14:10 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Borja
Kopfball
Vorbereitung Demirtas
Mainz

14:12 - 13. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Brunnemann
St. Pauli

14:14 - 14. Spielminute

Tor 2:0
Baljak
Linksschuss
Mainz

14:18 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Hoogland
Mainz

14:27 - 28. Spielminute

Tor 3:0
Baljak
Linksschuss
Vorbereitung Karhan
Mainz

15:04 - 48. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Schultz
für F. Boll
St. Pauli

15:10 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Sako
für Kuru
St. Pauli

15:16 - 60. Spielminute

Tor 4:0
Borja
Kopfball
Vorbereitung Gunkel
Mainz

15:16 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Amri
für Gunkel
Mainz

15:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Soto
für Feulner
Mainz

15:23 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Bourgault
für Brunnemann
St. Pauli

15:30 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Markolf
für Demirtas
Mainz

15:32 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Eger
St. Pauli

15:42 - 86. Spielminute

Tor 4:1
F. Bruns
Linksschuss
St. Pauli

15:44 - 87. Spielminute

Tor 5:1
Baljak
Linksschuss
Mainz

M05

STP

2. Bundesliga

Kein Happy End für Klopp

Mainz trotz 5:1 gegen St. Pauli nur Vierter

Kein Happy End für Klopp

Klopp jubelt mit Borja und Karhan

Da war die Hoffnung noch groß: Jürgen Klopp bejubelt mit Borja und Karhan das Führungstor. dpa

Nach zwei Niederlagen in Folge, zuletzt setzte es ein 0:2 in Köln, veränderte Jürgen Klopp seine Startelf auf drei Positionen. Demirtas ersetzte den verletzten Rose, Karhan und Baljak begannen für Amri und Daghfous. Bei St. Pauli standen beim Anpfiff im Vergleich zum 0:2 gegen Aachen gleich fünf neue Akteure auf dem Feld: Biermann, Boll, Bruns, Brunnemann und Kuru. Sie spielten anstelle von Gunesch, Schultz, Braun, Trojan und Schnitzler.

Früh gab Borja den ersten Warnschuss ab (3.) und legte die Marschroute des Spiels damit fest. Mainz ließ den Ball laufen, rotierte im Mittelfeld fleißig und suchte den direkten Weg nach vorne. Bereits nach zehn Minuten war der Bann gebrochen: Aus der eigenen Hälfte schickte Demirtas Borja, der Eger davonlief und über den zu zögerlich herauskommenden Pliquett zur Führung einköpfte. Kurze Zeit später senste Brunnemann an der linken Strafraumseite Pekovic um. Der fällige Freistoß von Gunkel mündete im 2:0. Der scharf nach innen getretene Ball des Spielmachers gelangte über das Bein von Bruns zu Baljak, der aus sieben Metern überlegt einschoss (14.).

Der 34. Spieltag

Spieler des Spiels
1. FSV Mainz 05

Srdjan Baljak Sturm

1
Tore und Karten

1:0 Borja (10', Kopfball, Demirtas)

2:0 Baljak (14', Linksschuss)

3:0 Baljak (28', Linksschuss, Karhan)

4:0 Borja (60', Kopfball, Gunkel)

4:1 F. Bruns (86', Linksschuss)

5:1 Baljak (87', Linksschuss)

1. FSV Mainz 05
Mainz

Ischdonat4 - Hoogland3 , Subotic3, Noveski3, Demirtas2 - Gunkel3 , Pekovic3, Karhan1,5, Feulner2,5 - Baljak1 , Borja2

FC St. Pauli
St. Pauli

Pliquett4,5 - Rothenbach5, Morena5, Eger5 , Biermann4,5 - F. Boll5 , Brunnemann5 , Takyi5, Al. Ludwig4,5, F. Bruns3,5 - Kuru4,5

Schiedsrichter-Team
Peter Sippel

Peter Sippel München

3,5
Spielinfo

Stadion

Bruchwegstadion

Zuschauer

20.300 (ausverkauft)

Nach knapp einer halben Stunde war die Partie dann bereits entschieden. St. Pauli spielte erfolglos auf Abseits, so dass Baljak nach Karhans Pass allein vor Pliquett auftauchte und dem Torhüter mit einem Schuss ins linke Toreck keine Chance ließ. Das reichte den Mainzern, das Spiel plätscherte vor sich hin. Die bangen Blicke richteten sich nach Hoffenheim, wo Ba die Gastgeber kurz vor Ende der ersten Hälfte in Führung brachte. Zur Pause war Mainz nur Vierter.

Nach dem Wiederanpfiff verfiel die Partie schnell wieder in ihren alten Trott. Die Mainzer ließen St. Pauli jetzt ein wenig mehr mitspielen. Viel passierte auf dem Rasen aber nicht. Die rühmliche Ausnahme bildete ein Freistoß von Gunkel, der von der linken Strafraumseite den Ball vor das Tor brachte. Borja fälschte mit dem Kopf noch leicht ab - 4:0.

Für Gunkel war die Partie kurze Zeit später beendet - und als Salihovic für Hoffenheim per Elfmeter auf 2:0 erhöhte, neigte sich am Bruchweg auch die Ära Jürgen Klopp ihrem Ende entgegen. In der Schlussphase kam St. Pauli sogar doch noch zu seiner ersten nennenswerten Torchance: Ludwig knallte das Leder aus 25 Metern an den Pfosten. Vier Minuten vor dem Ende gelang Bruns sogar noch der Ehrentreffer. Baljak stellte den alten Abstand mit seinem dritten Treffer allerdings prompt wieder her.

Den Mainzern blieb am Ende eines spannenden Aufstiegsrennens damit nur der vierte Platz. Die unnötige Heimniederlage gegen Alemannia Aachen am 32. Spieltag brach den 05ern letztlich das Genick.

Für alle Nationalspieler geht am 7. Juni die Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz los, ehe sie in die Sommerpause dürfen. Am 9. und 10. August geht es dann mit der ersten Runde im DFB-Pokal weiter, ehe vom 15. bis 18. August der erste Spieltag der Saison 2008/09 ansteht.