16:07 - 38. Spielminute

Tor 0:1
Alidou
Kopfball
Köln

16:10 - 40. Spielminute

Tor 1:1
Paredes
Rechtsschuss
Vorbereitung Maehle
Wolfsburg

16:13 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Schmitz
Köln

16:23 - 45. + 8 Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Ljubicic
Köln

16:57 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Svanberg
Wolfsburg

17:02 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
R. Carstensen
für Schmitz
Köln

17:03 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Maina
für Alidou
Köln

17:08 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Maehle
Wolfsburg

17:11 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
R. Baku
für Cerny
Wolfsburg

17:12 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Tiago Tomas
für Majer
Wolfsburg

17:13 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Paredes
Wolfsburg

17:16 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Diehl
für Ljubicic
Köln

17:17 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Huseinbasic
Köln

17:17 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Lacroix
Wolfsburg

17:23 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Fischer
für Maehle
Wolfsburg

17:23 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Pejcinovic
für Wind
Wolfsburg

17:26 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Christensen
für Kainz
Köln

17:26 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
F. Dietz
für Thielmann
Köln

17:32 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Pejcinovic
Wolfsburg

WOB

KOE

Bundesliga

Mutige Kölner nehmen einen Punkt aus Wolfsburg mit

Zuschauer als Vierter Offizieller

Mutige Kölner nehmen einen Punkt aus Wolfsburg mit

Der Kölner Führungstreffer durch Alidou.

Der Kölner Führungstreffer durch Alidou. IMAGO/Jan Huebner

 Im Vergleich zum 1:1 in Heidenheim musste VfL-Trainer Niko Kovac sein Team im defensiven Mittelfeld gezwungenermaßen umbauen. Sowohl Kapitän Arnold als auch Gerhardt fehlten krankheitsbedingt, stattdessen begannen Vranckx und Svanberg. Zudem rotierten Innenverteidiger Bornauw und Flügelspieler Kaminski auf die Bank. Dafür starteten Lacroix und Paredes.

FC-Coach Timo Schultz wechselte nach der 0:4-Pleite gegen Dortmund zweimal und beorderte Schmitz und Alidou anstelle von Carstensen und Maina (beide Bank) in die Startelf.

Spieler des Spiels

Max Finkgräfe Abwehr

2
mehr Infos
Spielnote

Spielerisch auf sehr mäßigem Niveau, viel Leerlauf und nur wenige Höhepunkte.

4
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Alidou (38')

1:1 Paredes (40')

mehr Infos
VfL Wolfsburg   1. FC Köln  
Spieldaten
14
Torschüsse
6
52%
Ballbesitz
48%
mehr Infos
VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels3 - Maehle3,5 , Lacroix2,5 , Jenz3,5, Rogerio3 - Svanberg4,5 , Vranckx4,5, Cerny3,5 , Majer4,5 , Paredes2,5 - Wind4

mehr Infos
1. FC Köln
Köln

Schwäbe2 - Schmitz4 , Hübers3,5, Chabot3, Finkgräfe2 - Martel4, Huseinbasic4 , Alidou3 , Kainz4 , Ljubicic5 - Thielmann4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Sören Storks Velen

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Volkswagen-Arena
Zuschauer 24.525
mehr Infos

Wolfsburg kam schwungvoll in die Partie hinein und hätte bereits in der zweiten Minute in Führung gehen müssen. Bei Svanbergs Schuss aus kurzer Distanz hielt Chabot jedoch noch seinen Fuß hinein und verhinderte so den frühen Rückstand. Die Kölner igelten sich keinesfalls in der eigenen Hälfte ein, sondern machten schnell klar, auch mitspielen zu wollen. Ein erster Versuch von Thielmann ging knapp vorbei (7.).

Kuriosum an der Seitenlinie - Paredes kontert Alidou

Tobias Krull

Übernahm spontan das Amt des Vierten Offiziellen: Tobias Krull. IMAGO/Jan Huebner

Dann wurde es kurios: Nachdem Kölns Linksverteidiger Finkgräfe den Linienrichter Thorben Siewer bei einem Klärungsversuch im Gesicht getroffen hatte (14.), musste dieser benommen in der Kabine bleiben und Nicolas Winter, eigentlich Vierter Offizieller, als Assistent übernehmen. Per Stadiondurchsage fahndete das Schiedsrichterteam nach einem neuen Vierten Offiziellen - und wurde fündig.

Nach einer 15-minütigen Unterbrechung ging es mit Tobias Krull an der Seitenlinie, Torhüter und Sportlicher Leiter beim MTV Gifhorn in der Landesliga, weiter (29.). Zunächst mussten beide Teams erst einmal wieder ins Spiel finden und schließlich fiel der erste Treffer nach einem ruhenden Ball. Maehle verlängerte einen Kainz-Freistoß auf den Kopf von Alidou, der den FC nach 38 Minuten in Front brachte.

Wolfsburg ließ sich vom Rückstand nicht beirren und antwortete prompt: Nach Vorlage von Maehle erzielte Paredes den Ausgleich (40.). Nach der Pause taten sich beide Teams weiterhin schwer in der Chancenerarbeitung und spielten sich oftmals im Mittelfeld fest, sodass Strafraumszenen zur absoluten Rarität wurden. Erst in der 66. Minute wurde es halbwegs gefährlich als Wind knapp vorbeiköpfte. Im direkten Gegenstoß verpasste der eingewechselte Maina den erneuten Führungstreffer für den FC (66.).

Bundesliga, 19. spieltag

Thielmann und Paredes verpassen die Siegtreffer

Das Spiel wurde hitziger, Schiedsrichter Sören Storks verteilte mehr Karten und auch die Torraumszenen nahmen zu. So rutschte Finkgräfe in höchster Not vor Paredes in den Ball (75.), sieben Minuten später ließ Thielmann Kölns beste Chance auf den Siegtreffer liegen (82.). Wolfsburg fuhr seine Motoren zur Schlussphase nochmal hoch, doch die Drangphase kam zu spät. Nach Schwäbes Parade gegen Paredes (89.) passierte nichts mehr und der 1. FC Köln entführte einen Punkt aus Niedersachsen. Für den abstiegsbedrohten FC sicherlich zufriedenstellender als für den VfL Wolfsburg, der zum dritten Mal in Folge 1:1 spielte.

Wolfsburg spielt am nächsten Sonntag erneut vor heimischer Kulisse, dann kommt die TSG Hoffenheim nach Niedersachen (15.30 Uhr). Der 1. FC Köln empfängt bereits am Vorabend Eintracht Frankfurt (18.30 Uhr).

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg gegen 1. FC Köln