16:15 - 45. Spielminute

Tor 0:1
Angelino
Kopfball
Vorbereitung Dani Olmo
Leipzig

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Orban
für Klostermann
Leipzig

16:41 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Niederlechner
für F. Jensen
Augsburg

16:41 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Vargas
für Hahn
Augsburg

16:41 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Gruezo
für Strobl
Augsburg

16:48 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Upamecano
Leipzig

16:54 - 66. Spielminute

Tor 0:2
Poulsen
Linksschuss
Vorbereitung Dani Olmo
Leipzig

16:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Poulsen
für Forsberg
Leipzig

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
M. Richter
für R. Khedira
Augsburg

17:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
H.-C. Hwang
für Dani Olmo
Leipzig

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Kluivert
für Angelino
Leipzig

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Sörloth
für Nkunku
Leipzig

FCA

RBL

Bundesliga

Angelino per Kopf, Poulsen traumhaft: Leipzig bleibt Tabellenführer

Däne trifft mit dem ersten Ballkontakt

Angelino per Kopf, Poulsen traumhaft: Leipzig bleibt Tabellenführer

Erzielte die Leipziger Führung per Kopf: Leipzigs Angelino.

Erzielte die Leipziger Führung per Kopf: Leipzigs Angelino. imago images

Augsburgs Trainer Heiko Herrlich saß nach einem elftägigen Krankenhausaufenthalt aufgrund der Diagnose Pneumothorax gegen Leipzig wieder auf der Trainerbank. Gegenüber dem 0:0 gegen den VfL Wolfsburg veränderte Herrlich seine Startelf auf drei Positionen: Für Gruezo, der in der Nacht zum Mittwoch noch für Ecuador spielte, rückte Strobl in die Startelf. Außerdem begannen Jensen und Pedersen für Iago, der krankheitsbedingt ausfiel, und den zuletzt angeschlagenen Niederlechner (Bank).

RB-Coach Julian Nagelsmann rotierte nach dem 4:0-Sieg gegen den FC Schalke 04 ebenfalls drei Spieler aus der Startelf. Haidara wurde kurz vor der Partie positiv auf das Corona-Virus getestet, Kampl und Orban saßen zunächst auf der Bank. Dafür begannen Klostermann, Adams und Startelf-Debütant Henrichs.

Spitzenspiel in Augsburg

Da in Augsburg derzeit keine Zuschauer bei Sportveranstaltungen erlaubt sind, fand die Begegnung als Geisterspiel statt. Ungewohnt für Augsburg war die Partie das Spitzenspiel des vierten Spieltags: Beide Mannschaften starteten mit zwei Siegen und einem Unentschieden in die Saison, Leipzig reiste als Spitzenreiter zu den zweitplatzierten Fuggerstädtern.

Spieler des Spiels
RB Leipzig

Dani Olmo Mittelfeld

2
Spielnote

Intensive Partie, die nach zäher erster Hälfte Tempo aufnahm und mit Poulsens Traumtor zum 2:0 ein fußballerisches Highlight bot.

3
Tore und Karten

0:1 Angelino (45', Kopfball, Dani Olmo)

0:2 Poulsen (66', Linksschuss, Dani Olmo)

FC Augsburg
Augsburg

Gikiewicz3,5 - Framberger4,5, Gouweleeuw4, Uduokhai3, Pedersen3,5 - R. Khedira3,5 , Strobl3,5 , Hahn4,5 , Caligiuri4,5 - Gregoritsch4, F. Jensen5

RB Leipzig
Leipzig

Gulacsi3 - Klostermann3,5 , Upamecano2,5 , Halstenberg3 - Mukiele3, T. Adams3, Henrichs3,5, Angelino2 , Nkunku4 , Dani Olmo2 - Forsberg3,5

Schiedsrichter-Team
Dr. Felix Brych

Dr. Felix Brych München

3
Spielinfo

Stadion

WWK-Arena

Vom Anstoß weg entwickelte sich das zu erwartende Spiel: Augsburg überließ Leipzig den Ball und fokussierte sich auf das Verteidigen, was über lange Zeit der ersten Halbzeit hinweg sehr erfolgreich gelang. Die Sachsen kamen meist über den linken Flügel und damit über Angelino, der immer wieder in die Mitte flankte, dort allerdings oft keinen Mitspieler finden konnte.

Bundesliga, 4. Spieltag

Der Tabellenführer tat sich mit der konzentrierten Defensivleistung der Augsburger schwer und schaffte es nicht, den für Leipzig so typischen Tempofußball auf den Platz zu bringen. Einzig zwei Unsicherheiten von Torhüter Gikiewicz (24., 42.) sorgten etwas für Gefahr, Augsburgs Schlussmann musste außerdem einmal gegen Dani Olmo eingreifen (17.).

Angelino macht's wie gegen Schalke

Als sich die Augsburger bereits in der Pause wähnten, ließ Leipzig dann doch noch die individuelle Klasse aufblitzen: Dani Olmo zog an drei Gegenspielern vorbei zur Grundlinie und hob den Ball von dort traumhaft an den zweiten Pfosten. Dort lauerte sein spanischer Landsmann Angelino, der - wie schon gegen Schalke per Kopf - diesmal zur 1:0-Führung traf (45.).

Leipzig startete mit einer personellen Veränderung in den zweiten Durchgang (Orban für Klostermann), wenig später wechselte Augsburgs Trainer Herrlich gleich dreifach, brachte Gruezo, Vargas und Niederlechner (54.).

Den Druck erhöhten allerdings die Leipziger, Pedersen rettete auf der Linie und verhinderte das frühe 0:2 durch Upamecano (59.). Die Gäste drängten auf die Vorentscheidung, Nagelsmann brachte Poulsen für den eher unauffälligen Forsberg (66.).

Poulsen mit dem ersten Ballkontakt zum Traumtor

Und dieser Wechsel sollte sich sofort bezahlt machen: Nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung nahm Poulsen einen hohen Ball von Olmo aus spitzem Winkel halblinks mit vollem Risiko volley, der Ball schlug unhaltbar im Winkel zum 2:0 ein (66.).

Nach diesem Traumtor schien der Wille der Augsburger gebrochen, Angelino (70.), Nkunku (71.) und Poulsen (77.) scheiterten an Gikiewicz oder trafen das Tor nicht und verpassten so die Entscheidung.

Leipzig bleibt an der Spitze

Doch Leipzig drückte Augsburg weiterhin in die eigene Hälfte, die Fuggerstädter kamen bis auf eine abseitsverdächtige Chance durch Niederlechner (82.) nicht mehr gefährlich vor das Leipziger Gehäuse. In der Schlussminute traf der eingewechselte Hwang noch den Augsburger Querbalken (90.+3).

Leipzig bleibt durch das 2:0 zumindest über Nacht Tabellenführer, die Augsburger verlieren erstmals in dieser Saison.

Der FC Augsburg ist am übernächsten Montag (20.30 Uhr) bei Bayer Leverkusen zu Gast. RB Leipzig spielt am Dienstag (21 Uhr) in der Champions-League-Gruppenphase gegen Basaksehir. In der Bundesliga empfängt Leipzig am Samstag (15.30 Uhr) dann Hertha BSC.

Bilder zur Partie FC Augsburg - RB Leipzig