14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Thomalla
für Burnic
Heidenheim

14:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
K. Schumacher
für Fröling
Rostock

14:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Ingelsson
für Bahn
Rostock

14:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für Kühlwetter
Heidenheim

14:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Rizzuto
für T. Becker
Rostock

15:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Geipl
für Rittmüller
Heidenheim

15:09 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Duljevic
Rostock

15:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Breier
für Duljevic
Rostock

15:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
J. Meier
für Neidhart
Rostock

HRO

FCH

2. Bundesliga

Unglücksrabe Verhoek: Rostock muss sich mit einem Punkt begnügen

Hansa verpasst den Dreier gegen Heidenheim

Unglücksrabe Verhoek: Rostock muss sich mit einem Punkt begnügen

Hatte den Siegtreffer gegen Heidenheim mehrmals auf dem Fuß: Rostocks John Verhoek (li.).

Hatte den Siegtreffer gegen Heidenheim mehrmals auf dem Fuß: Rostocks John Verhoek (li.). imago images/Eibner

Rostocks Coach Jens Härtel hatte angekündigt, den Fokus auf die Liga zu legen und rotierte wie schon beim 0:2 im Pokal in Leipzig. Nur noch drei Spieler blieben im Vergleich zur Partie beim Bundesligisten in der Startelf übrig: Torwart Kulke, Abwehrchef Roßbach und Mittelfeldmotor Rhein waren erneut von Beginn an dabei. In der Anfangsformation stand auch der unter der Woche vom FC Schalke 04 ausgeliehene Abwehrmann Becker.

Heidenheims Trainer Frank Schmidt hatte fünf Ausfälle aufgrund von Corona zu verkraften, auch Busch und Leipertz mussten daher passen, die beim 2:1 gegen Ingolstadt in der Startelf standen. Dafür liefen Rittmüller und Kühlwetter von Beginn an auf. 

Der 20. Spieltag

Spieler des Spiels
Hansa Rostock

Nico Neidhart Abwehr

2,5
Spielnote

Phasenweise war es ein munteres, zwischendurch zerfahrenes, aber jederzeit intensiv geführtes Spiel. Die Rostocker agierten druckvoller und hatten deutliche Chancenvorteile. Malone, Roßbach und vor allem Verhoek hätten treffen müssen. Doch niemand schaffte es, den Ball über die Torlinie zu drücken.

3,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Hansa Rostock
Rostock

Kolke3 - T. Becker3,5 , Malone3,5, Roßbach3, Neidhart2,5 - Fröde3,5, Bahn4 , Rhein3, Duljevic3,5 , Fröling3 - Verhoek4

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller3 - Rittmüller4 , P. Mainka3,5, Hüsing3, Theuerkauf4 - Schöppner4,5, Burnic3,5 , T. Mohr3,5, Kühlwetter4 , Föhrenbach4 - Kleindienst4

Schiedsrichter-Team
Thorben Siewer

Thorben Siewer Olpe

2
Spielinfo

Stadion

Ostseestadion

Beide Teams kämpften von Beginn an leidenschaftlich um jeden Zentimeter Boden, fußballerische Leckerbissen blieben ebenso aus wie Torchancen. Ein Kleindienst-Schuss aus der Distanz war die erste Annäherung der Gäste (7.), die in der Folge aber im Spiel nach vorne komplett wirkungslos blieben. Bahn prüfte auf der Gegenseite Keeper Müller (12.).

Zwei Kopfbälle, zweimal Glück für Heidenheim

Hansa zog das Spiel in die Breite, kombinierte sich in Strafraumnähe - weiter aber auch nicht. Gefährlich wurde es nach Standards - und wie! Nach einer Ecke köpfte der völlig freistehende Malone aus kurzer Distanz an den rechten Außenpfosten (19.). Und nach einer Freistoßflanke landete der Kopfball von Roßbach knapp über der Querlatte (23.). 

Ruhiger erster Durchgang für Kolke

Rostock blieb das aktivere Team, von Heidenheim kam weiter nicht viel. Kleindienst traf zwar den Pfosten nach einer Ecke, stand aber im Abseits. Hansa-Torwart Kulke verlebte einen ruhigen ersten Durchgang.

Hansa lässt die Führung liegen

Rostock in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs zunächst mehr Ballbesitz, kam aber nicht in die Box. Heidenheim arbeitete sich in die Partie und kam durch Schöppner zu einer Möglichkeit. Kolke war aber zur Stelle (57.). Danach übernahm wieder Hansa - vor allem Verhoek. Der Stürmer ließ zwei gute Gelegenheiten auf das 1:0 liegen (63., 69.). Ingelssons Abschluss wurde im letzten Moment geblockt, nachdem Torwart Müller schon am Boden lag, nachdem er zuvor gerade noch gegen Schumacher klären konnte.  

Verhoek verpasst den Lucky Punch

Den Schlusspunkt hätte Verhoek setzen können, ja müssen. Doch der Hansa-Unglücksrabe schoss freistehend einen Ingelsson-Rückpass vom Elfmeterpunkt über das Tor. So blieb es beim 0:0.  

Rostock reist nach der Pause am 21. Spieltag nach Dresden (Sonntag, 6.2., 20.30 Uhr). Heidenheim erwartet am Freitagabend (4.2., 18.30 Uhr) Hannover.