18:56 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Peterson
Düsseldorf

18:59 - 26. Spielminute

Tor 1:0
Klaus
Rechtsschuss
Vorbereitung Kownacki
Düsseldorf

19:03 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Kyereh
St. Pauli

19:36 - 46. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
J. Lawrence
St. Pauli

19:38 - 48. Spielminute

Tor 2:0
Danso
Kopfball
Vorbereitung Prib
Düsseldorf

19:40 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Torwarttrainer Hain
St. Pauli

19:46 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Benatelli
für Aremu
St. Pauli

19:55 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Wieckhoff
für Becker
St. Pauli

19:58 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Piotrowski
für Prib
Düsseldorf

19:58 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Iyoha
für Klaus
Düsseldorf

20:03 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Dittgen
für Marmoush
St. Pauli

20:03 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Daschner
für Kyereh
St. Pauli

20:07 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Appelkamp
für Peterson
Düsseldorf

20:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Borrello
für Bodzek
Düsseldorf

20:10 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Reginiussen
St. Pauli

20:11 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Hennings
für Kownacki
Düsseldorf

20:16 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Paqarada
St. Pauli

20:21 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Piotrowski
Düsseldorf

F95

STP

2. Bundesliga

Klaus staubt ab: Fortuna Düsseldorf schlägt den FC St. Pauli

St. Pauli verliert erstmals nach vier Siegen am Stück

Klaus staubt ab: Fortuna gewinnt das Verfolgerduell

Im Mittelpunkt: Felix Klaus und die übrigen Fortunen bejubeln das 1:0.

Im Mittelpunkt: Felix Klaus und die übrigen Fortunen bejubeln das 1:0. imago images

F95-Trainer Uwe Rösler vertraute derselben Elf, die am vergangenen Wochenende mit 3:0 in Osnabrück gewonnen hatte.

Bei St. Pauli, dem besten Rückrundenteam, nahm Coach Timo Schultz drei Veränderungen trotz des 4:0-Erfolges gegen Tabellenschlusslicht Würzburg vor: Routinier Reginiussen, Aremu und Top-Torjäger Burgstaller begannen für Ziereis, Benatelli (obwohl gegen Ex-Klub Würzburg unter den Torschützen) und Dittgen.

St. Pauli startet gut: Marmoush mit erstem Warnschuss

Trotz des hohen Pressings der Fortunen ließen sich die Schultz-Schützlinge davon nicht sonderlich aus der Ruhe bringen und fanden schnell zu ihrem Rhythmus. Über die hohen Außenverteidiger, aber auch mit langen Bällen von hinten heraus suchten die Kiez-Kicker die gefährlichen Angreifer. Einer davon, der Ägypter Marmoush, feuerte auch den ersten Torschuss ab, welchen Kastenmeier parierte (14.).

Spieler des Spiels
Fortuna Düsseldorf

Kevin Danso Abwehr

1,5
Spielnote

Nach Problemen zu Beginn hatte Fortuna mit großem Einsatz totale Kontrolle und überzeugte.

2,5
Tore und Karten

1:0 Klaus (26', Rechtsschuss, Kownacki)

2:0 Danso (48', Kopfball, Prib)

Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf

Kastenmeier3 - M. Zimmermann3, Danso1,5 , Krajnc2,5, Koutris3,5 - Bodzek2,5 , Klaus3 , Sobottka2,5, Prib3,5 , Peterson2 - Kownacki3

FC St. Pauli
St. Pauli

Stojanovic3 - Zander4, Reginiussen5,5 , J. Lawrence4,5 , Paqarada4 - Aremu5 , Becker5 , Zalazar5, Kyereh5 - Burgstaller5, Marmoush5,5

Schiedsrichter-Team
Michael Bacher

Michael Bacher Amerang-Kirchensur

4
Spielinfo

Stadion

Merkur Spiel-Arena

Dann zündete auf der anderen Seite Peterson den Turbo und ließ Zander sowie Reginiussen links liegen. Zwar konnte Stojanovic den Schuss des Schweden noch parieren, bei Klaus‘ Nachschuss war er jedoch chancenlos, sodas die Fortuna plötzlich mit 1:0 führte (26.).

Fortuna nach Führungstreffer aggressiver

Der Treffer sorgte für mehr Sicherheit bei den Hausherren und brachte zugleich St. Pauli einige Male ins Wanken: Klaus zirkelte einen Freistoß nur wenige Zentimeter am Tor vorbei (31.), ehe Sekunden später Peterson erneut an Stojanovic hängen blieb (32.). Die Kiez-Kicker überstanden die Phase bis zum Pausenpfiff ohne weiteren Schaden.

Der 30. Spieltag

Auch im zweiten Durchgang waren es die Hausherren, die zuerst trafen. Nach einer unberechtigten Ecke nickte Danso unbedrängt zum 2:0 für die Fortuna ein (48.), die das Geschehen nun komplett kontrollierte. Bei konsequenter Chancenverwertung hätte Sobottka wenig später sogar schon für die Vorentscheidung sorgen können (58.).

Burgstaller vergibt Anschlusstreffer - Düsseldorf drückt

Von St. Pauli war weiterhin kein richtiges Aufbäumen zu sehen, während sich die Fortuna fortan etwas tiefer fallen ließ, aber weiterhin aggressiv in den Zweikämpfen blieb. Und nach vorne ließ die Rösler-Elf das dritte Tor weiterhin liegen: Der eingewechselte Appelkamp vergab zu Beginn der Schlussviertelstunde freistehend aus fünf Metern (78.).

Nachdem auch Joker Hennings freistehend vor Stojanovic das 3:0 verpasste (85.), war die Tür für St. Pauli immer noch einen Spalt weit offen. Und beinahe hätten die Kiez-Kicker sie geöffnet, doch Kastenmeier entschärfte einen Burgstaller-Kopfball klasse (86.). Doch letztlich setzte sich die Fortuna im Verfolgerduell verdient durch, beendete damit die Siegesserie der Hamburger und übte Druck auf die vorderen Plätze aus.

Düsseldorf gastiert am Samstag (13 Uhr) in Paderborn. St. Pauli empfängt am Tag danach (13 Uhr) Fürth.