20:33 - 4. Spielminute

Tor 0:1
Boyata
Kopfball
Vorbereitung Plattenhardt
Hertha

20:59 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
K.-P. Boateng
Hertha

21:06 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Jovetic
Hertha

21:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Vagnoman
für Rohr
HSV

21:51 - 63. Spielminute

Tor 0:2
Plattenhardt
Linksschuss
Hertha

22:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Kaufmann
für Jatta
HSV

22:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Björkan
für Plattenhardt
Hertha

22:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Gyamerah
für Heyer
HSV

22:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Maolida
für Belfodil
Hertha

22:11 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Tousart
Hertha

22:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Stark
für S. Serdar
Hertha

22:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Darida
für K.-P. Boateng
Hertha

22:24 - 90. + 6 Spielminute

Gelb-Rote Karte (Hertha)
Tousart
Hertha

HSV

BSC

Bundesliga-Relegation

Hertha BSC hält die Klasse - 2:0 über HSV

HSV verpasst zum vierten Mal den Aufstieg

Plattenhardts Standards entscheidend: Hertha bleibt Bundesligist

Grenzenlose Freude: Dank Kapitän Dedryck Boyata (#4) und allen voran Marvin Plattenhardt (links daneben) bleibt Hertha BSC Bundesligist.

Grenzenlose Freude: Dank Kapitän Dedryck Boyata (#4) und allen voran Marvin Plattenhardt (links daneben) bleibt Hertha BSC Bundesligist. IMAGO/kolbert-press

Hertha BSC war mit einer Hypothek in die Partie gegangen und machte sofort klar, dass das 1:0 des HSV im Hinspiel wettgemacht werden sollte. Vom Anpfiff weg agierten die Berliner druckvoll - und belohnten sich früh: Kapitän Boyata nickte eine Plattenhardt-Ecke ungestört aus nächster Nähe ein, weil Meffert ihn aus den Augen verlor (4).

Nach Boyatas Treffer kann Heuer Fernandes gegen Tousart retten

Dass HSV-Trainer Tim Walter seine vor wenigen Tagen noch erfolgreiche Startelf im 4-3-3 unverändert ließ, fiel zunächst kaum auf. Felix Magaths Änderungen in seinem 4-4-2 - der als Retter installierte Coach brachte Ascacibar nach dessen Gelbsperre, Boateng und Jovetic für Stark, Mittelstädt und Wollschläger (alle Bank) - fruchteten dagegen. Berlin hatte in so gut wie allen Belangen die Nase vorne.

Bundesliga-Relegation 2022

Spielnote

Eine intensive und bis zum Schluss spannende Partie, fußballerisch aber setzte nur Hertha Akzente.

3
Tore und Karten

0:1 Boyata (4', Kopfball, Plattenhardt)

0:2 Plattenhardt (63', direkter Freistoß, Linksschuss)

Hamburger SV
HSV

Heuer Fernandes5 - Heyer4 , Vuskovic3, Schonlau3,5, Muheim5 - Meffert4, Reis3,5, Rohr4 , Jatta4 , Kittel6 - Glatzel5,5

Hertha BSC
Hertha

Christensen3 - Pekarik3, Boyata2 , Kempf3, Plattenhardt1,5 - Ascacibar2, Tousart3 , S. Serdar4 , K.-P. Boateng4 - Belfodil2,5 , Jovetic3,5

Schiedsrichter-Team
Deniz Aytekin

Deniz Aytekin Oberasbach

2
Spielinfo

Stadion

Volksparkstadion

Zuschauer

55.000 (ausverkauft)

Hamburg steigerte sich mit der Zeit, wurde in Hälfte eins aber nicht einmal gefährlich. Es ging mit einem 1:0 für die Gäste in die Kabinen, auch weil Tousart noch an Heuer Fernandes scheiterte (31.). Obendrein verpasste der Franzose es, aus guter Position gefährlich abzuschließen (40.).

Nach dem Seitenwechsel meldete Heyer das Heimteam mit einer gefährlichen Aktion an, er scheiterte jedoch an Herthas Keeper Christensen (49.). Auf der Gegenseite zwang Plattenhardt mit seinem strammen Versuch ins kurze Eck Heuer Fernandes zur nächsten Parade (53.).

Frecher Freistoß führt zum 2:0

Beide Mannschaften suchten den Weg nach vorne, belohnen konnte sich allerdings nur die Alte Dame: Plattenhardt präsentierte sich bei seinem Freistoß aus spitzem Winkel erneut als Schlitzohr und hob den Ball über Heuer Fernandes hinweg in den linken Winkel (63.) - weil der Keeper unglücklich aussah und Glatzel für den HSV eine gute Chance verpasste (62.), war Hertha BSC auch in der Gesamtwertung vorne.

Kurz war die Partie daraufhin unterbrochen, weil eine Rakete auf dem Feld landete, zum Glück aber niemanden traf (66.). Ungebrochen war hingegen der Wille der Berliner, die im Vergleich zum Hinspiel ein anderes Gesicht zeigten - und allen voran mit einem omnipräsenten Kapitän Boyata defensiv nahezu alles wegräumten. Gegen teilweise hilflos wirkende Rothosen verpasste Jovetic die Vorentscheidung für die Hauptstädter (74.), hinten sorgte auch Serdar, der einen gefährlichen Schuss von Vagnoman blockte, für einen relativ beschäftigungslosen Abend bei Keeper Christensen (80.).

Tousart sieht spät die Ampelkarte

Der HSV lief in der Schlussphase vergebens an und verlor gegen willensstärkere Berliner letztendlich verdient mit 0:2. Symptomatisch war die Rettungsaktion von Tousart gegen Reis (89.), der im Strafraum wie viele seiner Kollegen zuvor hängenblieb.

Tousart sah zwar noch Gelb-Rot (90.+6), doch Gegner Hamburg wird seine fünfte Zweitliga-Saison in Serie antreiben müssen, während Felix Magath als Trainer seine Klassenerhalts-Serie ausbaute und den siebten Abstieg von Hertha BSC verhinderte.

Bilder zur Partie Hamburger SV - Hertha BSC