13:38 - 9. Spielminute

Tor 0:1
Kempe
Linksschuss
Vorbereitung Honsak
Darmstadt

13:52 - 22. Spielminute

Tor 1:1
P. Hofmann
Linksschuss
Vorbereitung Gondorf
Karlsruhe

14:12 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Rapp
Darmstadt

14:14 - 44. Spielminute

Tor 2:1
Wanitzek
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Hofmann
Karlsruhe

14:42 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Fröde
Karlsruhe

14:47 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Kobald
Karlsruhe

14:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Seydel
für Honsak
Darmstadt

14:53 - 65. Spielminute

Tor 2:2
Palsson
Kopfball
Vorbereitung Kempe
Darmstadt

14:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
M. Lorenz
für Goller
Karlsruhe

15:05 - 77. Spielminute

Tor 2:3
Serd. Dursun
Kopfball
Vorbereitung Kempe
Darmstadt

15:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Batmaz
für Fröde
Karlsruhe

15:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Djuricin
für Choi
Karlsruhe

15:08 - 80. Spielminute

Tor 3:3
P. Hofmann
Linksschuss
Karlsruhe

15:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Berko
für Skarke
Darmstadt

15:20 - 90. + 2 Spielminute

Gelb-Rote Karte (Karlsruhe)
Kobald
Karlsruhe

15:21 - 90. + 3 Spielminute

Tor 3:4
Kempe
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Darmstadt

15:22 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Pfeiffer
für Marvin Mehlem
Darmstadt

15:22 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Höhn
für Serd. Dursun
Darmstadt

KSC

DAR

2. Bundesliga

Darmstadt schlägt Karlsruhe mit 4:3

Lilien beweisen Comeback-Qualitäten

Kempe hat das letzte Wort: Darmstadt gewinnt wilde Fahrt in Karlsruhe

Die entscheidende Szene: Tobias Kempe trifft per Elfmeter zum 4:3 für Darmstadt.

Die entscheidende Szene: Tobias Kempe trifft per Elfmeter zum 4:3 für Darmstadt. imago images

KSC-Trainer Christian Eichner nahm nach dem 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg zwei Veränderungen vor. Goller und Wanitzek rückten für Djuricin und Kother in die Startelf. Während Kother aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre fehlte, musste Djuricin auf der Bank Platz nehmen.

Im Vergleich zum 1:1 gegen Osnabrück wechselte Darmstadt-Coach Markus Anfang drei Mal: Bader, Skarke und Honsak ersetzten Herrmann, Berko und Seydel (alle Bank).

Spieler des Spiels
SV Darmstadt 98

Tobias Kempe Mittelfeld

1
Spielnote

AbwechslungsreichesSpiel mit hohem Tempo, vielen Torchancen und mit zwei Mannschaften die gewinnen wollten.

2,5
Tore und Karten

0:1 Kempe (9', Linksschuss, Honsak)

1:1 P. Hofmann (22', Linksschuss, Gondorf)

2:1 Wanitzek (44', Foulelfmeter, Rechtsschuss, P. Hofmann)

2:2 Palsson (65', Kopfball, Kempe)

2:3 Serd. Dursun (77', Kopfball, Kempe)

3:3 P. Hofmann (80', Linksschuss)

3:4 Kempe (90' +3, Handelfmeter, Rechtsschuss)

Karlsruher SC
Karlsruhe

Gersbeck 2 - Thiede 3,5, Bormuth 3, Kobald 3 , Heise 4 - Gondorf 3, Fröde 3,5 , Wanitzek 4 , Choi 4 , Goller 3,5 - P. Hofmann 1,5

SV Darmstadt 98
Darmstadt

Schuhen 2,5 - Bader 4,5, L. Mai 3,5, Rapp 5 , Holland 2 - Palsson 2,5 , Skarke 4 , Marvin Mehlem 2 , Kempe 1 , Honsak 3 - Serd. Dursun 3,5

Schiedsrichter-Team
Arne Aarnink

Arne Aarnink Nordhorn

2
Spielinfo

Stadion

Wildparkstadion

Zuschauer

450 (ausverkauft)

Darmstadt war zu Beginn spielbestimmend und ging mit der ersten Chance der Partie in Führung: Kempe netzte nach Zuspiel von Honsak zum 1:0 ein (9.). Der KSC ließ sich von dem frühen Rückstand aber nicht verunsichern, presste weiterhin auffällig früh und zwang die Hintermannschaft der Lilien immer wieder zu Fehlern. Das wurde etwas mehr als zehn Minuten später belohnt: Gondorf eroberte den Ball gegen Bader und bediente Hofmann im Strafraum, der zum Ausgleich einnetzte (22.).

KSC dreht das Spiel

Die Badener waren jetzt im Spiel und hatten nach einem Aussetzer von Rapp die Chance zum 2:1, doch Hofmann scheiterte im Eins-gegen-Eins an Lilien-Keeper Schuhen (35.). Die Darmstädter bemühten sich um Spielkontrolle, taten sich gegen aggressive Hausherren aber sehr schwer und fanden kaum Mittel gegen früh anlaufende Hausherren. Kurz vor der Pause drehten die Badener dann die Partie. Rapp traf Hofmann im Strafraum mit einem zu hohen Bein am Kopf (43.). Wanitzek verwandelte den folgerichtigen Strafstoß (44.). Wenig später erhöhten die Hausherren beinahe noch auf 3:1, doch Choi scheiterte freistehend vor Schuhen am Darmstädter Schlussmann (45.+1).

2. Bundesliga, 6. Spieltag

Lilien mit dem Ausgleich

Der KSC kam stark aus der Kabine und drückte auf den nächsten Treffer: Keine Minute war nach Wiederbeginn gespielt, da schoss Choi aus guter Position rechts vorbei (46.). Eine knappe Viertelstunde nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste wieder besser in die Partie und verdienten sich damit den Ausgleich: Palsson köpfte druckvoll rechts ein (65.). Kurze Zeit später waren jedoch die Hausherren wieder am Drücker: Hofmann traf per Kopf aber nur die Latte (72.).

Danach machte sich bei den Karlsruhern langsam aber sicher die Müdigkeit bemerkbar, und das nutzten die Lilien aus. Wieder war es Kempe, der ins Zentrum flankte, dieses Mal veredelte Dursun per Kopf zum 3:2 (77.). Es war nun eine von beiden Teams leidenschaftlich geführte Partie in der der KSC ein zweites Mal zurückschlug: Nach einem Durcheinander im Darmstädter Strafraum markierte Hofmann seinen zweiten Treffer des Tages (80.).

Kempe hat das letzte Wort

In der Schlussphase zeigten sich die Gäste aktiver und waren dem 4:3 näher, als die Karlsruher. Und in der Nachspielzeit gelang den Lilien sogar noch der Lucky Punch: Berko schoss Kobald aus kürzester Distanz im Strafraum an den Arm. Die Folge: Elfmeter und Gelb-Rot für den Karlsruher (90.+2). Kempe übernahm die Verantwortung und setzte den späten Schlusspunkt in einer hochspannenden Partie (90.+3).

Karlsruhe ist am Sonntag (13.30 Uhr) beim FC St. Pauli zu Gast, Darmstadt empfängt zeitgleich Paderborn.