15:39 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Wind
Kopfball
Vorbereitung Svanberg
Wolfsburg

16:02 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Openda
Leipzig

16:04 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Briggs
Wolfsburg

16:03 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Rose
Leipzig

16:04 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Svanberg
Wolfsburg

16:19 - 45. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Zesiger
Wolfsburg

16:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Jenz
für Bornauw
Wolfsburg

16:43 - 52. Spielminute

Tor 1:1
Poulsen
Rechtsschuss
Vorbereitung Openda
Leipzig

16:49 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Lacroix
Wolfsburg

16:57 - 66. Spielminute

Tor 2:1
Rogerio
Linksschuss
Vorbereitung Wind
Wolfsburg

17:04 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Paredes
für Cerny
Wolfsburg

17:04 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Forsberg
für Poulsen
Leipzig

17:08 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Arnold
für Majer
Wolfsburg

17:10 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Xavi
Leipzig

17:14 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Gerhardt
für Svanberg
Wolfsburg

17:14 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Tiago Tomas
für Wind
Wolfsburg

17:14 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Seiwald
für A. Haidara
Leipzig

17:14 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Fabio Carvalho
für Baumgartner
Leipzig

17:23 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Casteels
Wolfsburg

WOB

RBL

Bundesliga

Blaswich patzt, Rogerio nimmt Maß: Leipzig verliert erneut in Wolfsburg

Poulsens Ausgleichstreffer reicht nicht

Blaswich patzt, Rogerio nimmt Maß: Leipzig verliert erneut in Wolfsburg

Entscheidender Treffer: Rogerio traf zum 2:1.

Entscheidender Treffer: Rogerio traf zum 2:1. IMAGO/Jan Huebner

Der VfL Wolfsburg wartete vor dem 12. Spieltag bereits seit fünf Ligaspielen auf einen Sieg, vor der Länderspielpause verlor das Team von Trainer Niko Kovac mit 0:4 in Gladbach. An RB Leipzig, das von Trainer Marco Rose nach dem 3:1 gegen den SC Freiburg auf drei Positionen verändert wurde (Henrichs, Poulsen und Baumgartner für Klostermann, Forsberg und Sesko), hatten die Niedersachsen aber gute Erinnerungen: Im DFB-Pokal gewann man Ende Oktober mit 1:0 gegen den Titelverteidiger, weshalb Kovac gegen RB zur damals erfolgreichen Dreierkette zurückkehrte und Lacroix (nach Gelb-Rot-Sperre), Baku, Svanberg, Majer und Cerny für Maehle (krank), Arnold, Paredes, Kaminski und Tiago Tomas brachte.

Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten und zwei Gelegenheiten nach Standards durch Simakan (2., 4.) fanden die Wolfsburger gut in die Partie, erstickten Leipziger Offensivbemühungen mit intensivem Pressing im keim und erspielten sich gute Gelegenheiten. Bei einer Dreifach-Chance konnte sich Blaswich auszeichnen (6.), machte drei Minuten später aber eine unglückliche Figur. Bei Winds Kopfball griff der RB-Keeper nicht richtig zu, im Nachfassen konnte er den Einschlag nicht mehr verhindern - der Ball war bereits hinter der Linie (9.).

Wolfsburgs Defensive hält dem Druck stand

Die Führung war nicht unverdient, zumal der VfL auch in den anschließenden gut zehn Minuten Leipzig vom eigenen Tor fernzuhalten wusste. Doch nach und nach wurde Leipzig stärker, erlangte die Spielkontrolle und kam zu Abschlüssen. Entweder stand jedoch der gut aufgelegte Casteels im Wölfe-Tor seinen Mann (20., 27., 31., 41.) oder einer der tiefstehenden VfL-Verteidiger stellte sich RBs Offensive in den Weg (20., 40., 45.).

Spieler des Spiels

Jonas Wind Sturm

2
mehr Infos
Spielnote

Ein intensives, aber kein hochklassiges Duell, in dem vor allem Sieger Wolfsburg fußballerisch wenig zu bieten hatte.

3,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Wind (9')

1:1 Poulsen (52')

mehr Infos
VfL Wolfsburg   RB Leipzig  
Spieldaten
10
Torschüsse
25
36%
Ballbesitz
64%
mehr Infos
VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels2 - Lacroix4 , Bornauw4 , Zesiger3,5 - R. Baku3, Svanberg3 , Vranckx3,5, Rogerio2,5 , Cerny3,5 , Majer4,5 - Wind2

mehr Infos
RB Leipzig
Leipzig

Blaswich4,5 - Henrichs3,5, Simakan3,5, Lukeba3, Raum5 - A. Haidara4 , X. Schlager3, Baumgartner4 , Xavi3 - Poulsen3 , Openda3

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Robert Hartmann Wangen

4,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Volkswagen-Arena
Zuschauer 25.350
mehr Infos

Weil auch der nach Bornauws leichtem Schubser im Laufduell mit Openda zunächst gegebene Elfmeter (31.) nach VAR-Eingriff zurückgenommen wurde und Schiedsrichter Robert Hartmann auf Schwalbe des RB-Stürmers entschied, konnten die Wolfsburger, die nur selten für Entlastung sorgten, ihre Führung mit in die Pause nehmen.

Yussuf Poulsen trifft zum Ausgleich.

Hoffnungsschimmer: Yussuf Poulsen traf zum Ausgleich. Getty Images

Nach Wiederanpfiff war die Partie von vielen Fouls und intensiven Zweikämpfen geprägt, weshalb kein Spielfluss aufkam. Mit einem genialen Steckpass in die Tiefe fand Henrichs dann aber den im richtigen Moment gestarteten Openda, der vor dem Tor auf den mitgelaufenen Poulsen querlegte. Der Däne hatte alle Freiheiten und schob zum verdienten Ausgleich ein (52.).

Leipzig verpasst den Doppelschlag - Rogerios Maßarbeit

Leipzig hatte nun Oberwasser, Openda (56., 60.) und Poulsen (60.) wussten gute Gelegenheiten, das Spiel zu drehen, aber nicht zu nutzen. Wolfsburg blieb somit im Spiel - und durfte nach einer feinen Kombination die erneute Führung bejubeln.

Wind eröffnete über die rechte Seite und zog ins Zentrum, wo er das Auge für den aufgerückten Rogerio hatte. Der traf den Ball satt und setzte ihn unhaltbar ins rechte Eck (68.).

Bundesliga, 12. Spieltag

Im Anschluss zogen sich die Wolfsburger zunehmend zurück, wurden von den Leipzigern aber nicht mehr vor große Herausforderungen gestellt. Hohe Flanken landeten immer wieder bei Wolfsburgs großgewachsenen Verteidigern, bei Flachschüssen war ebenfalls wie schon im ersten Durchgang stets ein grün-weißes Körperteil dazwischen.

VfL-Defensive nicht zu knacken

Auch in der fünfminütigen Nachspielzeit fanden die Leipziger kein Mittel, die Defensive zu knacken, weshalb die Wolfsburger Führung standhielt und der VfL erneut einen Sieg über RB bejubeln durfte.

In der kommenden Woche ist Wolfsburg samstags (15.30 Uhr) in Bochum gefordert, RB muss bereits am Dienstagabend (21 Uhr) in der Champions League bei Manchester City ran. In der Liga wartet auf die Leipziger am nachfolgenden Samstag um 15.30 Uhr das Aufeinandertreffen mit Aufsteiger Heidenheim.

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg gegen RB Leipzig