15:56 - 24. Spielminute

Tor 1:0
Awoniyi
Eigentor, Kopfball
Vorbereitung Arnold
Wolfsburg

16:54 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
L. Nmecha
für Bialek
Wolfsburg

16:53 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Vranckx
für X. Schlager
Wolfsburg

16:54 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Möhwald
für Haraguchi
Union

17:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Voglsammer
für Becker
Union

17:01 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Michel
für Awoniyi
Union

17:06 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
R. Steffen
für R. Baku
Wolfsburg

17:11 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Ujah
für R. Khedira
Union

17:11 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Öztunali
für Heintz
Union

17:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Gerhardt
für Kruse
Wolfsburg

17:20 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Möhwald
Union

WOB

FCU

Bundesliga

Nur Awoniyi trifft - aber ins falsche Tor

Wolfsburg gelingt der fünfte Heimerfolg

Nur Awoniyi trifft - aber ins falsche Tor

Das 1:0 für Wolfsburg: Awoniyi köpft über Luthes Fäuste ins eigene Tor.

Das 1:0 für Wolfsburg: Awoniyi köpft über Luthes Fäuste ins eigene Tor. IMAGO/Jan Huebner

Wolfsburg Trainer Florian Kohfeldt brachte nach dem 2:2 bei Gladbach Mbabu für den Rot-gesperrten Lacroix. Zudem kamen Bialek und Schlager für Philipp und Vranckx zum Zug.

Union-Coach Urs Fischer setzte nach dem 2:1-Sieg gegen St. Pauli im Pokal auf Heintz, Ryerson und Oczipka für Jaeckel, Trimmel und Gießelmann.

Schlager trifft Aluminium, Heintz nur Casteels

Der VfL startete forsch, zwei Neue setzten erste Duftmarken: Bialek wischte  Kruses Flanke über den Scheitel (2.), Schlager hämmerte an den Pfosten (3.).

Bundesliga, 25. Spieltag

Spieler des Spiels
VfL Wolfsburg

Koen Casteels Tor

2
Spielnote

Offen bis zum Schluss, fußballerisch aber mitunter sehr zerfahren.

4
Tore und Karten

1:0 Awoniyi (24', Eigentor, Kopfball, Arnold)

VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels2 - Mbabu3,5, Bornauw2,5, Brooks3, Roussillon3,5 - Arnold3, R. Baku4 , X. Schlager3 , Kruse4,5 - Bialek3,5 , Wind4

1. FC Union Berlin
Union

Luthe4 - Baumgartl3, Knoche4, Heintz3,5 - Ryerson4, R. Khedira3,5 , Oczipka4, Haraguchi4 , Prömel3 - Awoniyi4 , Becker4

Schiedsrichter-Team
Patrick Ittrich

Patrick Ittrich Hamburg

3
Spielinfo

Stadion

Volkswagen-Arena

Zuschauer

15.703

Union gab sich ob des druckvollen Starts der Wölfe unbeeindruckt und machte seinerseits in der Folge ordentlich Betrieb. Die Gäste waren zielstrebiger, was Prömel nach einem Konter (12.) und vor allem Heintz, dessen Direktabnahme aus fünf Metern nach Oczipkas Ecke Casteels entschärfte (14.), unterstrichen.

Es dauerte etwas, bis sich Wolfsburg in einer intensiven und temporeichen Partie berappelte, nach 20 Minuten fand die Kohfeldt-Elf ihren Rhythmus.

Bialek nähert sich an - Awoniyi unglücklich

Bialek scheiterte zweimal an Luthes Paraden (21., 24.), ehe es dann doch im Berliner Kasten klingelte: Awoniyi verlängerte den Ball nach Arnolds Eckstoß per Kopf ins eigene Tor (24.).

Die Eisernen suchten nach einer Antwort, die Niedersachsen legten ihr Hauptaugenmerk nun auf die Defensive und verteidigten die Attacken der Fischer-Elf kompakt und stabil. Vor beiden Toren war nur noch wenig los. Luthe war bei Bakus von Ryerson abgefälschter Flanke auf dem Posten (30.) - auf der anderen Seite blockte Arnold einen Fernschuss von Khedira ab (41.).

Union drängt nach Wiederanpfiff - Casteels pariert gegen Awoniyi

Die Köpenicker setzten ihre Bemühungen um den Ausgleich direkt nach Wiederanpfiff durch Khedira (46.) und Awoniyi (48.) fort, ein Solo von Becker bremste Bornauw gerade noch aus (50.), einem Treffer desselben Akteurs versagte Referee Ittrich wegen eines Fouls in der Entstehung die Anerkennung (54.).

Der VfL verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung viel zu schnell, es blieb beim Einbahnstraßenfußball Richtung Wolfsburger Tor und fehlender Entlastung. Aufgrund Berliner Dauerdrucks wackelte auch die Defensive, vor allem bei Awoniyis Kopfball, den Casteels klasse über die Latte lenkte (62.).

Das Spiel der Wölfe brauchte frische Impulse. Kohfeldt reagierte und brachte unter anderem Comebacker Lukas Nmecha (64.), der gleich bei seiner ersten Aktion den Außenpfosten anvisierte (69.).

Auch Joker Ujah scheitert

Dies war zunächst nur ein Strohfeuer. Die Berliner, die ebenfalls neues Personal brachten, bastelten weiter am Ausgleich - Möhwalds Volley ging vorbei (76.). Auf der Gegenseite verpasste Nmecha die Vorentscheidung (80.), ehe es für die Niedersachsen auch in der Schlussphase brenzlig wurde. Doch Voglsammer (83.) und Ujah (85., 89.) konnten teils gute Chancen für ein hochverdientes Remis nicht nutzen.

Wolfsburg gastiert am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) beim SC Freiburg. Union empfängt zeitgleich den VfB Stuttgart.

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - 1. FC Union Berlin