18:34 - 4. Spielminute

Tor 1:0
Leipertz
Linksschuss
Vorbereitung Rohr
Paderborn

18:37 - 7. Spielminute

Foulelfmeter
Pieringer
verschossen
Paderborn

18:40 - 10. Spielminute

Tor 1:1
Manu
Kopfball
Vorbereitung Kempe
Darmstadt

18:54 - 24. Spielminute

Tor 1:2
J. Müller
Kopfball
Vorbereitung Kempe
Darmstadt

19:44 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Muslija
für Srbeny
Paderborn

19:58 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
P. Pfeiffer
Darmstadt

20:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Ofori
für S. Conteh
Paderborn

20:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Tachie
für Hünemeier
Paderborn

20:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Karic
für Holland
Darmstadt

20:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Ben Balla
für Kempe
Darmstadt

20:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Warming
für Manu
Darmstadt

20:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Ronstadt
für Schnellhardt
Darmstadt

20:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Heuer
für Rohr
Paderborn

20:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Carls
für Obermair
Paderborn

20:20 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
J. Müller
Darmstadt

20:19 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Riedel
für Marvin Mehlem
Darmstadt

SCP

D98

2. Bundesliga

Darmstadt 98 siegt nach furioser Anfangsphase in Paderborn

Erste Heimniederlage für den SCP

Schuhen pariert Strafstoß: Darmstadt siegt nach furioser Anfangsphase in Paderborn

Jubel in orange: Darmstadt feiert den Auswärtssieg  in Paderborn.

Jubel in orange: Darmstadt feiert den Auswärtssieg  in Paderborn. IMAGO/Ulrich Hufnagel

Das Duell zwischen dem besten und drittbesten Angriff der 2. Liga startete furios, bereits nach vier Minuten brachte Leipertz die Hausherren in Führung. Nach einem weiten Ball von Rohr war die Lilien-Defensive ungeordnet, zudem kam Schuhen einen Schritt zu spät.

Das galt zwei Minuten später auch für Pfeiffer, der im Strafraum Srbeny an der Ferse traf und einen Elfmeter verschuldete. Pieringer trat an, schoss aber viel zu unplatziert ins rechte Eck. Schuhen ahnte die Seite und verhinderte das 0:2. Damit war Darmstadt nun in der Partie angekommen - und es dauerte nicht lange, bis der Ausgleich fiel. Kempe flankte nach einem abgewehrten Schuss von rechts an den Fünfer, wo Manu völlig frei stand und per Aufsetzer einköpfte (10.).

2. Bundesliga - 10. Spieltag

Spieler des Spiels

Marcel Schuhen Tor

1
mehr Infos
Spielnote

Nach einer wilden Anfangsphase kam die Partie erst in den 20 Minuten vor der Pause zur Ruhe und nahm nach dem Seitenwechsel wieder mächtig Fahrt auf, als der SCP auf den Ausgleich drängte. Weil Darmstadt den dritten Treffer verpasste, war bis zum Abpfiff Hochspannung angesagt.

2,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Leipertz (4')

1:1 Manu (10')

mehr Infos
SC Paderborn 07
Paderborn

Huth3,5 - Rohr3 , Hünemeier3 , M. Hoffmeier3,5 - Schallenberg3, Justvan3,5, Srbeny3 , Obermair3 , Leipertz2,5 - S. Conteh4 , Pieringer4

mehr Infos
SV Darmstadt 98
Darmstadt

Schuhen1 - P. Pfeiffer5,5 , C. Zimmermann2,5, J. Müller2,5 - Bader2,5, Schnellhardt3 , Kempe2 , Holland3 , Marvin Mehlem2 - Manu1,5 , P. Tietz3,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Benjamin Cortus Röthenbach a. d. Pegnitz

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Home-Deluxe-Arena
Zuschauer 11.238
mehr Infos

Es ging weiterhin hin und her, beide Teams agierten mit offenem Visier. Leipertz schoss nach Vorlage von Conteh, der für den verletzten Platte in die Startelf rückte, knapp rechts vorbei (17.). Genauer zielte Müller, der nach einer präzisen Freistoßflanke von Kempe am linken Fünfereck am höchsten stieg und ins lange Eck einköpfte - 2:1 für Darmstadt (24.).

Darmstadt nach der Pause unter Druck

Der zweite Gegentreffer zeigte Wirkung beim SCP, der fortan mehr Ballbesitz hatte, gegen die nun deutlich besser gestaffelte Darmstädter Abwehr aber kaum Lücken fand. Die Lilien zogen sich kompakt zurück, streuten phasenweise hohes Pressing ein und hielten Paderborn dadurch weit vom eigenen Strafraum weg.

Nach Wiederanpfiff brachten dies die Gäste zunächst nicht mehr auf den Platz. Erst musste Müller in höchster Not vor Pieringer klären 48.), dann sorgte Pfeiffer mit einem Fehlpass dafür, dass Pieringer zentral vor dem Strafraum zum Abschluss kam (51.). Der Angreifer schoss aber knapp rechts vorbei, ebenso Justvan acht Minuten später.

Bader an den Pfosten

Die Angriffsversuche wurden fortan ungenauer und auch Darmstadt wurde wieder mutiger. Nach 67 Minuten hätte Bader beinahe die Führung ausgebaut, scheiterte mit seinem Versuch aber am linken Pfosten. Die Lilien kamen zu weiteren Kontermöglichkeiten, spielten diese aber nicht gut aus.

Paderborn warf in der Schlussphase alles nach vorne, Kwasniok brachte mit Ofori, Tachie und Muslija zusätzlich quirlige Spieler von der Bank. Die Joker sorgten zwar für ordentlich Betrieb, konnten aber nicht dafür sorgen, dass der SCP noch zum Ausgleich kam. Darmstadt verteidigte bis zum Schluss leidenschaftlich, brachte die Führung über die Zeit und feierte am Ende den zweiten Sieg in Folge.

Paderborn verlor erstmals vor eigenem Publikum und reist nun am Samstag (13 Uhr) nach Rostock. Darmstadt bekommt es zur gleichen Zeit am Böllenfalltor mit Düsseldorf zu tun.