15:48 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Süle
Rechtsschuss
Bayern

16:02 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Bakker
Leverkusen

16:06 - 36. Spielminute

Tor 1:1
T. Müller
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Demirbay
Leverkusen

16:43 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Demirbay
Leverkusen

16:50 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Sabitzer
für T. Müller
Bayern

16:50 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
L. Sané
für O. Richards
Bayern

16:59 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Palacios
für Adli
Leverkusen

17:01 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Coman
Bayern

17:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Choupo-Moting
für Gnabry
Bayern

17:11 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Kossounou
für Bakker
Leverkusen

17:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Sarr
für Coman
Bayern

17:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Alario
für Wirtz
Leverkusen

17:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Azmoun
für Diaby
Leverkusen

FCB

B04

Bundesliga

Müllers Premiere bringt Bayer zurück ins Spiel

Erster Bundesliga-Eigentor von Müller - Bayer beendet Negativserie

Müllers Premiere bringt Bayer zurück ins Spiel

Pechvogel: Thomas Müller (re.) trifft ins eigene Tor, Sven Ulreich schaut nur hinterher.

Pechvogel: Thomas Müller (re.) trifft ins eigene Tor, Sven Ulreich schaut nur hinterher. IMAGO/Sven Simon

Bayern Trainer Julian Nagelsmann konnte nach dem 1:0 bei Eintracht Frankfurt wieder auf Müller (noch Corona-Infektion) zurückgreifen, musste jedoch auf den gesperrten Hernandez (5. Gelbe) verzichten. Personell gab es beim Rekordmeister zwei Änderungen: Richards und Müller ersetzen Hernandez und Sabitzer. 

Leverkusens Trainer Gerardo Seoane tauschte im Vergleich zum 3:0 gegen Arminia Bielefeld nicht nur drei Spieler aus, er stellte auch seine taktische Grundaufstellung um: Hincapie, Demirbay und Adli verdrängten Palacios, Paulinho und Alario auf die Bank. Hincapie verstärkte damit die Abwehrreihe der Werkself, die folglich mit einer Dreier-, respektive Fünferkette spielte.

Bayern drückend überlegen

Bundesliga, 25. Spieltag

Spieler des Spiels
Bayern München

Niklas Süle Abwehr

2
Spielnote

Vor allem in der ersten Hälfte hatten beide Teams zahlreiche Chancen, Leverkusen gleich mehrere klare. Nach der Pause verflachte die Partie, ähnlich verhielt es sich mit der Stimmung in der Arena.

3
Tore und Karten

1:0 Süle (18', Rechtsschuss)

1:1 T. Müller (36', Eigentor, Rechtsschuss, Demirbay)

Bayern München
Bayern

Ulreich3,5 - Pavard3, Süle2 , Upamecano5, O. Richards3 - Kimmich3,5, Musiala3, Coman4 , T. Müller5 , Gnabry4 - Lewandowski4,5

Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen

Hradecky3,5 - Tah2,5, Tapsoba3, Hincapie3,5 - Frimpong2, Bakker3,5 , C. Aranguiz3, Demirbay3 , Diaby4,5 , Wirtz3 - Adli3,5

Schiedsrichter-Team
Daniel Siebert

Daniel Siebert Berlin

3
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

25.000 (ausverkauft)

Was sich Seoane bei seiner Systemumstellung auch gedacht hatte, seine Überlegungen gingen zunächst nicht auf. Der Rekordmeister ergriff vom Anpfiff weg das Kommando, hatte im Mittelfeld enormes Übergewicht und rollte mit bayerischer Urgewalt auf das gegnerische Tor zu. Den ersten nennenswerten Abschluss der Partie hatte jedoch die auf Konter lauernde Werkself, Adli konnte einen Musiala-Ballverlust aber nicht bestrafen (8.).

Ansonsten spielten fast nur die Münchner, die die viel zu passiven Gäste tief in der eigenen Hälfte einschnürten und letztlich hochverdient in Führung gingen: Nachdem Lewandowski (16.) und Müller (17.) sich noch angenähert hatten, war es Süle, der im Anschluss an eine Ecke die Leverkusener Unzulänglichkeiten in der Verteidigung konsequent bestrafte - 1:0 (18.).

Frühe Freude: Niklas Süle bejubelt sein soeben erzieltes 1:0.

Frühe Freude: Niklas Süle bejubelt sein soeben erzieltes 1:0. IMAGO/Passion2Press

Müllers Premiere, die er nicht wollte

Auch danach blieben die Bayern überlegen, schnupperten über Müller (26.) und Gnabry (28.) am nächsten Tor. Das fiel aber ziemlich überraschend auf der Gegenseite: Bei Demirbays Freistoßflanke von rechts wollte Müller klären - und versenkte den Ball am verdutzten Ulreich vorbei ins eigene Netz (36.). Es war das erste Eigentor von Müller in dessen 407. Bundesliga-Spiel.

Das 1:1 war ein echter Wirkungstreffer, denn auf einmal war Bayer zurück und die Bayern strahlten vor allem defensiv nicht mehr die Ruhe und Stabilität aus wie zuvor. Das hatte eine wilde Schlussphase mit Chancen hüben wie drüben zufolge.

Adli traf nach völlig missratenem Upamecano-Rückpass nur den Pfosten (42.), ehe Ulreich bärenstark gegen Aranguiz parierte (45.). Weil auf der anderen Seite Gnabry nur das linke Außennetz traf (45.+1), ging es mit dem Remis in die Pause.

Nach Wiederanpfiff ging es vergleichbar flott weiter. Die Bayern hatten zwar weiterhin optische Vorteile, doch Bayer war nun wacher, attackierte früher und strahlte seinerseits Gefahr aus. Es entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben: Musiala (47.) und der eingewechselte Sabitzer (62.) scheiterten an Hradecky, während Wirtz zwischenzeitlich das linke Außennetz traf (56.).

Ulreich rettet Bayern das Remis

Mit fortschreitender Spieldauer nahm das phasenweise hohe Tempo der Partie ab. Leverkusen war etwas mehr darauf aus, das Spiel zu beruhigen, während die Bayern nicht mehr ganz so exzessiv anliefen. In der Schlussphase verlagerte sich das Geschehen mehr und mehr vors Bayer-Tor, auch weil die Werkself zu passiv wurde und offensichtlich den Punkt über die Zeit bringen wollte. 

Das klappte auch, weil den Münchnern unter dem Strich der letzte Punch fehlte. Der FCB konnte sich vielmehr sogar bei Ulreich bedanken, der kurz vor Schluss gegen Frimpong das 1:1 festhielt (87.) und mit seiner klasse Parade zumindest dafür sorgte, dass die bayerische Generalprobe für das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League RB Salzburg am Dienstag (21 Uhr) nicht gänzlich in den Sand gesetzt wurde. 

Bayer wiederum beendete die Negativserie von zuvor vier Niederlagen in vier Spielen mit Bayern und reist mit frischem Selbstvertrauen am Donnerstag zum Achtelfinal-Hinspiel der Europa League bei Atalanta Bergamo (21 Uhr). In der Bundesliga geht es für die Bayern samstags in Hoffenheim weiter (15.30 Uhr), Leverkusen ist tags darauf zur gleichen Zeit gegen Köln gefordert.

Bilder zur Partie Bayern München - Bayer 04 Leverkusen