13:08 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Heyer
Kopfball
Vorbereitung Terodde
HSV

13:16 - 16. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Onana
für Leistner
HSV

13:21 - 22. Spielminute

Tor 2:0
Kittel
Rechtsschuss
HSV

13:41 - 41. Spielminute

Tor 2:1
Michel
Rechtsschuss
Vorbereitung Führich
Paderborn

14:16 - 53. Spielminute

Tor 3:1
Kittel
Rechtsschuss
Vorbereitung Dudziak
HSV

14:23 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Okoroji
für Collins
Paderborn

14:22 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Ingelsson
für Michel
Paderborn

14:23 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Okoroji
Paderborn

14:30 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Ingelsson
Paderborn

14:34 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Justvan
für Thalhammer
Paderborn

14:39 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Wintzheimer
für Jatta
HSV

14:44 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Heller
für Führich
Paderborn

14:43 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Terrazzino
für Antwi-Adjei
Paderborn

14:50 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Jung
für Dudziak
HSV

14:50 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Hunt
für Terodde
HSV

14:50 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Narey
für Kinsombi
HSV

HSV

SCP

2. Bundesliga

Doppelpack! Kittel führt den Hamburger SV zum nächsten Dreier

Hamburg bleibt zum neunten Mal in Folge ungeschlagen - SCP-Serie endet

Doppelpack! Kittel führt den HSV zum nächsten Dreier

Hamburger Jubeltraube: Der HSV feiert nach einem Tor gegen den SC Paderborn.

Hamburger Jubeltraube: Der HSV feiert nach einem Tor gegen den SC Paderborn. picture alliance

HSV-Trainer Daniel Thioune änderte seine Startelf nach dem 0:0 in Düsseldorf nur auf einer Position: Auf der rechten Außenbahn erhielt Jatta den Vorzug vor Narey, der vorerst auf der Bank Platz nahm.

Auch Paderborns Coach Steffen Baumgart tauschte im Vergleich zum vorangegangenen 1:1 gegen Kiel einmal: Ananou verteidigte in der Viererkette auf der rechten Seite, Dörfler fiel die Reservistenrolle zu.

Heyer trifft per Kopf zum 1:0

Der HSV begann forsch und übernahm von Anfang an das Kommando. Die Folge: das frühe 1:0. Terodde verlängerte eine Dudziak-Ecke an den zweiten Pfosten, dort stand Heyer frei und köpfte ein (8.). Der Favorit war auf Kurs - und legte Mitte der ersten Hälfte nach: Kittel fasste sich ein Herz und trat einen Freistoß aus mehr als 25 Metern direkt aufs Tor, die Paderborner Mauer blieb nicht geschlossen, der Ball sprang kurz vor SCP-Torwart Zingerle auf und schlug schließlich im Eck ein - 2:0 (22.).

Spieler des Spiels
Hamburger SV

Sonny Kittel Mittelfeld

1
Spielnote

Unterhaltsame Partie, die spielerisch und kämpferisch von beiden Seiten äußerst ansprechend war.

2
Tore und Karten

1:0 Heyer (8', Kopfball, Terodde)

2:0 Kittel (22', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

2:1 Michel (41', Rechtsschuss, Führich)

3:1 Kittel (53', Rechtsschuss, Dudziak)

Hamburger SV
HSV

Ulreich2 - Gyamerah3, Leistner , S. Ambrosius3, Leibold3 - Heyer2,5 , Kinsombi4 , Dudziak2 - Jatta1,5 , Terodde3 , Kittel1

SC Paderborn 07
Paderborn

Zingerle4 - Ananou5, Hünemeier4, Schonlau4, Collins5 - Schallenberg3, Thalhammer3,5 , Führich3 , Srbeny3, Antwi-Adjei3,5 - Michel2,5

Schiedsrichter-Team
Daniel Siebert

Daniel Siebert Berlin

2,5
Spielinfo

Stadion

Volksparkstadion

Der HSV war obenauf. Thiounes Mannschaft hatte mehr Abschlüsse, mehr Ballbesitz und die bessere Zweikampfquote. Je länger die erste Hälfte allerdings dauerte, desto besser wurde Paderborn. Der SCP arbeitete sich ins Spiel hinein - und verkürzte dann: Schonlau fand Führich mit einem weiten Ball, Führich scheiterte zwar an Ulreich, doch Michel staubte ab (41.). So ging es nach einer sehr unterhaltsamen ersten Hälfte mit einem 2:1 für den HSV in die Kabinen.

Der 19. Spieltag

Kittel markiert das 3:1

Mit Schwung und einer Menge Offensivwucht kam der HSV zurück auf den Platz. Dudziak (48.) und Terodde (50., 51.) ließen die ersten guten Chancen aus, dann aber fiel das dritte Hamburger Tor: Am Ende einer sehenswerten Kombination über Jatta, Terodde und Dudziak stand Kittel auf der halblinken Strafraumseite frei und schob flach ein - 3:1 (53.).

Aber: Paderborn gab auch jetzt nicht klein bei. Im Gegenteil, der SCP arbeitete daran, eine Antwort zu finden, doch Srbeny war bei all seinen Versuchen nicht erfolgreich (57., 63., 69.). So steuerte der HSV auf den nächsten Sieg zu. Der eingewechselte Wintzheimer hätte den Dreier sogar noch höher ausfallen lassen können (81., 89.), letztlich blieb es aber beim 3:1. Ein verdienter HSV-Sieg gegen einen starken Gegner.

Ob Hamburg nun auch im zehnten Spiel in Serie ungeschlagen bleibt? Am Freitag (18.30 Uhr) ist der Spitzenreiter in Aue zu Gast, Paderborn tritt zwei Tage später (13.30 Uhr) gegen Heidenheim an.

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21

Spielersteckbrief Kittel
Kittel

Kittel Sonny

Spielersteckbrief Michel
Michel

Michel Sven

Spielersteckbrief Heyer
Heyer

Heyer Moritz