19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Kerk
für Maina
Hannover

19:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Leipertz
für Kühlwetter
Heidenheim

19:58 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
M. Franke
Hannover

20:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Weydandt
für Frantz
Hannover

20:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pat. Schmidt
für Thomalla
Heidenheim

20:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pick
für T. Mohr
Heidenheim

20:12 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Burnic
Heidenheim

20:13 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Dehm
Hannover

20:15 - 88. Spielminute

Tor 1:0
Weydandt
Linksschuss
Hannover

20:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Rittmüller
für Föhrenbach
Heidenheim

20:15 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für Leipertz
Heidenheim

20:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Muslija
für Ochs
Hannover

20:19 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Beier
für Ducksch
Hannover

H96

FCH

2. Bundesliga

Joker Weydandt bricht den Bann: Hannover holt ersten Sieg

Heidenheim verliert erstmals in dieser Saison

Joker Weydandt bricht den Bann: Hannover holt ersten Sieg

Später Jubel bei 96: Hendrik Weydandt (Mi.) erlöste seine Farben kurz vor Schluss. 

Später Jubel bei 96: Hendrik Weydandt (Mi.) erlöste seine Farben kurz vor Schluss.  picture alliance/dpa

Am Ende reichte den bis dato noch sieglosen Hausherren ein Fehler der Heidenheimer Hintermannschaft zum Sieg. Der eingewechselte Weydandt machte das goldene Tor und löste allgemeine Erleichterung in der HDI Arena aus. Der 1. FC Heidenheim dagegen musste die erste Saisonniederlage hinnehmen. 

Aber von Beginn an: Hannovers Coach Jan Zimmermann schickte nach dem 0:2 in Dresden eine veränderte Elf auf den Rasen. Anstelle von Hult, Stolze, Muslija und Weydandt begannen Dehm, Ochs, Frantz und Maina.

Der 4. Spieltag

Spieler des Spiels
Hannover 96

Julian Börner Abwehr

2,5
Spielnote

Eine Partie auf insgesamt überschaubarem Niveau, in der es lange nach einem torlosen Remis aussah.

4
Tore und Karten

1:0 Weydandt (88', Linksschuss)

Hannover 96
Hannover

Zieler3 - Muroya3, M. Franke3 , Börner2,5, Dehm4,5 - Frantz4 , D. Kaiser4, S. Ernst3,5, Maina4 , Ochs3 - Ducksch4

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller3 - Busch4, Hüsing3,5, Theuerkauf3, Föhrenbach5 - Schöppner3,5, Burnic4 , T. Mohr3,5 , Thomalla4 - Kühlwetter4,5 , Kleindienst4

Schiedsrichter-Team
Robin Braun

Robin Braun Wuppertal

2
Spielinfo

Stadion

HDI Arena

Zuschauer

8.600

Heidenheims Trainer Frank Schmidt dagegen tauschte gegenüber dem 1:1 gegen Rostock doppelt: Föhrenbach und Kühlwetter ersetzten Mainka und Schimmer.

Aktiver Beginn der Hausherren

In den ersten zehn Minuten hatten beide Mannschaften je eine gute Möglichkeit: Erst verstolperte Kaiser frei vor Müller (2.), auf der anderen Seite nutzte Kleindienst dann einen Fehlpass der 96er nicht ganz aus (10.), auch weil Franke entscheidend dazwischen grätschte. Die Hausherren waren danach aktiver, doch konnten ihren Ballbesitz nicht in Chancen ummünzen. Gegenüber rauschte Hüsing nur knapp an der Führung vorbei (28.).

Kurz vor Ende des ersten Durchgangs erhöhten die Hannoveraner dann wieder den Druck und hatten dank Ducksch zwei sehr gute Möglichkeiten: Zuerst traf der Stürmer den Ball nicht richtig (41.) - wenig später legte der 27-Jährige wunderschön per Volley und aus der Drehung auf Maina, der frei in den zweiten Stock schoss (42.). 

Weydandt nutzt Föhrenbachs ungewollte Vorlage

Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild wie in Hälfte eins: Bemühte Hannoveraner spielten ihre Chancen nicht konsequent zu Ende. Auch der eingewechselte Kerk konnte Müller nicht überwinden (53.). Aber auch Heidenheim war offensiv schwach, kam mit Kontern teilweise aber immerhin in den Sechzehner der Hausherren - brenzlig wurde es trotzdem nicht. 

Und so lohnte sich am Ende das ständige anlaufen der 96er: Börners langer Ball war zwar zu hoch für Weydandt, aber Föhrenbach wurde überrascht und spielte zurück zum eingewechselten Stürmer der Heimmannschaft. Der 26-Jährige zog dann wuchtig ab und ließ Müller keine Chance (88.). Die späte Führung reichte bis zum Abpfiff. Auch, weil ein Handspiel von Börner durch ein Foul zuvor nicht geahndet wurde (90. + 4.).

Hannover ist am 5. Spieltag zu Gast am Böllenfalltor zu Darmstadt (Samstag, 13.30 Uhr), Heidenheim empfängt zur gleichen Anstoßzeit den Hamburger SV.