Bundesliga

Wolfsburgs bester Mittelfeld-Zweikämpfer spielt in Augsburg

Rexhbecaj liefert das, was VfL-Trainer Kovac regelmäßig vermisst

Wolfsburgs bester Mittelfeld-Zweikämpfer spielt in Augsburg

Auf ihn wartet ein besonderes Spiel: Elvis Rexhbecaj.

Auf ihn wartet ein besonderes Spiel: Elvis Rexhbecaj. IMAGO/foto2press

Sie fanden nicht zueinander im Sommer. Der VfL Wolfsburg konnte Elvis Rexhbecaj nicht die gewünschten Einsatzmöglichkeiten in Aussicht stellen, der Spieler wollte sich nicht mit einer der hinteren Rollen im Kader begnügen. Die Folge war der endgültige Abschied des Eigengewächses, das zehn Jahre für den VfL spielte, zum Profi wurde und nach erfolgreichen Leihstationen in Köln und Bochum dennoch keine Zukunft mehr hatte. Rexhbecaj wechselte fest zum FC Augsburg und steht nun in der Tabelle drei Plätze und vier Punkte vor dem VfL.

Besonders, als Trainer Niko Kovac in den vergangenen Wochen wiederholt die fehlende Mentalität und Leidenschaft in seinem Kader herausstrich und den für den Erfolg notwendigen Teamgeist vermisste, drängte sich zwangsläufig die Frage auf, wieso der VfL Rexhbecaj ziehen ließ. Der schließlich verkörpert all diese Tugenden, die so gewünschte und zu häufig unzureichende Identifikation mit dem VfL trug er, dessen Vater Platzwart in Wolfsburg ist, ohnehin in sich.

Auch die fehlende Zweikampfhärte und -stärke seines Teams prangerte Kovac nach Niederlagen gegen Köln (2:4) und Union Berlin (0:2) öffentlich an. Und findet sie in Augsburg, wo "Wolfsburgs" bester Zweikämpfer nun spielt und in allen acht Ligapartien in der Startelf stand. Die Statistik weist Rexhbecaj mit einer Quote von 59,1 Prozent gewonnener Duelle als sechstbesten Mittelfeldzweikämpfer der Bundesliga aus, hinter Kölns Skhiri (63,3), den Dortmundern Bellingham (61,9) und Özcan (61,5), Leverkusens Aranguiz (60,5) sowie Dortmunds Wolf (60,5). Rexhbecaj rangiert knapp vor Ex-Teamkollege Maximilian Arnold (58,3).

Spezielles Wiedersehen für Rexhbecaj

Das Spiel gegen den VfL und das Wiedersehen mit den bekannten Gesichtern aus Wolfsburg wird für Rexhbecaj am Samstag speziell, schließlich geht es gegen den Ex-Klub. Mit Köln (2:2 und 0:1) blieb er als Leihspieler sieglos gegen die Niedersachsen, mit Bochum gab es in der vergangenen Saison zum Start eine 0:1-Niederlage, zum Rückrundenauftakt beim 1:0 seinen ersten und bislang einzigen Sieg.

Auch für andere wird das Duell in der Fuggerstadt ein besonderes. Mit Felix Uduokhai (aktuell verletzt) und Daniel Caligiuri spielen zwei weitere frühere Wolfsburger in Augsburg, der wiederum im Sommer das 17-jährige Großtalent Dzenan Pejcinovic (noch ohne Saisoneinsatz) an den VfL verkaufte. Und auch einen namhaften Scout angelte sich der Nord-Klub beim FCA: Ex-Kapitän und Rekordspieler Daniel Baier.

Thomas Hiete

Wechsel bei Mainz: Die jüngsten Bundesliga-Debütanten pro Klub