3. Liga
3. Liga Analyse
14:06 - 4. Spielminute

Tor 0:1
Stefaniak
Rechtsschuss
Vorbereitung Schikora
Aue

14:11 - 9. Spielminute

Tor 1:1
Corboz
Linksschuss
Verl

14:18 - 16. Spielminute

Tor 2:1
Akono
Linksschuss
Vorbereitung Paetow
Verl

14:27 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Majetschak
Aue

14:45 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Schreck
Aue

15:22 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Tashchy
für Jastremski
Aue

15:22 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Thiel
für Baumgart
Aue

15:23 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Thiel
Aue

15:25 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Verl)
Y. Otto
für Sessa
Verl

15:26 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Verl)
Grodowski
für Akono
Verl

15:28 - 66. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Aue)
Majetschak
Aue

15:30 - 70. Spielminute

Tor 3:1
Y. Otto
Linksschuss
Vorbereitung Sapina
Verl

15:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Gorzel
für Nazarov
Aue

15:36 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Sorge
für U. Taffertshofer
Aue

15:42 - 82. Spielminute

Tor 3:2
Tashchy
Rechtsschuss
Vorbereitung Thiel
Aue

15:46 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Besong
für Barylla
Aue

15:53 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Verl)
Wosz
für Baack
Verl

VER

AUE

3. Liga

Nach frühem Rückstand: Verl ringt Aue nieder

Erzgebirge beendet das Spiel in Unterzahl

Nach frühem Rückstand: Verl ringt Aue nieder

Glückliche Gesichter: Verl schlug am Sonntag Erzgebirge Aue.

Glückliche Gesichter: Verl schlug am Sonntag Erzgebirge Aue. picture alliance / Eibner-Pressefoto

Verls Coach Michel Kniat  nahm im Vergleich zum 3:1 in Bayreuth zwei Änderungen vor: Knost und Akono verdrängten Ochojski und Otto aus der ersten Elf.

Aue-Trainer Carsten Müller war gegenüber dem 1:1 gegen Halle zu einer Änderung gezwungen. Burger fehlte gesperrt (5. Gelbe), dafür rückte Majetschak in die zentrale Defensive.

Spieler des Spiels

Vinko Sapina Mittelfeld

2
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Stefaniak (4')

1:1 Corboz (9')

mehr Infos
SC Verl
Verl

Thiede2,5 - Knost3,5, Paetow3, Mikic3, Stöcker3 - Sapina2, Corboz2,5 , Baack3 - Sessa3 , Akono2,5 , Wolfram3,5

mehr Infos
Erzgebirge Aue
Aue

Männel3 - Barylla3,5 , Nkansah4, Majetschak5 , Schikora3,5 - U. Taffertshofer4 , Schreck3 , Baumgart3,5 , Nazarov4,5 , Stefaniak3 - Jastremski4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Patrick Kessel Norheim

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Home-Deluxe-Arena
Zuschauer 1.175
mehr Infos

Die Partie nahm von Beginn an Fahrt auf und bot besonders in der Anfangsviertelstunde viel Unterhaltung. Gleich mit dem ersten Angriff gingen die Auer in Führung. Stefaniak wurde auf links nicht konsequent angegriffen, drang nach innen und verwandelte schön mit rechts. Doch der SC ließ sich in Paderborn nicht beirren und fand schnell die richtigen Antworten: Zunächst nutzte Kapitän Corboz eine Stöcker-Hereingabe von links zum 1:1 aus (9.), in der 15. Minute war Akono nach einer Paetow-Ablage zum 2:1 zur Stelle.

Das Ergebnis war dadurch gedreht, und der SC blieb am Drücker. In der 24. Minute verfehlte Wolfram knapp sein Ziel, in der 32. Minute ließ Akono nur um Zentimeter sein zweites Tor liegen. Von den Sachsen, die so druckvoll begonnen hatten, war bis zur Pause nur noch wenig zu sehen, mit der knappen Verler Führung ging es in die Kabinen.

3. Liga - 13. Spieltag

Ohne personelle Veränderungen ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Aue erhöhte nun wieder den Druck, konnte sich aus dem Spiel heraus aber keine Möglichkeit auf den Ausgleich erspielen. Insgesamt hatten beide Abwehrreihen nun mehr Zugriff, in der 58. Minute forderte Aue Elfmeter, doch die Pfeife von Schiedsrichter Patrick Kessel blieb stumm.

Majetschak fliegt - Otto trifft

Erst in der 66. Minute wurde es dann wieder turbulent. Aues Majetschak musste gegen Grodowski ein Foul ziehen. Gelb-Rot war die Folge, die Sachsen damit in Unterzahl. Und Verl nutzte die Überzahl fast postwendend aus, Otto traf schön aus der Drehung (70.) zum 3:1.

Wer dachte, die Würfel seien damit gefallen, sah sich getäuscht. Denn mit einem Mann weniger nahm Aue sein Herz in die Hand und suchte seine Chance. In der 82. Minute stellte Tashchy nach schöner Thiel-Vorarbeit auf 2:3 aus Sicht der Sachsen. Diesen fehlte nun nur noch auf Tor für einen Teilerfolg. Doch Verl, das sich den Vorwurf gefallen lassen musste, in Hälfte eins nicht noch ein Tor mehr geschossen zu haben, brachte  den knappen Erfolg über die Zeit.

Während Aue nächsten Samstag die SV Elversberg empfängt, gastiert Verl zur gleichen Zeit bei Dortmund II.