Bundesliga

Bei Karius "geht es in eine gute Richtung"

Union: Fragezeichen hinter Ingvartsen und Trimmel

Bei Karius "geht es in eine gute Richtung"

Unions Torhüter Loris Karius hat wieder auf dem Platz trainiert.

Unions Torhüter Loris Karius hat wieder auf dem Platz trainiert. imago images

Urs Fischer war geblendet. Nicht so sehr vom kommenden Gegner, obwohl der doch "gut unterwegs" sei, über "viel Qualität" verfüge und in dieser Saison bereits den großen FC Bayern 4:1 geschlagen hat sowie zuletzt in der Europa League mit demselben Ergebnis in Gent erfolgreich war. Das alles hatte trotzdem nicht Fischers temporäre Sehschwäche verursacht. Dem Trainer des 1. FC Union hatten vielmehr die Lichtstrahler im Medienraum der Eisernen zugesetzt. "Ich sehe nichts, ich bin jetzt blind", sagte der 54-Jährige, als er am Samstag nach gut 20-minütiger Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim erlöst wurde und aus dem Scheinwerferlicht treten durfte.

Trimmel und Ingvartsen sind noch fraglich

Spätestens bis zur Partie im Kraichgau dürfte der Schweizer sein Augenlicht vollständig zurückerlangt haben, geht die Partie doch erst am Montag (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker) über die Bühne. Die längere Vorbereitungszeit als üblich könnte für Fischer und Union zudem noch einen weiteren Vorteil haben: Möglicherweise vergrößert sie die Chancen, dass die angeschlagenen Marcus Ingvartsen und Christopher Trimmel am Montag zur Verfügung stehen.

Spielersteckbrief Karius
Karius

Karius Loris

Spielersteckbrief Trimmel
Trimmel

Trimmel Christopher

Spielersteckbrief Ingvartsen
Ingvartsen

Ingvartsen Marcus

Spielersteckbrief Ryerson
Ryerson

Ryerson Julian

Trainersteckbrief Fischer
Fischer

Fischer Urs

Bundesliga - 6. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
15
2
Borussia Dortmund Borussia Dortmund
15
3
RB Leipzig RB Leipzig
13

Ryerson könnte Trimmel ersetzen

Der dänische Offensivspieler und der österreichische Rechtsverteidiger, die beide von muskulären Problemen geplagt werden sollen, "konnten nicht alles mitmachen", berichtete Fischer über die Trainingswoche, "sie haben zum Teil individuell trainiert. Da setze ich noch ein Fragezeichen dahinter". Ingvartsen, zuletzt mit sehr mäßiger Leistung gegen Freiburg (1:1), dürfte so oder so durch Marius Bülter ersetzt werden, den Fischer oft auswärts bevorzugt. Sollte Mannschaftskapitän Trimmel ausfallen, dürfte Julian Ryerson rechts in der Viererkette zum Zuge kommen.

Fischer: "Nico Schlotterbeck ist auf dem Weg zurück"

Sicher nicht zur Verfügung stehen werden derweil Stürmer Anthony Ujah (Reizung im Knie nach Arthroskopie) und Mittelfeldspieler Grischa Prömel, der schon gegen Freiburg ausgefallen war und laut Fischer ebenfalls mit muskulären Problemen zu kämpfen habe. Bleiben noch der zuletzt von Rückenproblemen gestoppte Torwart Loris Karius und Innenverteidiger Nico Schlotterbeck (nach Muskelfaserriss). "Karius hat bis heute individuell trainiert. Heute konnte er 45 Minuten mit unserem Torwarttrainer Michael Gspurning auf dem Platz trainieren. Da geht es in eine gute Richtung", vermeldete Fischer am Samstag und ergänzte: "Nico Schlotterbeck ist auf dem Weg zurück. Er konnte Teile des Mannschaftstrainings absolvieren."

Schlotterbeck soll spätestens für das nächste Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (mit Unions langjährigem Trainer Uwe Neuhaus) wieder eine Option sein. Erst einmal aber geht's für Union nach Sinsheim.

Fischer sprach von einer "interessanten und schwierigen Aufgabe, der wir uns stellen werden müssen". Das 4:1 der Kraichgauer am Donnerstag in Gent habe man mit Interesse verfolgt. "Die Jungs konnten sich das Spiel anschauen. Das hilft dir auch in der Vorbereitung", erzählte Fischer und betonte: "Wir sind gut vorbereitet."

Jan Reinold

Fußballspruch des Jahres 2020: Die drei Sieger