15:40 - 9. Spielminute

Tor 0:1
Kempf
Kopfball
Vorbereitung Didavi
Stuttgart

15:46 - 15. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Matheus Cunha
Hertha

15:52 - 21. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Zeefuik
für Pekarik
Hertha

16:00 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Kalajdzic
Stuttgart

16:17 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Didavi
Stuttgart

16:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Lukebakio
für Leckie
Hertha

16:55 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Gonzalez
für Coulibaly
Stuttgart

16:55 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Klimowicz
für Didavi
Stuttgart

16:58 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Dilrosun
für Plattenhardt
Hertha

16:59 - 68. Spielminute

Tor 0:2
Castro
Rechtsschuss
Stuttgart

17:06 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Stark
Hertha

17:09 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Löwen
für Zeefuik
Hertha

17:09 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Piatek
für Darida
Hertha

17:19 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Al Ghaddioui
für Kalajdzic
Stuttgart

17:20 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
M. Kaminski
für Wamangituka
Stuttgart

17:20 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Egloff
für Castro
Stuttgart

BSC

VFB

Bundesliga

VfB Stuttgart: Castros Einzelaktion zieht Hertha BSC den Zahn

Stuttgart gewinnt seit 2013 wieder bei der Hertha

Castros Einzelaktion zieht der Alten Dame den Zahn

Machte mit seinem 2:0 schier auf eigene Faust alles klar: Gonzalo Castro.

Machte mit seinem 2:0 schier auf eigene Faust alles klar: Gonzalo Castro. Getty Images

Hertha-Coach Bruno Labbadia nahm nach der 3:4-Niederlage beim FC Bayern zwei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Leckie und Plattenhardt ersetzten Zeefuik und Lukebakio (beide Bank).

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Bayer 04 Leverkusen dreimal Personal: Neben Kempf spielten Stenzel und Karazor, die die verletzten Anton (Bänderverletzung) und Mavropanos (Meniskusriss) vertraten. Links startete Coulibaly, der sein Startelf-Debüt gab, anstelle von Sosa (Prellung).

Spieler des Spiels
VfB Stuttgart

Gonzalo Castro Mittelfeld

2
Spielnote

Umkämpfte und offene Partie, aber mit etlichen Fehlern auf beiden Seiten und spielerisch auf mittelmäßigem Niveau.

3,5
Tore und Karten

0:1 Kempf (9', Kopfball, Didavi)

0:2 Castro (68', Rechtsschuss)

Hertha BSC
Hertha

Schwolow 4 - Pekarik , Stark 5 , Boyata 4,5, Plattenhardt 4,5 - Tousart 5, Mittelstädt 4, Darida 4,5 , Leckie 5 , Matheus Cunha 4,5 - Cordoba 4,5

VfB Stuttgart
Stuttgart

Kobel 3 - P. Stenzel 4, Karazor 3, Kempf 2,5 - W. Endo 2,5, Wamangituka 4 , Mangala 4, Coulibaly 3 , Didavi 3,5 , Castro 2 - Kalajdzic 3,5

Schiedsrichter-Team
Harm Osmers

Harm Osmers Hannover

3,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

4.000 (ausverkauft)

Einen nominellen Qualitätsvorteil ließen die Berliner nur in den ersten Minuten erahnen - ehe der VfB ihnen eine Lehrstunde in Sachen Effizienz erteilte. Coulibalys Flanke köpfte Kalajdzic noch an den Pfosten (8.), Kempf eine Minute später Didavis Halbfeld-Freistoß platziert ins Eck - 1:0 für den Aufsteiger.

Kobel verhindert Mangalas Eigentor

Nach drei frühen Rückständen an den ersten drei Spieltagen ging der VfB mal früh in Führung - und er verdiente sie sich als galligere und geradlinigere Mannschaft, die besser harmonierte. Offensiv zahnlose Berliner gaben lange Zeit keinen Abschluss ab, verhältnismäßig gefährlich wurde der von Wamangituka eingeladene Cordoba, und auch sein Schuss ging deutlich drüber (32.). Die beste Berliner Chance des ersten Durchgangs ging auf das Konto von Mangala, dessen Eigentor VfB-Keeper Kobel gerade noch verhinderte (40.).

Bundesliga, 4. Spieltag

Kurz nach Wiederbeginn schoss auch Boyata einen Bock, den der VfB jedoch nicht ausnutzen konnte - nach Coulibalys Flanke köpfte Kalajdzic aus wenigen Metern knapp vorbei, eine Riesenchance (47.). Wenig später kippte die Partie allerdings zugunsten der Hausherren, die mehr und mehr Druck entfachten, auch in Form von Abschlüssen. Bei Cordoba fehlte ein Meter (53.), Cunhas Versuch parierte Kobel nach eigenem Abspielfehler (53.).

Ein doppelter Doppelpass

Eine gute Ausgleichschance köpfte Boyata nur einen halben Meter am langen Eck vorbei (58.), Tousart traf später den Ball nicht voll (63.), Cunha setzte ihn in Rücklage drüber (66.). Die Hauptstädter versuchten vieles, doch auch der zweite Treffer gelang den Schwaben: Castro gewann die Kugel gegen Zeefuik und trieb sie durch das Mittelfeld, ehe er sie - nach Doppelpässen mit Kalajdzic und Klimowicz - aus gut 20 Metern hinter Schwolow in die Maschen schoss (68.).

Per "Einzelaktion" zur Vorentscheidung, die der Alten Dame den Zahn zog. Nach Cunhas Schussflanke, die Kobel sicher parierte (71.), kam neben planlosen Flanken von Berlin nicht mehr viel. Kempf fing noch einen versuchten Steckpass von Lukebakio auf Piatek ab (86.) - dann war Hertha (nun drei Punkte aus vier Spielen) bezwungen. Zum ersten Mal seit 2013 gewann Aufsteiger VfB (sieben Zähler) wieder im Olympiastadion.

Am nächsten Samstag (15.30 Uhr) ist Hertha BSC zu Gast bei RB Leipzig. Schon am Freitag (20.30 Uhr) spielt der VfB Stuttgart zu Hause gegen den 1. FC Köln.

Bilder zur Partie Hertha BSC - VfB Stuttgart