13:35 - 6. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
D. Kaiser
Hannover

13:47 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Bochum)
Bockhorn
Bochum

13:51 - 22. Spielminute

Tor 0:1
D. Kaiser
Rechtsschuss
Vorbereitung Muroya
Hannover

13:58 - 29. Spielminute

Tor 1:1
Tesche
Kopfball
Vorbereitung Zulj
Bochum

14:07 - 38. Spielminute

Tor 2:1
Holtmann
Linksschuss
Vorbereitung Losilla
Bochum

14:49 - 62. Spielminute

Tor 3:1
Zoller
Rechtsschuss
Vorbereitung D. Blum
Bochum

14:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Pantovic
für Holtmann
Bochum

14:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Ducksch
für Maina
Hannover

14:54 - 67. Spielminute

Tor 3:2
Ducksch
Kopfball
Vorbereitung Weydandt
Hannover

15:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Eisfeld
für D. Blum
Bochum

15:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Elez
für Bijol
Hannover

15:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Doumbouya
für Muslija
Hannover

15:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Ochs
für D. Kaiser
Hannover

15:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Decarli
für Zoller
Bochum

15:19 - 90. + 2 Spielminute

Tor 4:3
Tesche
Kopfball
Vorbereitung Eisfeld
Bochum

15:17 - 90. Spielminute

Tor 3:3
Ochs
Linksschuss
Hannover

BOC

H96

2. Bundesliga

Bochum - Hannover 4:3| Kopfballungeheuer Tesche krönt Spektakel

Hannover gleicht in der 90. Minute aus - Bochum schlägt in der Nachspielzeit zurück

90.+2! Kopfballungeheuer Tesche setzt dem Spektakel die Krone auf

Nach Robert Tesches 4:3 in der Nachspielzeit kannte der Bochumer Jubel keine Grenzen.

Nach Robert Tesches 4:3 in der Nachspielzeit kannte der Bochumer Jubel keine Grenzen. imago images

Nach der Pleite zuletzt beim 0:3 in Paderborn erhoffte sich Bochums Trainer Thomas Reis eine Reaktion seiner Mannschaft. Dass diese von Danilo Soares kommen könnte, davon war der Coach scheinbar nicht überzeugt, der Außenverteidiger fehlte im Kader. Reis begründete die Entscheidung mit vielsagenden Worten kurz vor der Partie bei "Sky". In der Kaderzusammenstellung spielen "Leistungsgeschichten und manche Verhaltensweisen eine Rolle" und deswegen "steht er uns leider heute nicht zur Verfügung". Wieder zur Verfügung standen hingegen die zuletzt gesperrten Zulj (Gelb) und Blum (Rot) - Eisfeld und Pantovic mussten auf die Bank.

Der VfL Bochum war gegen Hannover 96 von Beginn an bemüht, die gewünschte Reaktion zu zeigen, vor allem der für Danilo Soares aufgebotene Bockhorn zeigte sich sehr aktiv auf seiner linken Seite. Der Tabellenführer setzte die Gäste früh unter Druck, war aggressiv in den Zweikämpfen, konnte aber dennoch nur wenig Gefahr fürs 96-Tor entfachen.

Bochum lässt nach - Kaiser trifft

Hannover, das mittlerweile seit sieben Spielen auf einen Sieg wartet, brauchte eine Viertelstunde, um in der Partie anzukommen - Muslija ließ Riemann nach einem Freistoß das erste Mal fliegen. Coach Kenan Kocak hatte seine Startformation nach dem 1:3 gegen Heidenheim auf vier Positionen verändert: Für Ochs, Elez, Sulejmani und Ducksch (alle Bank) spielten Hult, Weydandt, Maina und Kaiser - diese Wechsel machten sich nach 22 Minuten bezahlt, denn Maina bediente aus dem Zentrum Muroya und in der Mitte traf Kaiser per Direktabnahme zur Führung.

Spieler des Spiels
VfL Bochum

Robert Tesche Mittelfeld

1,5
Spielnote

Die Partie war spielerisch zwar nicht hochklassig, dafür aber sehr temporeich, intensiv und bis zum Schluss spannend. Beide Teams taktierten nicht, suchten immer den Weg nach vorne; der VfL hatte am Ende glücklich, aber nicht unverdient die Nase vorne.

