3. Liga
3. Liga Analyse
15:07 - 48. Spielminute

Tor 1:0
Pourié
Rechtsschuss
Vorbereitung Ritter
K'lautern

15:14 - 55. Spielminute

Tor 1:1
A. Müller
Rechtsschuss
Vorbereitung Jacobsen
Magdeburg

15:14 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Kath
für L. Sliskovic
Magdeburg

15:25 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Zuck
für Hanslik
K'lautern

15:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Steininger
für A. Müller
Magdeburg

15:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Sessa
für Ritter
K'lautern

15:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Beck
für Koglin
Magdeburg

15:42 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
L. Röser
für Sessa
K'lautern

15:49 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
K. Kraus
K'lautern

FCK

FCM

3. Liga

Kaiserslautern-Magdeburg 1:1 | Andreas Müllers Kunstschuss zum Remis

Lautern verpasst im Kellerduell den Sieg

Andreas Müllers Kunstschuss beschert Magdeburg das Remis

Starker Rückhalt: FCM-Keeper Morten Behrens pariert hier Daniel Hansliks Kopfball.

Starker Rückhalt: FCM-Keeper Morten Behrens pariert hier Daniel Hansliks Kopfball. imago images

FCK-Coach Jeff Saibene sah nach dem 2:1-Sieg in Zwickau keine Veranlassung, seine siegreiche Elf zu verändern.

Magdeburgs Trainer Thomas Hoßmang musste im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Bayern II auf Franzke (Sehnenanriss) verzichten und setzte Steininger auf die Bank. Für das Duo kamen Tobias Müller (nach Rotsperre) und Brünker zum Zug.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Aus dem Nichts: Müllers Kunstschuss sorgt für Kaiserlauterns Frust

alle Videos in der Übersicht
Tore und Karten

1:0 Pourié (48', Rechtsschuss, Ritter)

1:1 A. Müller (55', Rechtsschuss, Jacobsen)

1. FC Kaiserslautern
K'lautern

Spahic 4 - Hercher 3, K. Kraus 3 , Sickinger 2,5, Hlousek 3,5 - Rieder 3, Ciftci 2,5, Hanslik 3,5 , Ritter 2 , Redondo 3 - Pourié 2,5

1. FC Magdeburg
Magdeburg

M. Behrens 2 - Ernst 3,5, Tob. Müller 2,5, Koglin 4,5 , Burger 3,5 - Jacobsen 4, A. Müller 3 , Malachowski 4, L. Sliskovic 4 - Brünker 3,5, Obermair 4,5

Schiedsrichter-Team
Tobias Reichel

Tobias Reichel Stuttgart

3
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Lautern und Magdeburg begegneten sich in der Anfangsphase auf Augenhöhe - und zumeist im Mittelfeld. Torszenen blieben so Mangelware, lediglich ein Hanslik-Kopfball nach Ritters Freistoß versprühte etwas Gefahr (11.).

Der FCM übernahm nach einer zehn Minuten immer mehr das Kommando, konnte aber aus einem Plus an Spielanteilen keinerlei Chancen kreieren. Anders der zunächst aus abwartender Haltung agierende FCK, der ab Mitte des ersten Durchgangs besser ins Spiel fand.

Behrens pariert gegen Pourié

Die Saibene-Elf betrieb nun mehr offensiven Aufwand und näherte sich angeführt von Strippenzieher Ciftci in regelmäßiger Frequenz dem Tor an: Hercher schoss drüber (22.), Pourié nickte Behrens in die Arme (28.). Magdeburgs Nummer eins hielt die Gäste bei der besten Möglichkeit im ersten Durchgang im Spiel, als er den Abschluss von Lauterns Zielspieler Pourié vom linken Fünfereck entschärfte (35.).

Ritter fehlt das Zielwasser

Drei Abschlüsse gab es gegen nahezu eingeschnürte Elbstädter bis zum Kabinengang noch: Ritter scheiterte an Behrens (38.) und hatte sein Visier noch zweimal zu hoch eingestellt (42., 44.), so dass es torlos in die Pause ging.

Pourié belohnt Lauterns Engagement

3. Liga, 10. Spieltag

Bald nach Wiederanpfiff holten die Roten Teufel Versäumtes nach: Nach Hlouseks verpasster Linksflanke brachte Ritter das Leder von halbrechts wieder in die Mitte, wo Pourié aus sieben Metern entschlossen ins linke Eck traf (48.).

Sickinger an die Latte, Andreas Müller in den Winkel

Fast hätte Lautern nachgelegt, Burger lenkte Sickingers Kopfball gerade noch an die Latte (52.). Und war wenig später Wegbereiter des überraschenden Ausgleichs: Nach kurzer Ecke von links erhielt Andreas Müller den Ball von Burger zurück, seine Flanke mutierte zum Torschuss und landete unhaltbar für Spahic im rechten Winkel (55.).

Lautern reagierte mit einer Gelegenheit für Redondo (59.), hatte aber doch am Ausgleich zu knabbern, denn großen Elan brachten die Gastgeber nicht mehr auf den Rasen - überhaupt verflachte die Partie.

Kein Joker-Glück: Sessa und Zuck verpassen das 2:1

Erst in der Endphase legte der FCK noch einmal zu: Mit seiner letzten Aktion - danach kam Sessa für den Torvorbereiter - hätte Ritter per Dropkick fast die erneute Führung des FCK gesorgt, doch Behrens entschärfte den 16-Meter-Schuss (74.). Wenig später schoss Sessa nach Zuck-Ablage bei einer Joker-Kombination aus sieben Metern nur ans Außennetz (78.).

Magdeburg setzte noch einen gefährlichen Nadelstich, Kath scheiterte erst an Spahic und im Nachsetzen an Kraus (85.). Der Sieg wäre für die Sachsen-Anhalter aber auch des Guten zuviel gewesen und war eigentlich eine Sache der Roten Teufel: Doch Zuck verpasste bei seiner guten Kopfballchance den durchaus möglichen Dreier (87.).

Kaiserslautern ist am nächsten Samstag (14 Uhr) beim Halleschen FC zu Gast. Magdeburg muss tags darauf (15 Uhr) in Ingolstadt ran.