18:41 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Sobiech
Darmstadt

18:44 - 14. Spielminute

Foulelfmeter
Kleindienst
verschossen
Heidenheim

19:03 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Hüsing
Heidenheim

19:09 - 40. Spielminute

Tor 1:0
T. Mohr
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Kühlwetter
Heidenheim

19:33 - 45. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Isherwood
für Sobiech
Darmstadt

19:39 - 52. Spielminute

Tor 1:1
P. Tietz
Rechtsschuss
Vorbereitung L. Pfeiffer
Darmstadt

19:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Karic
für Celic
Darmstadt

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Leipertz
für Thomalla
Heidenheim

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pick
für Malone
Heidenheim

20:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für Kleindienst
Heidenheim

20:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Sessa
für T. Mohr
Heidenheim

20:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Seydel
für L. Pfeiffer
Darmstadt

20:12 - 84. Spielminute

Tor 2:1
Schimmer
Kopfball
Vorbereitung Leipertz
Heidenheim

20:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Burnic
für Kühlwetter
Heidenheim

20:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Berko
für Bader
Darmstadt

20:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Goller
für Honsak
Darmstadt

20:21 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Berko
Darmstadt

20:19 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Theuerkauf
Heidenheim

FCH

D98

2. Bundesliga

Zwei Elfmeter: Heidenheimer Arbeitssieg gegen Darmstadt

FCH rückt auf den 2. Platz vor

Zwei Elfmeter, ein Joker-Tor: Heidenheimer Arbeitssieg gegen Darmstadt

Erzielte den Siegtreffer für Heidenheim: Joker Stefan Schimmer.

Erzielte den Siegtreffer für Heidenheim: Joker Stefan Schimmer. imago images/Eibner

Heidenheims Trainer Frank Schmidt setzte nach dem 3:1-Sieg in Sandhausen auf dieselbe Startelf. Darmstadts Coach Torsten Lieberknecht wechselte derweil einmal im Vergleich zum 1:0-Heimerfolg gegen Dresden: Für den gesperrten Schnellhardt (Rote Karte) startete Celic.

In der Voith-Arena sahen die Zuschauer zunächst einen ruhigen Beginn der Partie. Beide Mannschaften setzten auf Ballsicherheit, statt Risiko. Den ersten Aufreger der Partie lieferte dann der FCH: Nachdem Sobiech dem durchstartenden Kleindienst nicht hinterherkam, brachte er ihn am Rande des Sechzehners per Grätsche zu Fall (12.). Die Situation wurde vom VAR überprüft, der Elfmeterpfiff blieb aber bestehen. Der Gefoulte versuchte es selbst, traf aber nur den rechten Pfosten (14.) - so war die Großchance aufs 1:0 direkt vertan.

8. Spieltag

Spieler des Spiels
1. FC Heidenheim

Oliver Hüsing Abwehr

2
Spielnote

Ein Spiel, in dem beide Mannschaften mit relativ offenem Visier agierten. Am Ende waren die Heidenheimer durchschlagskräftiger und belohnten sich für das Mehr an Chancen.

2,5
Tore und Karten

1:0 T. Mohr (40', Foulelfmeter, Linksschuss, Kühlwetter)

1:1 P. Tietz (52', Rechtsschuss, L. Pfeiffer)

2:1 Schimmer (84', Kopfball, Leipertz)

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller2,5 - Busch3, Hüsing2 , P. Mainka5, Theuerkauf3 - Schöppner3,5, Thomalla4 , T. Mohr3 , Malone4,5 , Kühlwetter2,5 - Kleindienst4,5

SV Darmstadt 98
Darmstadt

Schuhen3 - Bader4,5 , Sobiech4,5 , P. Pfeiffer4, Holland3,5 - Gjasula3,5, Celic3 , Kempe4, Honsak3,5 - L. Pfeiffer3 , P. Tietz2,5

Schiedsrichter-Team
Florian Heft

Florian Heft Neuenkirchen

4
Spielinfo

Stadion

Voith-Arena

Zuschauer

5.095

Der Elfmeterpfiff war der Weckruf für beide Teams, anschließend wurde das Duell intensiver. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten das Spiel. Auf beiden Seiten gab es Chancen zu verbuchen, die aber jeweils Schöppner (18.), Luca Pfeiffer (26.) und Kühlwetter (38.) vergaben. Mit laufender Spielzeit wurden die Hausherren immer dominanter und drängten die Gäste, denen die Ideen fehlten, in die eigene Hälfte.

Der zweite Heidenheimer Elfer sitzt 

Kurz vor der Pause bekamen die Heidenheimer schließlich Elfmeter Nummer zwei zugesprochen. Zuvor hatte Bader Kühlwetter im Strafraum von hinten zu Fall gebracht, obwohl dieser eigentlich auf dem Weg aus der Gefahrenzone gewesen war (39.). Diesmal schnappte sich Mohr die Kugel und verwandelte abgeklärt rechts unten zum Heidenheimer Führungstor (40). In der Nachspielzeit retteten die Lilien erst Schuhen mit einem schönen Reflex (45.+1), ehe Kleindienst relativ freistehend vergab (45.+2).

Kühlwetter vergibt - Tietz gleicht aus

Der zweite Durchgang wurde durch zwei Großchancen eingeleitet: Nachdem Kühlwetter das 2:0 auf dem Fuß gehabt und nur den Pfosten getroffen hatte (46.), netzte der bis dato unauffällige Tietz für die Lilien zum Ausgleich (52.). In der folgenden Phase spielten die Gäste selbstbewusst auf und rissen das Spiel an sich. Heidenheim zog sich etwas zurück und lauerte auf Konter. In der 69. Spielminute konnten der SV98 beinahe die erarbeitete Überlegenheit ummünzen, doch Pfeiffer verfehlte den Kasten (69.). 

Schimmer per Kopf mit dem späten Knock-out

Nach der Darmstädter Drangphase waren es wiederum die Hausherren, die in der Schlussphase auf die Führung drängten. Schließlich war es dann der eingewechselte Schimmer, der eine Unaufmerksamkeit der Lilien-Defensive nutzte und per Kopfball traf (84.). In den hektischen letzten Minute der Partie hatte leidglich Gjasula eine Chance für die Gäste, brachte die Kugel aber nicht im Gehäuse unter (90.+1).

Die Heidenheimer rutschten mit diesem erkämpften 2:1 zumindest über Nacht auf den 2. Platz und fuhren mit diesem Arbeitssieg vor heimischem Publikum zugleich den dritten Dreier in Serie ein. Darmstadt zog derweil im intensiven Flutlichtspiel den Kürzeren und blieb vorerst im Mittelfeld stecken.

Am kommenden Freitag (18:30 Uhr) gastiert Heidenheim bei Werder Bremen. Darmstadt ist am Sonntag (13:30 Uhr) in Sandhausen zu Gast.

Das sind die Trainer der Zweitligisten