15:57 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Ndicka
Frankfurt

16:01 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Hinteregger
Frankfurt

16:42 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Wamangituka
Stuttgart

16:43 - 55. Spielminute

Tor annulliert
Kostic
Frankfurt

16:47 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Coulibaly
Stuttgart

16:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Klimowicz
für Coulibaly
Stuttgart

16:56 - 68. Spielminute

Tor 0:1
Kalajdzic
Rechtsschuss
Vorbereitung Kempf
Stuttgart

16:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Karazor
für Mavropanos
Stuttgart

16:57 - 69. Spielminute

Tor 1:1
Kostic
Linksschuss
Frankfurt

17:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Rode
für Hasebe
Frankfurt

17:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Toure
für Durm
Frankfurt

17:06 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Mangala
Stuttgart

17:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Chandler
für Toure
Frankfurt

17:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Zuber
für Younes
Frankfurt

17:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Churlinov
für Kalajdzic
Stuttgart

17:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Cissé
für Sosa
Stuttgart

SGE

VFB

Bundesliga

Eintracht Frankfurt- VfB Stuttgart 1:1 | Kostic kontert Kalajdzic

Frankfurt bleibt daheim ungeschlagen

Kostic kontert Kalajdzic prompt - Kobel hält den Punkt fest

Duell der Landsleute: Martin Hinteregger foult seinen österreichischen Kontrahenten Sasa Kalajdzic.

Duell der Landsleute: Martin Hinteregger foult seinen österreichischen Kontrahenten Sasa Kalajdzic. imago images

Frankfurts Erfolgsserie von elf Partien ohne Niederlage (9/2/0) hatte zuletzt mit einem 1:2 in Bremen geendet. Eintracht-Coach Adi Hütter nahm im Vergleich dazu drei Veränderungen vor und schickte Ndicka, Ilsanker und Jovic für Tuta (Gesäßverletzung), Kamada (Hexenschuss) sowie Rode (Bank) auf den Rasen. Erstmals stand das Sturmduo Jovic und Silva von Beginn an in der Startelf.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo beließ es bei den auswärtsstarken Schwaben (20 Punkte, 6/2/4) gegenüber dem 5:1 gegen Schalke bei einem Tausch und brachte Coulibaly für Castro.

Spieler des Spiels
Eintracht Frankfurt

Filip Kostic Mittelfeld

2
Spielnote

Viele rassige Zweikämpfe, einige schöne Spielzüge, aber nur wenige Strafraumszenen sorgten für einen mäßigen Unterhaltungswert.

4
Tore und Karten

0:1 Kalajdzic (68', Rechtsschuss, Kempf)

1:1 Kostic (69', Linksschuss)

Eintracht Frankfurt
Frankfurt

Trapp3 - Ilsanker3, Hinteregger3 , Ndicka4 - Sow3,5, Hasebe3 , Durm4 , Younes4 , Kostic2 - Jovic3,5, Silva4

VfB Stuttgart
Stuttgart

Kobel3 - Mavropanos4 , Anton3, Kempf3 - W. Endo3,5, Sosa4 , Mangala4 , Wamangituka3,5 , P. Förster4,5, Coulibaly4 - Kalajdzic3

Schiedsrichter-Team
Robert Schröder

Robert Schröder Hannover

2
Spielinfo

Stadion

Deutsche Bank Park

Beide Teams agierten mit einer hohen Pressinglinie, mit der der Spielaufbau des Gegners empfindlich gestört wurde. Dies bedingte häufigen und schnellen Wechsel des Ballbesitzes, es gelang kaum einmal, gefährlich ins letzte Drittel vorzustoßen.

Wamangituka frühe erste Torannäherung (2.) und ein harmloser Younes-Kopfball (4.) sollten ganz seltene vielversprechende Offensivmomente bleiben. In einem zweikampbetonten Duell ergab sich durch die konsequente Umsetzung der taktischen Vorgaben eine lange Phase, in der Tor- und Strafraumszenen komplett ausblieben. Die starken Flügel (Kostic auf der einen, Wamangituka und Sosa auf der anderen Seite) wurden zunächst rechtzeitig eingebremst, das Zentrum effektiv verdichtet.

Silva und Mavropanos verpassen die Führung

Es dauerte bis zur 33. Minute, ehe es Kempfs Distanzschuss bei wohlwollender Betrachtung auf den Chancenzettel schaffte. Und bis zur ersten wirklich zwingenden Gelegenheit bis kurz vor dem Pausenpfiff, als für die etwas aufgewachte Eintracht Silva nach Kostic-Flanke volley in Kobels Arme abschloss (43.).

Bundesliga, 24. Spieltag

Der VfB zeigte nach Wiederanpfiff zunächst mehr Präsenz und glich nach Hochkarätern aus, als Mavropanos seinen Kopfball nach Sosas Ecke freistehend vorbeisetzte (53.).

Frankfurt jubelt nur kurz

Wenig später stand es vermeintlich 1:0 für die Hessen, als Kostics Flachschuss ins Netz zischte - Jovic aber hatte in der Entstehung des wirklich sehenswerten Angriffs im Abseits gestanden (55.).

Kostic kontert Kalajdzic prompt

Kostic war aber nun in einer unterhaltsameren Partie immer mehr Triebfeder im Eintracht-Spiel, der Flügelflitzer legte nach Silvas Chance (64.) für Jovic auf - drüber (66.). Ein wenig aus dem Nichts stand es plötzlich 1:0 für den VfB, der eine Lücke im Abwehrverbund der SGE ausnutzte, Kalajdzic traf nach Kempfs Heber noch leicht abgefälscht von Hinteregger zur Führung (68.).

Die Freude der Schwaben jedoch währte nicht lange, die Hütter-Elf schlug postwendend zurück: Jovics Schussversuch am Strafraum wurde nach halblinks zu Kostic abgefälscht, der aus 16 Metern aus ähnlicher Position wie beim nicht gegebenen Tor per Flachschuss ins linke Eck traf (69.).

Sosa rettet - Frankfurt im Endspurt näher am Sieg

Stuttgart verlor kurzzeitig den Überblick, erst recht bei einer unübersichtlichen Strafraumsituation, bei der Jovics Drehschuss wohl eingeschlagen hätte, wenn nicht Sosa den Ball per Kopf über die Latte gelenkt hätte (72.).

Vom VfB kam offensiv nichts mehr, während sich die Gastgeber dem Dreier mehr als einmal annäherten: Doch weder Ilsanker (86.), Jovic (87.) noch Hinteregger (89.) und auch nicht Silva (90.+4) - gegen das Duo stand Kobel richtig beziehungsweise parierte - war der Siegtreffer vergönnt.

Frankfurt, das daheim ungeschlagen bleibt (6/7/0), reist am nächsten Sonntag (15.30 Uhr) zum schweren Auswärtsspiel nach Leipzig. Die auswärtsstarken Stuttgarter (nun 21 Punkte) empfangen zweieinhalb Stunden später die TSG Hoffenheim.

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart

Spielersteckbrief Kostic
Kostic

Kostic Filip

Spielersteckbrief Kalajdzic
Kalajdzic

Kalajdzic Sasa