3. Liga
3. Liga Analyse
19:24 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Schikora
Aue

19:24 - 23. Spielminute

Tor 1:0
Bastians
Kopfball
Vorbereitung Engelmann
Essen

20:08 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Essen)
Ennali
Essen

20:12 - 55. Spielminute

Tor 1:1
Schreck
Rechtsschuss
Vorbereitung Tashchy
Aue

20:17 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Essen)
Götze
Essen

20:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Besong
für Schikora
Aue

20:20 - 63. Spielminute

Tor 2:1
Rios Alonso
Rechtsschuss
Essen

20:24 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Essen)
Engelmann
Essen

20:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Essen)
Kefkir
für Young
Essen

20:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Huth
für Tashchy
Aue

20:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Gorzel
für U. Taffertshofer
Aue

20:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Jastremski
für Nkansah
Aue

20:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Essen)
Wollschläger
für Engelmann
Essen

20:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Essen)
Loubongo
für Ennali
Essen

20:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Essen)
Herzenbruch
für Wiegel
Essen

20:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Essen)
Rother
für Götze
Essen

20:46 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Nazarov
Aue

RWE

AUE

3. Liga

2:1 im Kellerduell - Essen vergrößert Aues Sorgen

Zwei Verteidiger treffen für RWE

2:1 im Kellerduell - Essen vergrößert Aues Sorgen

Sieg im Kellerduell: Essen gewann gegen Aue.

Sieg im Kellerduell: Essen gewann gegen Aue. IMAGO/Markus Endberg

RWE-Coach Christoph Dabrowski begann im Kellerduell im Vergleich zum 1:1 gegen die SpVgg Bayreuth mit fünf Neuen in der Startaufstellung: Golz war zwischen den Pfosten zurück und ersetzte Wienand. Zudem spielten Wiegel, Rios Alsonso, Götze und Fandrich für Kefkir, Römling, Herzenbruch und Eisfeld.

Auch Aues Trainer Timo Rost setzte nach der 0:1-Niederlage im Sachsenderby bei Dynamo Dresden auf Veränderung: Für Gorzel, Rosenlöcher, Jastremski und den verletzt fehlenden Stefaniak standen Taffertshofer, Schikora, Tashchy und Nazarov in der Startelf.

Bastians trifft zur Führung

3. Liga, 7. Spieltag

  • Die Tabelle der 3. Liga
Spieler des Spiels

Felix Götze Mittelfeld

2
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Bastians (23')

1:1 Schreck (55')

mehr Infos
Rot-Weiss Essen
Essen

Golz3 - Heber3, Rios Alonso2,5 , Bastians2,5 - Wiegel3,5 , Tarnat2,5, Young3 , Götze2 , Fandrich3 - Ennali3,5 , Engelmann2

mehr Infos
Erzgebirge Aue
Aue

Klewin3 - Barylla4, Sorge3,5, Nkansah4 , Burger3 - U. Taffertshofer4 , Thiel2,5, Schreck3 , Nazarov3,5 , Schikora4 - Tashchy3

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Marc Philip Eckermann Winnenden

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Stadion an der Hafenstraße
Zuschauer 16.070
mehr Infos

Früh in der Partie schien es, als würde sich diese Veränderung auch auszahlen, Aue war von Beginn an griffig und kam zu ersten Möglichkeiten: Thiels Schuss aus der zweiten Reihe konnte Golz nur zur Ecke abklatschen lassen (9.).

Auf der Gegenseite brauchte es lange, bis Essen erstmals gefährlich vor das gegnerische Tor kam, doch in der 23. Minute lag das Team von Christoph Dabrowski plötzlich in Front: Engelmann hatte bei einem Freistoß von der rechten Seite zu viel Platz und durfte per Kopf in die Gefahrenzone ablegen. Dort reagierte Bastians am schnellsten und drückte die Kugel zum 1:0 über die Linie (23.).

Dieser Treffer tat für RWE Wunder, im Anschluss spielten nur noch die Hausherren. Kurz vor der Halbzeit konnte sich Bastians beinahe noch für die Engelmann-Vorlage revanchieren, als er einen springenden Ball im Spiel hielt und auf den Routinier ablegte. Klewin parierte den Schuss des Stürmers allerdings herausragend (41.).

Schreck-Sekunde für RWE 

Und auch drei Minuten später konnte Essen nicht erhöhen: Fandrich war nach einem Ball in die Spitze allein auf weiter Flur, legte sich die Kugel allerdings zu weit vor und musste so auf Young ablegen, anstatt selbst abzuschließen. Der Schuss des jungen Außenbahnspielers ging nur knapp am Tor vorbei (43.). So ging es mit einer 1:0-Führung für RWE in die Pause. 

Aue kam wie schon im ersten Durchgang besser aus der Kabine, doch diesmal sollte sich der frühe Druck lohnen. Tashchy konnte bei einem langen Einwurf den Ball im gegnerischen Strafraum stark behaupten und durfte dann auf Schreck weitergeben. Der blieb aus knapp 15 Metern ruhig und schob zum verdienten 1:1-Ausgleich ein (55.).

Rios Alonso stellt auf 2:1 - Engelmann verpasst die Entscheidung

Doch wie der eigene Treffer schien auch das Gegentor RWE nicht zu verängstigen sondern zu beflügeln. Nach einem wunderschönen Pass von Tarnat war Fandrich abermals allein vor Klewin, scheiterte diesmal jedoch an einer hervorragenden Parade (63.). Das Tor sollte für Essen dennoch fallen und das sogar schon bei der folgenden Ecke: Engelmanns Abschluss konnte Klewin nur nach vorne abklatschen lassen, wo Rios Alonso stand und sicher zum 2:1 traf (64.).

Die guten Chancen für die Hausherren nahmen jedoch auch nach der erneuten Führung kein Ende: Engelmann verpasste nach einem Zuspiel von Ennali die endgültige Entscheidung (66.). In der Folge zogen sich die Hausherren dann zurück und verteidigten mit Mann und Maus, während die Veilchen noch einmal alles nach vorne warfen. 

Thiel scheitert an der Latte

Fünf Minuten vor Spielende fehlten Thiel dann nur Zentimeter zum Ausgleich: Der 29-Jährige nahm ein Zuspiel von Burger mit der Brust an und zog dann direkt aus der Luft ab, doch die Latte stand an diesem Freitagabend im Weg (85.). Es blieb beim 2:1 für Essen, die durch den Sieg die Rote Laterne an Aue weitergeben und den ersten Saisonsieg feiern konnten. 

Weiter geht es für Essen am kommenden Freitag (19 Uhr, LIVE! bei kicker) beim VfL Osnabrück. Aue trifft zwei Tage (14 Uhr, LIVE! bei kicker) später im nächsten sächsischen Duell auf den FSV Zwickau.