärker. Zunächst agierte St. Pauli allerdings zu ungenau, Paqarada verfehlte das lange Eck aus guter Position deutlich (23.). Nach einem Querschläger von Mühl hätte Burgstaller bei seinem Ex-Klub beinahe zugeschlagen, doch sein Aufsetzer landete aus wenigen Metern am Querbalken (29.). Kurz darauf misslang der Kopfball des freistehenden Ziereis (31.).

Mühl strauchelt, Burgstaller sehenswert

Nürnberg hatte den Fokus zwischenzeitlich verloren und fand offensiv kaum statt, kurz vor der Pause - nachdem Mathenia gegen Zielspieler Burgstaller gerettet hatte (38.) - wirkte der Club diesem Umstand mit Einsatzbereitschaft entgegen. Dovedan sendete ein Lebenszeichen (43.), mit der 1:0-Führung gingen jedoch die Gäste in die Katakomben: Erneut Mühl machte in einem Gegenstoß St. Paulis keine gute Figur, sodass Marmoush Burgstaller bedienen konnte, der per Außenrist ins lange Eck traf (45.+1).

Der 21. Spieltag

Nach dem Wiederanpfiff - und einer Behandlungspause für Smith, der ausgewechselt werden musste - trat Nürnberg wieder auf den Plan. Über den eingewechselten Schäffler fuhr der FCN einen aussichtsreichen Angriff, doch der Angreifer spielte einen schwachen Pass in die Mitte (51.). Nach einem Abseitstor durch Zalazar, das zu Recht nicht zählte (56.), meldeten sich jedoch die Gäste zurück.

Der Joker sticht - heiße Schlussphase

Gerade über sein Konterspiel entfachte der FCSP Druck, nach einem Einwurf tat ihm der Club einen Gefallen: Mühl brachte Kyereh im Strafraum plump zu Fall - Marmoush verwandelte den fälligen Elfmeter, wenn auch unsicher (65.). In der Folge wähnten sich die Kiez-Kicker in Sicherheit, die ihre Gegenstöße nicht mit letzter Konsequenz fuhren. Nürnberg witterte seine Chance.

In der 73. Minute scheiterte der eingewechselte Borkowski per Kopf noch an Stojanovic, vier Zeigerumdrehungen später nickte er eine Halbfeldflanke von Latteier überlegt ins kurze Eck (77.). Der Anschluss war verdient, eine heiße Schlussphase eröffnet. Der dynamische Möller Daehli prüfte Stojanovic gleich doppelt (82., 87.), zielte allerdings nicht genau genug. Auf der Gegenseite verpassten Matanovic (88.) und Dittgen (90.) die Vorentscheidung - doch auch fünf Minuten Nachspielzeit konnte der FCN nicht mehr nutzen.

Nürnberg, das auf Rang 14 abrutscht, muss am Sonntag (13.30 Uhr) in Karlsruhe ran. St. Pauli, das nun sieben Punkte über dem Strich liegt, ist bereits am Samstag (13 Uhr) gegen Darmstadt gefordert.

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21