15:47 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Thielmann
Rechtsschuss
Vorbereitung Özcan
Köln

15:58 - 29. Spielminute

Tor 1:1
Arnold
Linksschuss
Wolfsburg

16:08 - 39. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Drexler
für Özcan
Köln

16:12 - 43. Spielminute

Tor 2:1
Duda
Rechtsschuss
Vorbereitung Rexhbecaj
Köln

16:35 - 47. Spielminute

Tor 2:2
Weghorst
Kopfball
Vorbereitung R. Steffen
Wolfsburg

16:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Ginczek
für Philipp
Wolfsburg

17:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Paulo Otavio
für Roussillon
Wolfsburg

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Schmitz
für M. Wolf
Köln

17:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Andersson
für Rexhbecaj
Köln

17:19 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Paulo Otavio
Wolfsburg

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Marmoush
für R. Steffen
Wolfsburg

KOE

WOB

Bundesliga

Weghorst verdirbt Duda die Geburtstagsparty

Referee Jablonski zückt nur einmal Gelb

Weghorst verdirbt Duda die Geburtstagsparty

Das 1:0 für Köln: Youngster Thielmann (r.) markiert sein erstes Bundesligator.

Das 1:0 für Köln: Youngster Thielmann (r.) markiert sein erstes Bundesligator. imago images

Kölns Trainer Markus Gisdol musste nach dem 2:1-Sieg in Dortmund einmal umbauen: Jannes Horn ersetzte den verletzten Czichos (Adduktoren). Angreifer Andersson nahm zunächst auf der Bank Platz.

Auch VfL-Coach Oliver Glasner hatte im Vergleich zum 5:3-Sieg gegen Bremen mit Mehmedi (Achillessehnenprobleme) einen verletzten Akteur zu beklagen. Für den Schweizer rückte Philipp neu ins Team.

Spieler des Spiels
1. FC Köln

Jan Thielmann Mittelfeld

2
Spielnote

Ein intensives, mitunter etwas hektisches Spiel, das mehr von der Spannung lebte als von fußballerischen Feinheiten.

3
Tore und Karten

1:0 Thielmann (18', Rechtsschuss, Özcan)

1:1 Arnold (29', direkter Freistoß, Linksschuss)

2:1 Duda (43', Rechtsschuss, Rexhbecaj)

2:2 Weghorst (47', Kopfball, R. Steffen)

1. FC Köln
Köln

T. Horn 2,5 - Cestic 4, Bornauw 3, J. Horn 4 - M. Wolf 3,5 , Özcan 3 , Skhiri 3,5, Jakobs 4, Duda 2,5 , Rexhbecaj 3 - Thielmann 2

VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels 3 - R. Baku 3,5, Lacroix 4, Brooks 3,5, Roussillon 4 - X. Schlager 3,5, Arnold 2,5 , Brekalo 3, Philipp 4 , R. Steffen 3 - Weghorst 2

Schiedsrichter-Team
Sven Jablonski

Sven Jablonski Bremen

2
Spielinfo

Stadion

Rhein-Energie-Stadion

Köln und Wolfsburg kämpften in einer munteren Anfangsphase um jeden Zentimeter Rasen, bei häufig wechselndem Ballbesitz waren Fernschüsse durch Brekalo (6.) und auf der anderen Seite durch den Ex-Wolfsburger Rexhbecaj (9.) die ersten Aufreger.

Weghorst scheitert, Thielmann eiskalt

Die Wölfe hatten leichte optische Vorteile und lagen bald auch nach Chancen vorne, als Weghorst frei vor Horn am Keeper scheiterte (11.). Besser machte es wenig später auf der anderen Seite Thielmann, der nach Özcans Flankenlauf im Zentrum die Ruhe bewahrte und per Flachschuss durch die Beine von Lacroix seinen ersten Bundesligatreffer markierte (18.).

Wolfsburger Kunstwerke: Erst Philipp, dann Arnold

Die Partie blieb tempo- und abwechslungsreich, Philipp kam per Fallrückzieher dem Ausgleich schnell nah, erneut parierte Horn (22.). Der FC suchte selbst immer wieder schnell den Weg in die gegnerische Hälfte, in der Defensive blieb die Geißbock-Elf über weite Strecken aufmerksam. Gegen Arnolds Geniestreich war jedoch kein Kraut gewachsen: Der Linksfuß zirkelte einen Freistoß über die Mauer unhaltbar für Horn ins rechte Eck - 1:1 (29.).

Nach dem Ausgleich tat sich in der Folge längere Zeit nichts mehr, die Kontrahenten neutralisierten sich - der Weg an und auch in den gegnerischen Strafraum blieb weitestgehend versperrt. Pech für die Gisdol-Elf, dass Torvorbereiter Özcan verletzt raus musste - Drexler kam (39.).

Duda trifft in Mittelstürmer-Manier

Jubeln durften die Kölner vor dem Kabinengang aber auch noch: Jubilar Duda knallte an seinem 26. Geburtstag nach Rexhbecajs Rückpass humorlos in den Winkel - Wolfsburg reklamierte wegen eines vermeintlich vorangegangenen Foulspiels von Jakobs an Weghorst vergeblich (43.).

Natürlich Weghorst

Bundesliga: 10. Spieltag

Der VfL war bald nach Wiederanpfiff wieder im Spiel, weil Weghorsts Serie hielt: Der Stürmer traf auch in seiner vierten Partie in Folge und nickte Steffens Flanke aus fünf Metern unter die Latte (47.).

Die Niedersachsen blieben am Drücker, wollten nun mehr als nur den Ausgleich. Und kamen der Führung nah, Steffen verzog aber aus aussichtsreicher Position (53.). Köln kam offensiv in dieser Phase nicht mehr zum Zug, hatte kaum Zeit zum Durchatmen, weil Wolfsburg Ball und Gegner gut laufen ließ.

Doch der FC überstand die Drangphase der Gäste und befreite sich nach und nach aus der Umklammerung. Glasner reagierte auf schwindenden Offensivgeist seiner Elf, brachte Ginczek für Philipp (68.). Doch zunächst meldeten sich die Rheinländer zu Wort, Bornauw hätte fast nach einer Ecke der Standardstärke der Gastgeber Ausdruck verliehen (74.).

In der Schlussphase passierte nicht mehr viel, lediglich Lacroix versprühte für durchaus siegeswillige Wölfe noch einmal etwas Gefahr (81.). Und Paulo Otavio sah in einer bemerkenswert fairen Partie in der Nachspielzeit die einzige Gelbe Karte.

Der 1. FC Köln ist am Samstag (15.30 Uhr) beim Kellerduell in Mainz gefragt. Wolfsburg, das mit zehn ungeschlagenen Spielen einen neuen Vereins-Startrekord aufgestellt hat, empfängt schon am Freitag (20.30 Uhr) Eintracht Frankfurt.

Bilder zur Partie 1. FC Köln - VfL Wolfsburg