15:32 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Gregoritsch
Linksschuss
Vorbereitung M. Eggestein
Freiburg

16:03 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Bell
Mainz

16:07 - 37. Spielminute

Tor 2:0
Kyereh
Kopfball
Vorbereitung Gregoritsch
Freiburg

16:40 - 52. Spielminute

Tor 2:1
Aaron
Linksschuss
Vorbereitung Burkardt
Mainz

16:41 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Barreiro
Mainz

16:48 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Stach
Mainz

16:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Fernandes
für Bell
Mainz

16:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
J.-S. Lee
für Barreiro
Mainz

16:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Schade
für Doan
Freiburg

16:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Jeong
für Kyereh
Freiburg

16:58 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Höfler
Freiburg

17:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Fulgini
für da Costa
Mainz

17:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Burgzorg
für Burkardt
Mainz

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Petersen
für Gregoritsch
Freiburg

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Weißhaupt
für Grifo
Freiburg

17:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Weiper
für Stach
Mainz

17:22 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Keitel
Freiburg

17:22 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Keitel
für M. Eggestein
Freiburg

17:19 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Kohr
Mainz

SCF

M05

Bundesliga

Freiburg bezwingt Mainz 2:1 | Gregoritsch ebnet den Weg

Mainz verpasst in der Nachspielzeit den Ausgleich

Gregoritsch ebnet früh den Weg: Freiburgs Serie hält an

Torschützen unter sich: Freiburgs Michael Gregoritsch (li.) und Daniel-Kofi Kyereh.

Torschützen unter sich: Freiburgs Michael Gregoritsch (li.) und Daniel-Kofi Kyereh. IMAGO/Jan Huebner

Gleich bei der ersten nennenswerten Szene des Spiels wurde klar, wieso Christian Streich seinen Freiburgern aktuell so sehr vertraut: Eggesteins Zuspiel ließ Doan clever durch und Gregoritsch verwandelte eiskalt (3.) - der erste Torschuss des Spiels führte gleich zum 1:0 bei der nach dem 0:0 in Hoffenheim zum vierten Mal in Folge unveränderten Startelf.

Fortan konzentrierten sich die Breisgauer auf die Defensive und ließen kaum etwas zu. Das lag auch daran, dass Mainz nach vorne ideenlos war: Der Kopfball von Burkardt - neben Startelfdebütant Caci, da Costa und Stach einer von vier Neuen bei Bo Svenssons Mainzern (Fernandes, Lee und Fulgini mussten auf die Bank, Leitsch fehlte angeschlagen) - aus guter Position, der klar über das Tor ging (5.), war lange Zeit die beste Chance der Gäste.

Kyereh feiert Premiere - Aaron eröffnet zweite Hälfte schnell

Die Freiburger dagegen suchten immer wieder Zielspieler Gregoritsch, über den auch das 2:0 fiel: Nachdem der Österreicher zunächst freistehend an Zentner gescheitert war (29.), stand die Latte im Weg, Kyereh durfte jedoch abstauben und erzielte sein erstes Bundesliga-Tor (37.). Obwohl Gregoritsch noch einmal an Zentner scheiterte (40.), dürfte Streich zur Pause zufrieden gewesen sein.

Bundesliga - 8. spieltag

Spieler des Spiels

Michael Gregoritsch Sturm

1,5
mehr Infos
Spielnote

Zunächst etwas einseitig, nach dem Seitenwechsel ausgeglichen, in der Schlussphase turbulent und spannend.

2
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Gregoritsch (3')

2:0 Kyereh (37')

mehr Infos
SC Freiburg
Freiburg

Flekken2,5 - Sildillia3, Ginter3,5, Lienhart2, Günter3 - M. Eggestein3 , Höfler3 , Doan3,5 , Kyereh3 , Grifo3 - Gregoritsch1,5

mehr Infos
1. FSV Mainz 05
Mainz

Zentner2,5 - Widmer4, Bell4 , Caci3,5 - da Costa4 , Barreiro3,5 , Kohr3 , Aaron3 , Stach3 , Burkardt3 - Onisiwo3,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Sven Jablonski Bremen

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Europa-Park-Stadion
Zuschauer 34.700 (ausverkauft)
mehr Infos

Kurz nach dem Gang aus der Kabine dürfte die Welt bei Freiburgs Trainer allerdings schon wieder anders ausgesehen haben: Nach einem Fehler in der Hintermannschaft durfte Aaron zum Anschlusstreffer abstauben, und das Spiel war wieder offen (52.).

Aaron bezwingt und scheitert an Flekken, Onisiwo am Pfosten

Die mitunter zerfahrene Partie nahm nach etwas Anlaufzeit wieder Fahrt auf, und Flekken musste nach 64 Minuten erstmals parieren, bei Burkardts Schuss hatte der Niederländer wenig Probleme. Dafür aber umso mehr Glück, als der Angreifer kurz vorm Tor überrascht war und vergab (65.).

Am Ende blieb es in der rassigen Begegnung beim 2:1, Gregoritsch verpasste gegen Zentner den Doppelpack (67.) ein weiteres Mal. Ansonsten blieben gefährliche Szenen bis kurz vor Schluss Mangelware, Mainz fehlte es lange am gewissen Etwas. Erst in der 90. Minute roch es noch mal nach Remis: Aaron zwang Flekken mit einem Freistoß zu einer Parade, Onisiwo traf nur den Pfosten, und Widmers Schuss wurde von der Linie gekratzt (beides 90.+2).

Freiburg ist somit seit acht Pflichtspielen ungeschlagen und neuer Tabellenzweiter, Mainz nun drei Bundesliga-Partien sieglos.

Der SC ist bereits unter der Woche wieder gefordert, am 3. Spieltag der Europa League ist der FC Nantes zu Gast (Donnerstag, 21 Uhr). In der Bundesliga geht es dann auswärts bei Hertha weiter (Sonntag, 17.30 Uhr). Für Mainz geht es in der kommenden Woche am Samstag um 15.30 Uhr zu Hause gegen Leipzig weiter.

Bilder zur Partie SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05