2
Tore und Karten

0:1 D. Kaiser (22', Rechtsschuss, Muroya)

1:1 Tesche (29', Kopfball, Zulj)

2:1 Holtmann (38', Linksschuss, Losilla)

3:1 Zoller (62', Rechtsschuss, D. Blum)

3:2 Ducksch (67', Kopfball, Weydandt)

3:3 Ochs (90', Linksschuss)

4:3 Tesche (90' +2, Kopfball, Eisfeld)

VfL Bochum
Bochum

Riemann3 - Gamboa3, Bella Kotchap3,5, Leitsch3, Bockhorn3,5 - Losilla2,5, Tesche1,5 , D. Blum3,5 , Zulj3, Holtmann2 - Zoller2

Hannover 96
Hannover

Esser3 - Muroya4,5, M. Franke4, Falette3,5, Hult4,5 - D. Kaiser3,5 , Bijol3,5 , Maina3,5 , Haraguchi3, Muslija4 - Weydandt3

Schiedsrichter-Team
Daniel Schlager

Daniel Schlager Hügelsheim

2
Spielinfo

Stadion

Vonovia-Ruhrstadion

Und diese Führung war durchaus verdient, weil Hannover bereits wenige Minuten zuvor für Konfusion im Bochumer Strafraum gesorgte hatte: Gamboa warf sich gerade noch vor der Linie in Haraguchis Schuss (20.), Falette scheiterte aus spitzem Winkel an der Latte (21.).

Der 29. Spieltag

Holtmann sprintet und der VfL dreht die Partie

Bochum ließ sich aber von dem Rückstand nicht beirren und antwortete nur sieben Minuten später, als Tesche eine Zulj-Ecke am ersten Pfosten zum Ausgleich einköpfte (29.). Der VfL war nun wieder konzentrierter und drängte 96 zurück, mehr als eine Vielzahl von Standard-Situationen brachte der Tabellenführer aber nicht zu Stande - bis Holtmann wieder einmal seine Sprintfähigkeiten unter Beweis stellte: Losilla leitete einen Diagonalball von Riemann perfekt in den Lauf des Außenbahnspielers, der Hult stehen ließ und zum 2:1 traf (38.).

Weiterhin hohes Tempo - Zoller erhöht

Auch nach Wiederbeginn blieb das Spiel temporeich, Maina verpasste nach wenigen Sekunden den Ausgleich nur um Zentimeter (46.), Blum zielte zu ungenau (47.). In der Folge hielten beide Teams die Intensität hoch, die Partie wogte hin und her. Zielstrebiger zeigten sich aber die Bochumer, bei denen immer wieder Zulj die Fäden im Offensivspiel zog. In einen Steckpass des Mittelfeld-Regisseurs brachte Franke zwar gerade noch einen Fuß, doch der Ball landete bei Blum, der sofort Zoller für das 3:1 bediente (67.).

Riemanns Ausflug macht es nochmal spannend

96-Coach Kocak reagierte sofort, brachte Ducksch und stellte auf zwei Spitzen um - und das zahlte sich aus. Weil Riemann sich bei einem langen Ball verschätzte und von Weydandt überlupft wurde, traf Ducksch nur 122 Sekunden nach seiner Einwechslung zum 2:3 (67.). 96 hatte nun noch einmal Hoffnung geschöpft und rannte an, vor allem Ducksch war wie aufgedreht: Erst blockte Bella Kotchap gerade noch (71.), dann parierte Riemann stark (76.).

Wahnsinn in den letzten Minuten

Hannover gab sich weiterhin nicht geschlagen, Bochum konnte sich kaum mehr befreien und so kam es, wie es kommen musste: Ochs nahm eine zu kurze Kopfballabwehr vor dem Strafraum auf und erzielte, doppelt abgefälscht, das 3:3 (90.). Doch eine Chance blieb dem VfL noch, erneut zurückzuschlagen: In der zweiten Minute der Nachspielzeit gab es noch einmal einen Eckball, wieder setzte sich Tesche am ersten Pfosten durch und setzte mit seinem zweiten Treffer Bochumer Jubelstürme frei.

Somit zeigte der VfL die von Trainer Reis erhoffte Reaktion und befindet sich weiterhin auf Aufstiegskurs. Den nächsten Schritt kann der Revierklub am Mittwoch (18.30 Uhr) in Heidenheim gehen. Hannover 96 steht nach starker Leistung erneut mit leeren Händen da und wartet mittlerweile schon seit acht Spielen auf einen Dreier, der soll am Mittwoch gegen Regensburg endlich folgen.