3. Liga
3. Liga Analyse
14:28 - 25. Spielminute

Tor 1:0
Boyd
Linksschuss
Vorbereitung Titsch Rivero
Halle

15:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Sonnenberg
für Rother
Rostock

15:11 - 51. Spielminute

Tor 1:1
Vollmann
Kopfball
Vorbereitung Neidhart
Rostock

15:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Derstroff
für Sternberg
Halle

15:27 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Litka
Rostock

15:29 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Omladic
für Litka
Rostock

15:32 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Farrona Pulido
für Vollmann
Rostock

15:32 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Gündüz
für Lindenhahn
Halle

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Papadopoulos
für Eberwein
Halle

HFC

ROS

3. Liga

Hallescher FC-Hansa Rostock 1:1 | Boyd und Vollmann nutzen die Chancen

Faires Remis zwischen Halle und Rostock

Tag der Vorlagengeber: Titsch Rivero und Neidhart assistieren formschön

Der Moment des ersten Treffers: Rostocks Lukas Scherff (l.) kommt zu spät, Halles Terrence Boyd (r.) hat schon abgezogen und trifft Sekundenbruchteile später zum 1:0.

Der Moment des ersten Treffers: Rostocks Lukas Scherff (l.) kommt zu spät, Halles Terrence Boyd (r.) hat schon abgezogen und trifft Sekundenbruchteile später zum 1:0. imago images

HFC-Coach Florian Schnorrenberg nahm nach der 1:6-Niederlage gegen 1860 München die komplette offensive Mittelfeldreihe aus seiner Startelf: Derstroff und Dehl verfrachtete er auf die Bank, Guttau fehlte verletzt. Dafür starteten Lindenhahn, Eberwein und Boeder - also genau jene drei, die in der Vorwoche eingewechselt worden waren.

Rostocks Trainer Jens Härtel tauschte im Vergleich zum 0:0 gegen Kaiserslautern viermal: Riedel, Scherff, Vollmann und Breier begannen anstelle von Roßbach, Butzen, Omladic und Verhoek.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Halle vs. Rostock: Titsch Riveros sehenswerte Torvorlage, Vollmanns überraschender Kopfball

alle Videos in der Übersicht
Tore und Karten

1:0 Boyd (25', Linksschuss, Titsch Rivero)

1:1 Vollmann (51', Kopfball, Neidhart)

Hallescher FC
Halle

S. Müller 2,5 - Boeder 3, Vucur 3, Reddemann 3,5, Landgraf 3,5 - Nietfeld 2,5, Titsch Rivero 2,5, Lindenhahn 3,5 , Sternberg 4 , Eberwein 4 - Boyd 2

Hansa Rostock
Rostock

Kolke 2,5 - Riedel 3, Löhmannsröben 3,5, Reinthaler 4 - Neidhart 2,5, Rother 5 , Bahn 3,5, Scherff 4, Vollmann 2,5 , Litka 4,5 - Breier 3,5

Schiedsrichter-Team
Christof Günsch

Christof Günsch Marburg

2
Spielinfo

Stadion

Erdgas-Sportpark

Von Anfang an war der Partie und ihren Zweikämpfen anzumerken, dass es um etwas ging. Echte Torchancen gab es für beide Seiten vorerst nicht zu notieren, auch wenn es dem HFC etwas leichter fiel, in die Spitze vorzudringen. In der 25. Minute spielte allerdings Titsch Rivero aus der Zentrale einen super getimten Ball in die Gasse, Boyd zog im Strafraum direkt ab - 1:0!

Vucur und Kolke im Doppelduell

Kurz darauf hätte auch Hansa beinahe seine erste Chance genutzt. Doch Halles Kapitän Nietfeld klärte mit einer heldenhaften Grätsche gegen den einschussbereiten Bahn (35.). Gegen Ende der ersten Hälfte öffneten die Teams ihre Visiere. 1,94-Meter-Hüne Vucur kam zweimal zu guten Kopfballgelegenheiten nach Ecken, scheiterte aber jeweils an Kolkes Flugparaden (43., 44.). Gegenüber war Breier nah am Ausgleich, tankte sich gegen Vucur durch und verlor das Duell gegen HFC-Torwart Müller (45.+2).

3. Liga, 10. Spieltag

Rostock kam mit Tempo aus der Pause und belohnte sich direkt: Neidhart fintierte mit rechts und flankte mit links ins Zentrum, wo Vollmann mit dem Rücken zum Tor ins lange Eck köpfte - der Ausgleich (51.). Mit dem Rückenwind des Treffers übernahm nun die Kogge das Ruder, ohne aber massenhaft Torgelegenheiten herauszuspielen. Stattdessen hatte Boyd nach Vorarbeit des eingewechselten Derstroff die Chance aus der Drehung, doch Riedel fälschte entscheidend ab (63.).

Papadopoulos setzt spätes Ausrufezeichen

Nachdem also der HFC vor der Pause dominiert hatte und der FCH zunächst nach der Pause, gestaltete sich die Schlusshalbestunde ziemlich ausgeglichen. Torszenen besaßen Seltenheitswert. Papadopoulos setzte noch ein spätes Ausrufezeichen, aus gut 30 Metern zog der Joker ab und schenkte Kolke die Gelegenheit für eine tolle wie späte Flugparade (90.+2). Damit war allerdings Schluss - Hansa bleibt seit nunmehr sieben Partien ungeschlagen.

Halle muss bereits am Dienstag (19 Uhr) zum Nachholspiel nach Duisburg. Hansa Rostock empfängt dann am nächsten Samstag (14 Uhr) Dynamo Dresden.