14:03 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Königsdörffer
Dresden

14:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
M. Schröter
für Drchal
Dresden

14:39 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Börner
Hannover

14:42 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Akoto
Dresden

14:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Will
für Borrello
Dresden

14:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Stolze
für Maina
Hannover

14:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Weydandt
für Teuchert
Hannover

15:00 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Beier
Hannover

15:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
R. Becker
für Königsdörffer
Dresden

15:13 - 85. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Dresden)
Akoto
Dresden

15:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Giorbelidze
für M. Schröter
Dresden

H96

SGD

2. Bundesliga

Liga ungleich Pokal: Hannover 96 findet seinen Meister in Broll

96 verpasst Befreiungsschlag gegen Dresden

Liga ungleich Pokal: Hannover findet seinen Meister in Broll

Gegen Gladbach der Held, gegen Dresden glücklos: Maximilian Beier (re.).

Gegen Gladbach der Held, gegen Dresden glücklos: Maximilian Beier (re.). imago images/Joachim Sielski

Einen kleinen Puffer nach unten hatten beide Tabellennachbarn, so gingen sie es - auch wenn der Sieger die Abstiegsränge distanzieren konnte - am frühen Sonntagnachmittag ein wenig bedachter an.

Rückenwind vom 3:0-Pokalsieg gegen Gladbach war den Hausherren, die auf Kapitän Franke verzichten mussten (Coronafall im privaten Umfeld), zunächst nicht anzumerken. Dresden, nach dem 1:1 gegen den HSV mit Stark in der Innenverteidigung und Mörschel auf der Sechs, suchte sein Heil in Umschaltmomenten, die vor allem Drchal mehrmals zu umständlich zu Ende spielte (18., 26.). Königsdörffers Aufsetzer parierte Zieler (35.).

Bei Broll ist immer wieder Endstation

Gefährlicher wurden da die Niedersachsen, nach Mainas Großchance schräg vor Broll (Fußabwehr, 21.) allerdings vorwiegend durch Fernschüsse: Bei Dehm (37.) und Teuchert (38.) fehlte nicht viel. Dem potenziell verdienten Führungstreffer für Hannover am nächsten kam der steil geschickte Pokal-Held Beier, der den Ball jedoch nicht an Broll vorbeispitzeln konnte (29.).

Der 20. Spieltag

Spieler des Spiels
Dynamo Dresden

Kevin Broll Tor

1,5
Spielnote

Eine Partie, die nur schwerlich Fahrt aufnahm und unter den unzulänglichen Offensivszenen auf beiden Seiten litt.

4
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Hannover 96
Hannover

Zieler3 - Dehm2,5, Krajnc3, Börner3 , Hult3,5 - Diemers3,5, Ondoua4, Beier3 , Kerk3, Maina4 - Teuchert4

Dynamo Dresden
Dresden

K. Broll1,5 - Akoto5 , Y. Stark2,5, Ehlers3, C. Löwe4 - Mörschel3,5, Königsdörffer4 , Kade4, Daferner4 - Drchal5 , Borrello4,5

Schiedsrichter-Team
Dr. Robert Kampka

Dr. Robert Kampka Mainz

3,5
Spielinfo

Stadion

HDI Arena

Zuschauer

500 (ausverkauft)

Die Hausherren waren auch nach der Pause näher dran, beinahe hätte Teuchert einen Tempo-Gegenstoß veredelt (48.). Dynamo blieb aber auch aus eigener Kraft in Schlagdistanz - einzig die Torgefahr ging den Gästen nach wie vor ab.

Stolze legt sich den Ball zu weit vor - Kein Elfmeter

Für 96 machten Ondoua (55.) und Maina (57.) weiter, die nicht alles aus ihren Chancen herausholten. Weil die Gäste inzwischen kaum noch Nadelstiche setzen konnten, entwickelte sich mehr und mehr Einbahnstraßenfußball - mit Hannovers Hoffnung, dass am Ende der Straße das erlösende 1:0 wartet.

Doch die Dabrowski-Elf belohnte sich einfach nicht. Auch dann nicht, als Kerk Stolze auf Broll zuschickte, der 96-Joker sich beim Umkurven jedoch den Ball zu weit vorlegte (73.). Auch für Weydandt war der beste Dresdener aus wenigen Metern nicht zu überwinden (79.) - und der Kontakt beim vermeintlichen Foulelfmeter an Beier wurde nach VAR-Intervention richtigerweise vor den Strafraum verfrachtet (85., Gelb-Rot für Akoto).

Hannover verpasst also den Befreiungsschlag in der unteren Tabellenhälfte und reist am 21. Spieltag nach Heidenheim (Freitag, 18.30 Uhr). Dresden erwartet am Sonntag (13.30 Uhr) Besuch aus Rostock.