2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorf: Rückkehr von Friedhelm Funkel kein Thema

Nach Gespräch von Trainer und Klubführung

"Er hat die Tür selbst zugemacht": Funkel-Rückkehr kein Thema bei Fortuna

Friedhelm Funkel

Zuletzt vermehrt als TV-Experte im Einsatz: Friedhelm Funkel. imago images

Nach einem Gespräch mit Funkel sagte Fortunas Aufsichtsratsvorsitzender Björn Borgerding der "Rheinischen Post": "Er hat die Tür selbst zugemacht. Er steht nicht zur Verfügung." Zuletzt hatte sich das noch anders angehört. Ende Juni hatte Funkel noch laut über eine - wie auch immer geartete - Rückkehr zum Absteiger nachgedacht. "Unter gewissen Umständen wäre ich bereit, mich bei Fortuna wieder einzubringen", sagte er damals.

Ein Wiedereinstieg als Cheftrainer stand ohnehin nicht zur Debatte, nachdem sich der Verein auch für die 2. Liga frühzeitig auf Funkels Nachfolger Uwe Rösler festgelegt hatte. "Das stand für uns außer Frage", betonte Sportvorstand Uwe Klein zuletzt. Aber auch in einer anderen Position wird Funkel nicht wieder bei den Düsseldorfern tätig werden. "Er wird keine Rolle bei Fortuna spielen", machte Borgerding klar.

Das Gespräch mit Funkel hatte bereits Thomas Röttgermann, Vorstandsvorsitzender bei F95, angekündigt, nachdem öffentliche Kommentare des im Januar beurlaubten Trainers zuletzt vermehrt für Irritationen bei der Klubführung gesorgt hatten. Man habe in diesem Gespräch versucht, die vergangenen Monate aufzuarbeiten und sich dabei auch "die Meinung gesagt", berichtete Borgerding. Allerdings betonte der Aufsichtsratschef auch die gegenseitige Wertschätzung der beiden Parteien.

mib