Bundesliga

Wolfsburg trennt sich von Trainer Jonker

VfL reagiert auf die sportliche Krise

Wolfsburg trennt sich von Trainer Jonker

Nur sieben Monate Chefcoach in Wolfsburg: Andries Jonker.

Nur sieben Monate Chefcoach in Wolfsburg: Andries Jonker. imago

Nach der schwachen vergangenen Saison, in der in der Relegation gerade noch der Abstieg verhindert werden konnte, läuft es für Wolfsburg auch in der aktuellen Spielzeit alles andere als gut. Vier Punkte aus vier Spielen in der laufenden Saison waren zu wenig. Der VfL möchte bereits vor dem zweiten Spiel der Englischen Woche den Kurs korrigieren und trennt sich von Trainer Jonker. Neben Jonker wurden auch die Assistenztrainer Uwe Speidel und Fredrik Ljungberg sowie Spielanalytiker Jan van Loon von ihren Aufgaben entbunden.

Der Niederländer hatte längst nicht mehr die volle Rückendeckung bei den Niedersachsen. Nicht bei Teilen des Teams und auch nicht bei der Führung. Nun wurde der Daumen gesenkt - der Zeitpunkt ist dabei brisant. Am Dienstag müssen die Wolfsburger bereits wieder gegen Werder Bremen ran, ehe es am Freitag nach München geht, wo der Rekordmeister wartet.

"Ausschlaggebend für uns, diesen Schritt zum jetzigen Zeitpunkt zu vollziehen, waren nicht allein die jüngsten Eindrücke des Stuttgart-Spiels, sondern auch die in den zurückliegenden Wochen wahrnehmbare Stagnation in der Entwicklung unserer erst im Sommer in weiten Teilen neu formierten Mannschaft", sagte Wolfgang Hotze, der Sprecher der Geschäftsführung und dankte Jonker und seinem Trainerteam "ausdrücklich dafür, dass sie den VfL in der zurückliegenden Saison in letzter Minute noch zum Klassenerhalt geführt haben." Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher erläutert: "Die Entscheidung, bereits so früh in der Saison einen Trainerwechsel zu vollziehen, ist uns alles andere als leichtgefallen. Wir sind bei unseren internen Beratungen am Ende aber zu der Überzeugung gekommen, dass wir diese Aufgabe mit einem neuformierten Trainerteam angehen wollen."

Neuer Trainer soll bereits das Nachmittagstraining leiten

Der neue Trainer soll bereits das Nachmittagstraining leiten. "Wir haben in dieser Woche zwei schwierige Spiele vor der Brust und somit keine Zeit zu verlieren, wollten aber auch keine Interimslösung anstreben, sondern sofort den neuen Cheftrainer installieren", so Sportdirektor Olaf Rebbe. Die Verhandlungen mit dem neuen Mann sollen noch nicht abgeschlossen sein, eine Einigung soll aber in den nächsten Stunden erfolgen.

Jonker übernahm den VfL im Februar diesen Jahres von Valerien Ismael, der in 15 Spielen lediglich fünf Siege gefeiert hatte. Mit einer ähnlich schlechten Bilanz ist nun auch für Jonker Schluss. Der Niederländer gewann von seinen 16 Bundesliga-Partien nur fünf, bei vier Unentschieden und sieben Niederlagen, hinzu kommen die zwei Siege in der Relegation.

kid