2. Bundesliga

Wie Heidenheim die Sensation gegen Werder Bremen schaffen will

Schmidt fordert Mut gegen Werder: "69 Gegentore sind enorm"

Wie Heidenheim die Sensation gegen Bremen schaffen will

Frank Schmidt & Marc Schnatterer

Institutionen in Heidenheim: Trainer Frank Schmidt (l.) und Kapitän Marc Schnatterer. imago images

Am Donnerstag (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker) schlägt die Stunde der Wahrheit: Heidenheim ist im Relegations-Hinspiel bei Werder Bremen gefordert. "Die Favoritenrolle ist klar", sagt Trainer Schmidt. "Wir müssen aber alles dafür tun, dass das in den zwei Spielen keine Rolle spielt." Seit der Wiedereinführung der Relegation vor elf Jahren setzte sich achtmal der Bundesligist und nur dreimal der Zweitligist durch. "Werder Bremen wird uns nicht den Gefallen tun, dass sie uns nicht richtig wahrnehmen. Sie werden das Spiel ernst nehmen und die richtige Einstellung haben", glaubt Schmidt. "Sie werden uns keine Sekunde unterschätzen."

Sicher ist auch nicht, ob der SVW nach dem 6:1-Erfolg in Köln im letzten Spiel im Form-Vorteil gegenüber dem FCH ist, der zum Abschluss mit 0:3 in Bielefeld verlor. "Es sind zwei Spiele, die sich Bremen nicht gewünscht hat - wir schon", glaubt Schmidt, der die Klatsche bei der Arminia nicht zu hoch hängen möchte: "Es war ein kleiner Rückschritt, aber wir nehmen neu Anlauf. Wir haben in der Liga bis auf vier, fünf Spiele gezeigt, dass wir schwer zu besiegen sind und effektiv spielen können. Wir sind überzeugt von dem, was wir bisher gemacht haben. Jetzt ist es wichtig, uns auf die Aufgabe vorzubeiten und im Detail zu beschreiben, was wir tun müssen, um erfolgreich zu sein: Wo ist der Kopf? Wie breit ist die Brust? Welche Körpersprache zeigt man? Wie groß ist der Glaube? Es ist wichtig, dass wir alle gleich denken und alle gleich handeln."

Werder Bremen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.02.1899

Vereinsfarben

Grün-Weiß

1. FC Heidenheim - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.2007

Vereinsfarben

Rot-Blau-Weiß

Bundesliga-Relegation - Relegation
Werder Bremen - Die letzten Spiele
Heidenheim (H)
0
:
0
Köln (H)
6
:
1
1. FC Heidenheim - Die letzten Spiele
Bremen (A)
0
:
0
Bielefeld (A)
3
:
0
Werder Bremen - Termine
1. FC Heidenheim - Termine
Trainersteckbrief Schmidt
Schmidt

Schmidt Frank

Spielersteckbrief Schnatterer
Schnatterer

Schnatterer Marc

Kompakt und mutig gegen Werder

In der 2. Liga zeichnete die Schwaben ein kompaktes Auftreten und eine sattelfeste Defensive aus: Mit 36 Gegentoren stellten die Brenzstädter die zweitbeste Defensive, die in keinem Spiel mehr als drei Gegentore hinnehmen musste. Torwart Kevin Müller spielte 15-mal zu null und hatte damit ligaweit die meisten weißen Westen. Zudem ist Heidenheim sehr heimstark, holte 37 Punkte auf dem Schlossberg (11/4/2, 32:13 Tore, 2.).

Wir sollten den Mut haben, uns nach vorne zu wagen.

Frank Schmidt

An der Weser will sich Heidenheim aber nicht nur auf die Defensive konzentrieren, immerhin präsentierte sich Bremen heimschwach (2/3/12, 15:36 Tore, 17.) und hinten enorm anfällig (17.). "69 Gegentore sind enorm. Wir sollten den Mut haben, uns nach vorne zu wagen und unsere Chancen mit Konsequenz und Entschlossenheit nutzen", fordert Schmidt. "Wir wissen, was auf uns zukommt, wie Bremen zu Hause spielt. Sie werden mit enormen Druck versuchen, uns hintern reinzudrücken. Ihre Stärke ist ihre Variabilität. Wir müssen das bestätigen, was wir die meiste Zeit in der 2. Liga gezeigt haben. Wichtig ist, dass jeder auf Betriebstemperatur ist, wenn es losgeht."

"Die Bundesliga wäre der absolute Wahnsinn"

Genau darüber aber macht sich Schmidt keine Sorgen. Sowohl für ihn als auch für seine Spieler ist die Relegation eine historische Chance. "Es ist Wahnsinn, es ist unglaublich. Die Bundesliga wäre der absolute Wahnsinn. Ich bin aber kein Träumer: Wir müssen über 180 Minuten gute Arbeit mit viel Leidenschaft absolvieren. Es wird richtig Alarm sein. Jeder wird dabei sein."

"Bevor ich es mir wünsche, wünsche ich es ihm": Die Krönung für Schnatterer?

Ob der FCH-Coach auch seinen Kapitän Marc Schnatterer von Beginn an von der Leine lässt? Neben Schmidt (seit 2007) machte auch "Schnatti" (seit 2008) die steile Entwicklung des Ostalb-Klubs in den letzten Jahren mit. Beide sind die Gesichter, Aushängeschilder und Publikumslieblinge in Heidenheim. "Ein Marc Schnatterer skizziert das letzte Jahrzehnt: Er ist Leistungsträger, Kapitän, ultimativer Führungsspieler. Wie er das gemeistert hat, mit Ansprachen an die Mannschaft, die Kommunikation mit dem Trainer, ohne ihm dabei in den Arsch zu kriechen, ist aller Ehren wert und vorbildlich", hebt Schmidt hervor und hofft, dass der Bundesliga-Traum insbesondere für den 34-jährigen Flügelspieler und Standardspezialisten in Erfüllung geht: "Bevor ich es mir wünsche, wünsche ich es ihm. Es wäre grandios und die Krönung einer unglaublichen Karriere."

cru

"Tomorrow" und Glatze: Geschichten aus der Relegation