21:05 - 34. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Skov
für Posch
Hoffenheim

21:48 - 58. Spielminute

Rote Karte (Hoffenheim)
Skov
Hoffenheim

21:49 - 60. Spielminute

Tor 0:1
Kruse
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Griesbeck
Union

21:52 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Adamyan
für Belfodil
Hoffenheim

21:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Baumgartner
für Geiger
Hoffenheim

21:52 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Luthe
Union

22:00 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Griesbeck
Union

22:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Pohjanpalo
für Awoniyi
Union

22:09 - 80. Spielminute

Tor 1:1
Dabbur
Rechtsschuss
Vorbereitung Adamyan
Hoffenheim

22:10 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Gacinovic
für Grillitsch
Hoffenheim

22:10 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Klauss
für Dabbur
Hoffenheim

22:13 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Teuchert
für Gentner
Union

22:14 - 85. Spielminute

Tor 1:2
Pohjanpalo
Rechtsschuss
Vorbereitung Kruse
Union

22:17 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Bülter
für Griesbeck
Union

22:16 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Gießelmann
für Ryerson
Union

22:23 - 90. + 4 Spielminute

Tor 1:3
Teuchert
Rechtsschuss
Vorbereitung Kruse
Union

22:20 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Baumgartner
Hoffenheim

TSG

FCU

Bundesliga

Elfmeterkönig Kruse macht den Unterschied

Union im fünften Ligaspiel in Folge ungeschlagen - Skov fliegt

Elfmeterkönig Kruse macht den Unterschied

Eiskalt vom Punkt: Max Kruse (li.) schoss Union Berlin in Hoffenheim zum Sieg.

Eiskalt vom Punkt: Max Kruse (li.) schoss Union Berlin in Hoffenheim zum Sieg. imago images

TSG-Coach Sebastian Hoeneß tauschte nach dem 4:1 bei KAA Gent zweimal: Geiger und Dabbur starteten für Skov und Bebou (beide Bank).

Union-Coach Urs Fischer wechselte im Vergleich zum 1:1 gegen Freiburg viermal: Hübner, Ryerson, Griesbeck und Awoniyi begannen statt Trimmel, Ingvartsen (beide muskuläre Probleme), Becker und Pohjanpalo (beide Bank).

Knoche verhindert Dabburs Treffer

Es entwickelten sich erste 45 Minuten, in denen Hoffenheim mehr Ballbesitz hatte und Union immer wieder auf Umschaltmomente lauerte. Eine erste Duftmarke der Gäste setzte Awoniyi, der zu hoch zielte (10.). Auf der Gegenseite hatten die Gastgeber den Torschrei schon auf den Lippen, doch Knoche klärte Dabburs Abschluss kurz vor der Linie (15.). Auch den Eisernen bot sich nach einer Ecke die Riesenchance zur Führung, doch nach Kopfballverlängerung von Gentner drückte Awoniyi das Leder aus wenigen Metern über den Kasten (21.).

Chancen hüben wie drüben

Bundesliga, 6. Spieltag

Spieler des Spiels
1. FC Union Berlin

Max Kruse Sturm

1,5
Spielnote

Ein über weite Strecken attraktives, weil von beiden Seiten offensiv geführtes und spannendes Spiel.

2,5
Tore und Karten

0:1 Kruse (60', Foulelfmeter, Linksschuss, Griesbeck)

1:1 Dabbur (80', Rechtsschuss, Adamyan)

1:2 Pohjanpalo (85', Rechtsschuss, Kruse)

1:3 Teuchert (90' +4, Rechtsschuss, Kruse)

TSG Hoffenheim
Hoffenheim

Baumann2,5 - Posch3 , Vogt3, Akpoguma4, R. Sessegnon4,5 - Samassekou4, Rudy3,5, Geiger4 , Grillitsch3 - Belfodil4 , Dabbur2,5

1. FC Union Berlin
Union

Luthe2,5 - Friedrich3, Knoche4, F. Hübner3,5 - Ryerson4 , C. Lenz3, Andrich3,5, Griesbeck2,5 , Gentner3 - Kruse1,5 , Awoniyi3

Schiedsrichter-Team
Robert Hartmann

Robert Hartmann Wangen

3,5
Spielinfo

Stadion

PreZero-Arena

Die Begegnung wog immer wieder hin und her, beide Mannschaften erspielten sich ein paar Chancen. Belfodil traf für die TSG das Außennetz (36.), auf der anderen Seite zwang Griesbeck per Kopf TSG-Keeper Baumann zu einem starken Fußreflex (40.). Kurz vor dem Seitenwechsel nahm die Begegnung richtig Fahrt auf: Hoffenheims Mittelfeldmann Grillitsch schoss drüber (43.), Union-Verteidiger Lenz prüfte Baumann (45.+1) und TSG-Angreifer Dabbur fand in Luthe seinen Meister (45.+2). Somit ging es torlos in die Kabinen.

Rot für Skov, Kruse trifft vom Punkt

Nach der Pause nahm sich die Partie eine kleine Anlaufphase, ehe sich Union in der 58. Minute blitzsauber nach vorne kombinierte: Über Kruse und Awoniyi landete der Ball im Strafraum bei Griesbeck, der wurde bei seinem Abschlussversuch von Skov leicht geschubst - Elfmeter und Rot für den Hoffenheimer wegen einer Notbremse. Kruse nahm sich der Sache an und traf cool ins rechte Eck (60.). Der Offensivmann hat jetzt alle seiner 15 Elfmeter in der Bundesliga verwandelt. Nur Hans-Joachim Abel traf noch mehr Strafstöße mit einer 100-Prozent-Quote (16).

Hoffenheim hat Dabbur, aber Union Kruse

Die Gäste blieben nach der Führung dran, Kruse prüfte Baumann (75.). Von Hoffenheim war offensiv nach der Pause lange nichts zu sehen - bis zur 80. Minute, als sich Dabbur im Sechzehner gut durchsetzte und satt zum Ausgleich traf. Doch die Eisernen waren davon unbeeindruckt und schlugen schnell zurück. Kruse fand mit einem tollen Pass im Strafraum den eingewechselten Pohjanpalo, der traf aus kurzer Distanz mit etwas Glück, denn er schoss Baumann an, aber vom Keeper prallte das Leder ins Tor (85.). Die TSG warf nun alles nach vorne, dadurch hatte Union Räume. Nach einem langen Ball war Kruse frei durch und hatte das Auge für den ebenfalls eingewechselten Teuchert, der nur noch den Fuß hinhalten musste - 3:1 (90.+4).

Die TSG holte nun aus den vergangenen vier Bundesligaspielen nur einen Punkt und empfängt am Donnerstag (21 Uhr) in der Europa League Slovan Liberec. Bei Union Berlin, das seit fünf Bundesligapartien ungeschlagen ist, ist am Samstag (15.30 Uhr) die Arminia Bielefeld zu Gast.

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - 1. FC Union Berlin