13:31 - 31. Spielminute

Tor 1:0
Srbeny
Rechtsschuss
Vorbereitung Michel
Paderborn

14:15 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Collins
Paderborn

14:22 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Meisel
für Baumann
Würzburg

14:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Munsy
für L. Dietz
Würzburg

14:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Ronstadt
für Sontheimer
Würzburg

14:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Antwi-Adjei
für Führich
Paderborn

14:31 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Hansen
für Ewerton
Würzburg

14:33 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Pieringer
Würzburg

14:35 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Kopacz
Würzburg

14:36 - 76. Spielminute

Rote Karte (Würzburg)
Trares
Würzburg

14:39 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Meisel
Würzburg

14:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Ingelsson
für Michel
Paderborn

14:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Terrazzino
für Justvan
Paderborn

14:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Hasek
für Kopacz
Würzburg

14:46 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Owusu
für Srbeny
Paderborn

SCP

WÜR

2. Bundesliga

Paderborns Srbeny beendet Serie der Würzburger Kickers, Rot für Trares

Paderborn feiert Arbeitssieg - Kickers offensiv zu harmlos

Srbeny beendet Würzburgs Serie - Trares sieht Rot

Die Paderborner Führung: Dennis Srbeny (in Schwarz) trifft zum 1:0 für den SCP.

Die Paderborner Führung: Dennis Srbeny (in Schwarz) trifft zum 1:0 für den SCP. imago images

Paderborns Trainer Steffen Baumgart änderte seine Startelf nach dem 1:1 in Fürth lediglich auf einer Position: Collins ersetzte Okoroji als Linksverteidiger.

Würzburgs Coach Bernhard Trares tauschte dreimal im Vergleich zum vorangegangenen 0:0 gegen Braunschweig. Ewerton, Dietz und Toko spielten für Hägele (Rückenprobleme), Hansen und Meisel (beide Bank).

Kopacz hat die erste Torchance

Die Kickers fanden zunächst besser in die Partie. Paderborn hatte zwar von Anfang an mehr vom Spiel, die Gäste kamen aber griffiger und klarer daher. Die Konsequenz: ein Duell mit wenigen Strafraumszenen, weil Paderborn zu wenig einfiel, um Würzburg in Verlegenheit zu bringen. Mitte der ersten Hälfte hatten die Kickers dann die erste Großchance: Am Ende eines Konters bediente Pieringer Kopacz - SCP-Torwart Zingerle wehrte mit dem Fuß ab (23.).

Spieler des Spiels
SC Paderborn 07

Sven Michel Sturm

2,5
Spielnote

Eine chancenarme Partie, die von der Spannung lebte. Würzburg war nur in den ersten 30 Minuten ebenbürtig, die Paderborner machten aus ihrer spielerischen Überlegenheit zu wenig, gewannen aber verdient.

4
Tore und Karten

1:0 Srbeny (31', Rechtsschuss, Michel)

SC Paderborn 07
Paderborn

Zingerle 3 - Dörfler 3,5, Hünemeier 3, Schonlau 3, Collins 3 - Schallenberg 3,5, Justvan 4,5 , Thalhammer 4,5 - Führich 4,5 , Srbeny 2,5 , Michel 2,5

Würzburger Kickers
Würzburg

Bonmann 3 - Feltscher 4, Strohdiek 3, Ewerton 2,5 , Feick 3,5 - L. Dietz 4,5 , Toko 3,5, Baumann 5 , Sontheimer 4 , Kopacz 5 - Pieringer 4,5

Schiedsrichter-Team
Lasse Koslowski

Lasse Koslowski Berlin

4,5
Spielinfo

Stadion

Benteler-Arena

Kurz darauf lag der Ball auf der anderen Seite im Netz: Nach einem Fehlpass von Baumann schalteten die Hausherren schnell um, Michel bediente Srbeny, und der Angreifer spitzelte die Kugel ins Netz - das Paderborner 1:0 mit der ersten Chance (31.). Waren die Kickers in der ersten halben Stunde das bessere Team, so war nun der SCP obenauf, Michel ließ aber eine gute Möglichkeit zum 2:0 aus (39.).

Der 17. Spieltag

Trares wechselt dreimal auf einen Schlag

Nach Wiederbeginn gab erneut Michel den ersten Schuss ab, Bonmann parierte aber glänzend (49.) und war auch zur Stelle, als Srbeny den Paderborner Angreifer im Würzburger Strafraum in aussichtsreicher Position anspielen wollte (60.). Von den Kickers kam in der Offensive kaum noch etwas. Trainer Trares reagierte deshalb und wechselte mit Ronstadt, Munsy und Meisel drei frische Kräfte ein (61.).

Wirkung zeigte das allerdings nicht. Würzburg blieb in der Offensive blass - und verlor seinen Coach: Nach einer Gelben Karte für Kopacz regte sich Trares am Spielfeldrand derart auf, dass ihm Schiedsrichter Lasse Koslowski die Rote Karte zeigte (76.). Nun mussten die Gäste die Schlussphase ohne ihren Trainer bestreiten. Gefährlich wurden sie nicht mehr - es blieb also beim 1:0 für Paderborn.

Ob der SCP an seinen Arbeitssieg anknüpfen kann? Am Mittwoch (20.30 Uhr) treffen die Ostwestfalen auf Holstein Kiel, Würzburg ist bereits am Dienstag (18.30 Uhr) in Aue zu Gast.

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21

Spielersteckbrief Srbeny
Srbeny

Srbeny Dennis

Trainersteckbrief Trares
Trares

Trares Bernhard