15:53 - 22. Spielminute

Tor 1:0
Rutter
Rechtsschuss
Vorbereitung Baumgartner
Hoffenheim

16:05 - 34. Spielminute

Tor 1:1
Schick
Linksschuss
Vorbereitung Diaby
Leverkusen

16:07 - 36. Spielminute

Tor 2:1
Baumgartner
Kopfball
Vorbereitung Kaderabek
Hoffenheim

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bakker
für Hincapie
Leverkusen

16:45 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Bebou
für Rutter
Hoffenheim

16:54 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Palacios
für Andrich
Leverkusen

16:54 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Alario
für Azmoun
Leverkusen

16:56 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Dabbur
Hoffenheim

16:59 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Rudy
für Baumgartner
Hoffenheim

16:59 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Skov
für Dabbur
Hoffenheim

17:03 - 73. Spielminute

Tor 2:2
Diaby
Linksschuss
Vorbereitung Schick
Leverkusen

17:06 - 76. Spielminute

Tor 2:3
Schick
Rechtsschuss
Vorbereitung C. Aranguiz
Leverkusen

17:08 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Bruun Larsen
für Samassekou
Hoffenheim

17:14 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Sinkgraven
für Schick
Leverkusen

17:14 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Baumgartlinger
für Paulinho
Leverkusen

17:21 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:4
Alario
Rechtsschuss
Vorbereitung Palacios
Leverkusen

TSG

B04

Bundesliga

Dank Schick-Show in Sinsheim: Bayer spielt 2022/23 in der Champions League

Hoffenheim verspielt zwei Führungen

Dank Schick-Show in Sinsheim: Bayer spielt 2022/23 in der Champions League

War mit zwei Toren und einer Vorlage Matchwinner bei Bayer: Patrick Schick.

War mit zwei Toren und einer Vorlage Matchwinner bei Bayer: Patrick Schick. picture alliance/dpa

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß entschied sich nach dem 3:4 gegen den SC Freiburg zu zwei Wechseln: Statt Akpoguma und Bebou (beide Bank) spielten Posch (nach Sperre) und Rutter.

Leverkusens Coach Gerardo Seoane sah nach dem 2:0 gegen Eintracht Frankfurt keine Veranlassung, Änderungen an seiner Anfangsformation vorzunehmen. Nach seiner Verletzung am 26. Spieltag erstmals wieder im Kader war indes Frimpong.

Rutter nutzt Hincapies Patzer

Hoffenheim war in der Anfangsphase das aktivere Team und hatte durch Rutter auch den ersten Abschluss zu verbuchen (4.). Nach und nach kam auch Bayer etwas besser ins Spiel. Paulinho aus spitzem Winkel zwang Baumann zum Eingreifen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich eine Halbzeit, in der beide Mannschaften versuchten, das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Gute Torchancen blieben allerdings selten.

Bundesliga, 33. Spieltag

Spieler des Spiels
Bayer 04 Leverkusen

Patrik Schick Sturm

1
Spielnote

Kurzweilige Partie, spektakuläre und toll herausgespielte Tore, die aber auch durch krasse Defensivmängel begünstigt wurden.

1,5
Tore und Karten

1:0 Rutter (22', Rechtsschuss, Baumgartner)

1:1 Schick (34', Linksschuss, Diaby)

2:1 Baumgartner (36', Kopfball, Kaderabek)

2:2 Diaby (73', Linksschuss, Schick)

2:3 Schick (76', Rechtsschuss, C. Aranguiz)

2:4 Alario (90' +1, Rechtsschuss, Palacios)

TSG Hoffenheim
Hoffenheim

Baumann3 - Kaderabek3,5, Posch3,5, Vogt4,5, Raum4 - Samassekou3 , Baumgartner1,5 , Stiller3,5, Dabbur4,5 - Rutter2 , Kramaric4

Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen

Hradecky4 - Kossounou3,5, Tah3, Tapsoba2, Hincapie5 - C. Aranguiz2, Andrich3 , Diaby1,5 , Azmoun4 , Paulinho3 - Schick1

Schiedsrichter-Team
Frank Willenborg

Frank Willenborg Osnabrück

2
Spielinfo

Stadion

PreZero-Arena

Zuschauer

20.033

Dass es dennoch gleich drei Tore vor der Pause gab, lag an der nahezu perfekten Chancenverwertung beider Seiten: Den Anfang machte Rutter, der nach einem schlimmem Ballverlust von Hincapie an Baumgartner im Zentrum zum 1:0 abschloss (22.).

Leverkusen tat sich in der Offensive schwer, kam aber fast aus dem Nichts dennoch zum Ausgleich. Diaby flankte zu Schick, der in Torjägermanier direkt und wuchtig vollstreckte (34.). Doch nur kurz darauf war Hoffenheim wieder am Zug. Nach Flanke von Kaderabek verschätzte sich Hradecky ein wenig, sodass Baumgartner aus kurzer Distanz den nicht unverdienten 2:1-Pausenstand für die etwas bissigere TSG herstellte (36.).

Bayer dreht das Spiel

Nach dem Seitenwechsel ersetzte Seoane den beim ersten Hoffenheimer Tor patzenden Hincapie mit Bakker. Und Bayer entwickelte nun mehr Zug als noch über weite Strecken der ersten Hälfte, sodass das Spiel nun an Fahrt aufnahm.

Von Mangel an Strafraumszenen konnte nun keine Rede mehr sein. Für die Werkself zwangen Schick und Andrich Baumann zu Paraden (51., 61), Diaby verzog aus spitzem Winkel knapp (65.). Auf der Gegenseite rettete Hradecky nach einem Dabbur-Kopfball gekonnt (54.), Kramaric wurde mit einem Fallrückzieher gerade noch geblockt (63.).

Doch die Treffer sollten noch kommen: In der 73. Minute veredelte der von Schick in Szene gesetzte Diaby einen sehenswerten Bayer-Angriff zum 2:2, wenig später machte der Tscheche mit einer tollen Einzelleistung, an deren Ende er noch Baumann aussteigen ließ, die Wende im Spiel perfekt (76.). Nachdem Joker Bruun Larsen mit einem Pfostentreffer und Kramaric, der im Nachschuss das leere Tor verfehlte (79.), noch eine große Doppelchance zum 3:3 liegengelassen hatten, gelang schließlich Alario in der Nachspielzeit sogar noch der 4:2-Endstand zugunsten der Werkself (90.+1).

Für Hoffenheim geht es am allerletzten Spieltag, der für alle 18 Bundesligisten am nächsten Samstag (15.30 Uhr) steigt, zu Borussia Mönchengladbach. Leverkusen hat parallel Freiburg zu Gast, das nach der 1:4-Niederlage gegen Union nun nicht mehr an Bayer vorbeiziehen kann.

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen