3. Liga
3. Liga Analyse
14:34 - 32. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
R. Meißner
Vikt. Köln

14:44 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Thiel
Aue

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Baumgart
für Thiel
Aue

15:20 - 62. Spielminute

Rote Karte (Aue)
Schreck
Aue

15:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
L. Marseiler
für R. Meißner
Vikt. Köln

15:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Stehle
für Philipp
Vikt. Köln

15:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Gorzel
für Besong
Aue

15:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Sijaric
für Stefaniak
Aue

15:31 - 73. Spielminute

Tor 1:0
A. Becker
Linksschuss
Vorbereitung Stehle
Vikt. Köln

15:33 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
U. Taffertshofer
Aue

15:34 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Männel
Aue

15:34 - 76. Spielminute

Tor 2:0
Koronkiewicz
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Vikt. Köln

15:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Lankford
für A. Becker
Vikt. Köln

15:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Jastremski
für Tashchy
Aue

15:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Knezevic
für Danhof
Aue

15:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
N. May
für Handle
Vikt. Köln

15:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Heister
für Koronkiewicz
Vikt. Köln

15:49 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Nkansah
Aue

15:50 - 90. + 1 Spielminute

Tor 3:0
Lankford
Rechtsschuss
Vorbereitung L. Marseiler
Vikt. Köln

VKÖ

AUE

3. Liga

Köln bleibt in Überzahl eiskalt und lässt Aue keine Chance

Schreck fliegt mit Rot vom Platz

Köln bleibt in Überzahl eiskalt und lässt Aue keine Chance

Jubel bei der Viktoria: Die Kölner schlugen Erzgebirge Aue mit 3:0. 

Jubel bei der Viktoria: Die Kölner schlugen Erzgebirge Aue mit 3:0.  IMAGO/Picture Point

Köln-Coach Olaf Janßen musste nach dem 3:1-Auswärtssieg beim FC Ingolstadt auf einer Position wechseln: Sontheimer fehlte gelb-gesperrt und wurde von Fritz ersetzt. Aues Interimstrainer Carsten Müller sah nach dem überraschenden 1:1 gegen Elversberg keinen Grund für Änderungen, er setzte auf die selbe Anfangsformation. 

Becker und Philipp verzweifeln an Männel

Beiden Teams war zu Beginn Respekt vor der jeweils anderen Mannschaft sichtlich anzumerken, so dauerte es eine ganze Weile, bis es zu ersten Tormöglichkeiten kam. Stefaniak auf Seiten der Gäste und Handle für die Kölner verpassten aus der Distanz knapp (7./9.). 

Spieler des Spiels

André Becker Sturm

2
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 A. Becker (73')

2:0 Koronkiewicz (76')

mehr Infos
FC Viktoria Köln
Vikt. Köln

Voll3 - Siebert2,5, L. Dietz2,5, Greger3 - Fritz3, Koronkiewicz2,5 , Saghiri2, Philipp3 , Handle3 - R. Meißner4 , A. Becker2

mehr Infos
Erzgebirge Aue
Aue

Männel2,5 - Danhof4 , Sorge4, Nkansah4,5 , Schikora4 - Schreck4 , U. Taffertshofer3,5 , Thiel4 , Stefaniak2,5 - Besong4,5 , Tashchy4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Lars Erbst Gerlingen

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Sportpark Höhenberg
Zuschauer 2.862
mehr Infos

Mit laufender Spieldauer nahm dann aber die Viktoria mehr und mehr das Heft in die Hand, was in ersten Toraumszenen resultierte. Nach Koronkiewicz' Flanke stieg Becker am höchsten, scheiterte per Kopf aber am glänzend reagierenden Männel (33.). Wenig später musste der Auer Schlussmann erneut eingreifen, als Philipp im Strafraum zum Abschluss kam. Auch er fand seinen Meister aber im Kapitän der Sachsen (37.).  

3. liga - 16. Spieltag

Schreck sieht Rot - Becker und Koronkiewicz treffen

Die Rote Karte

Schlüsselszene: Aues Schreck (re.) trifft Siebert (in weiß) mit der offenen Sohle am Bein.  IMAGO/Beautiful Sports

So blieb es bis zur Pause torlos und auch in Halbzeit zwei änderte sich lange wenig. Erst als Schreck beim Versuch den Ball zu spielen Siebert mit offener Sohle am Bein traf und in der Folge mit Rot vom Platz musste (62.), kam wieder Tempo in die Partie. Köln musste sich knapp zehn Minuten an die Überzahl auf dem Feld gewöhnen, bis eine Kombination zweier Joker zum Erfolg führte: Marseiler bediente Stehle, der zwar noch an Männel scheiterte, Beckers Nachschuss saß aber (73.).

Das Pech der Gäste war damit aber noch nicht genug. Nur zwei Minuten später traf Marseiler die Hand von Taffertshofer - Schiedsrichter Erbst zeigte sofort auf den Punkt. Von dort aus blieb Koronkiewicz cool und verdoppelte die Führung der Hausherren (76.). 

Lankford setzt den Schlusspunkt

Die endgültige Entscheidung war gefallen, doch auch der Schlusspunkt gehörte der Viktoria. Weil Aue alles nach vorne warf, entwickelten sich Räume für die Gastgeber, Siebert bediente Marseiler beim Konter, der auf Lankford ablegte. Der 23-Jährige ließ sich nicht zweimal bitten und schob zum 3:0-Endstand ein (90.+1). Die Kölner bestätigten also ihre Form, während Aue die zweite Niederlage unter Carsten Müller hinnehmen musste.

Bereits am Dienstag sind beide Teams das nächste Mal in der 3. Liga gefordert: Viktoria Köln trifft auswärts auf Borussia Dortmund II, Aue empfängt den MSV Duisburg (beide 19 Uhr).