2. Bundesliga 2015/16, 28. Spieltag
13:18 - 19. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Bruno
für Khedira
Leipzig

14:08 - 51. Spielminute

Tor 1:0
D. Kaiser
Rechtsschuss
Leipzig

14:11 - 53. Spielminute

Tor 2:0
Bruno
Rechtsschuss
Vorbereitung Forsberg
Leipzig

14:21 - 63. Spielminute

Tor 3:0
Bruno
Kopfball
Vorbereitung Sabitzer
Leipzig

14:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Novikovas
für Haberer
Bochum

14:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Selke
für Poulsen
Leipzig

14:28 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Fabian
Bochum

14:32 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Bastians
Bochum

14:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Cacutalua
für Bastians
Bochum

14:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Nukan
für Halstenberg
Leipzig

14:45 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Orban
Leipzig

14:46 - 88. Spielminute

Tor 3:1
Losilla
Kopfball
Vorbereitung Fabian
Bochum

RBL

BOC

Nach der Pause werden die Roten Bullen wild

Bruno wird vom Joker zum Doppelpacker

Yussuf Poulsen & Patrick Fabian

Hart am Mann: Leipzigs Yussuf Poulsen (l.) gegen Bochums Patrick Fabian (r.). imago

Eisfeld scheitert an Gulacsi - Khedira verletzt

Leipzigs Trainer Ralf Rangnick baute seine Mannschaft nach der 1:3-Niederlage in Nürnberg auf zwei Positionen um: Demme und Kaiser begannen für Ilsanker und Selke (beide Bank). Bochums Coach Gertjan Verbeek musste seine Startelf im Vergleich zum 2:2 gegen Fürth zwangsläufig verändern: Terrazzino spielte für den gesperrten Mlapa (5. Gelbe).

Beide Teams setzten auf eine 4-2-3-1-Aufstellung und machten die Räume im Mittelfeld eng. Leipzig startete aktiver in die Partie und agierte spielbestimmend. Dabei erarbeiteten sich die Roten Bullen immer wieder Standards rund um den gegnerischen Sechzehner. Bei der Ausführung fehlte aber jeweils die Präzision, um Gefahr heraufzubeschwören. Bochum zeigte sich derweil geduldig und lauerte auf Konterangriffe. Die erste Großchance der Partie entstand nach einem langen Ball des VfL, den Terodde in den Lauf von Eisfeld weiterleitete. Frei vor Gulacsi scheiterte der Mittelfeldmann aber an einem starken Reflex des RB-Torwarts (22.).

Schon nach 20 Minuten musste RasenBallsport umstellen: Bruno kam für den verletzten Khedira (Adduktoren) - die Sachsen formierten sich fortan im 4-1-4-1-System, zogen das Spiel in die Breite und kombinierten mit vielen Kurzpässen nach vorne. Bis zur ersten nennenswerten Möglichkeit aber dauerte es bis zur 33. Minute, als Poulsen eine Flanke in die Arme von Riemann köpfte. Kurz darauf prüften auch Bruno (36.) und Sabitzer (37.) den Gäste-Keeper. Weil RB im letzten Spieldrittel aber zu fehlerhaft agierte, ging es torlos in die Halbzeitpause.

Powerplay: Leipzigs feurige Viertelstunde

Der 28. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel kam Leipzig mit viel Elan aus der Kabine und drängte sofort nach vorne. Poulsen sorgte zweimal für Gefahr (46., 48.) und bereitete dann das 1:0 seiner Truppe mit vor: Der Däne legte für Bruno ab, dessen abgeblockter Schuss vor den Füßen von Kaiser landete, der aus 20 Metern wuchtig abzog. Der Ball wurde noch von Forsbergs Oberschenkel abgefälscht und schlug unhaltbar im linken Eck ein (51.).

Dieser Treffer zeigte Wirkung, denn in den nächsten Minuten machte die Bochumer Hintermannschaft ihren Freischwimmer, während RasenBallsport weiter energisch anrannte: Forsberg rang Riemann mit einem Kopfball eine Glanzparade ab (53.), dann ließ Forsberg ein Compper-Zuspiel in die Tiefe auf Bruno klatschen, der sofort abzog und auf 2:0 erhöhte (54.). In dieser Phase hatte der VfL Glück, dass Poulsen nach einer Kaiser-Ecke nur haarscharf über die Latte köpfte (55.). Satt waren die Roten Bullen aber noch immer nicht: Forsbergs abgefälschter Knaller flipperte an Latte und Pfosten (63.). Dann scheiterte Poulsen mit einem Schuss von links an Riemann, im zweiten Anlauf traf Forsberg die Latte, dann feuerte Sabitzer einen Dropkick von rechts ab, der von Bruno per Kopf über die Linie gedrückt wurde - 3:0 (63.).

RB verwaltet - Losilla verkürzt

Nach dieser furiosen Phase nach Wiederbeginn schalteten die Sachsen ein paar Gänge zurück, taten aber noch genug, um Bochum nicht aufkommen zu lassen. Punktuell blitzte Leipzigs Offensivpower aber noch auf: Nach einem Doppelpass mit Bruno vergab Joker Selke aus aussichtsreicher Position (76.). In der Schlussphase landete dann Losilla noch den Ehrentreffer: Nachdem Gulacsi einen Fabian-Kopfball noch mit einem starken Reflex an die Latte gelenkt hatte, staubte Losilla per Kopf zum 1:3-Endstand ab (88.).

Spieler des Spiels

Massimo Bruno Mittelfeld

1,5
Spielnote

Nach zäher erster Halbzeit nahm die Partie dank Leipzig in der zweiten Halbzeit Fahrt auf, teils herrlich herausgespielte Treffer und eine Fülle von Torraumszenen.

2
Tore und Karten

1:0 D. Kaiser (51', Rechtsschuss)

2:0 Bruno (53', Rechtsschuss, Forsberg)

3:0 Bruno (63', Kopfball, Sabitzer)

3:1 Losilla (88', Kopfball, Fabian)

Leipzig

Gulacsi 2,5 - Klostermann 3,5, Orban 3 , Compper 2,5, Halstenberg 3 - Khedira , Demme 3, Forsberg 2, D. Kaiser 2,5 , Sabitzer 3 - Poulsen 3

Bochum

Riemann 2 - Celozzi 4,5, Fabian 4 , Bastians 4,5 , Maria 5 - Losilla 3,5 , Eisfeld 3,5, Bulut 4, Haberer 5 , Terrazzino 4,5 - Terodde 3,5

Schiedsrichter-Team

Benjamin Brand Unterspiesheim

4
Spielinfo

Stadion

Red Bull Arena

Zuschauer

32.244

Leipzig spielt in einer Woche am Montag (20.15 Uhr) in Düsseldorf. Bochum empfängt bereits am Samstag (13 Uhr) den FSV Frankfurt.