3. Liga
3. Liga Analyse
14:06 - 3. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Nkansah
Aue

14:39 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Elversberg)
S. Sahin
Elversberg

14:42 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Elversberg)
Koffi
Elversberg

15:20 - 59. Spielminute

Tor 0:1
Schnellbacher
Kopfball
Vorbereitung Rochelt
Elversberg

15:22 - 61. Spielminute

Tor 1:1
Besong
Rechtsschuss
Aue

15:29 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Suero Fernandez
für Feil
Elversberg

15:29 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Woltemade
für Koffi
Elversberg

15:36 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Jastremski
für Besong
Aue

15:36 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Baumgart
für Thiel
Aue

15:36 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Schikora
Aue

15:45 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Mustafa
für Rochelt
Elversberg

15:46 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Nazarov
für Tashchy
Aue

15:49 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Nazarov
Aue

AUE

ELV

3. Liga

Besong und Schnellbacher: Aue und Elversberg spielen Remis

Männel glänzt in der Schlussphase

Besong kontert Schnellbacher: Aue ringt Elversberg Remis ab

Der Ball schlägt zum 1:1 im Elversberger Kasten ein.

Der Ball schlägt zum 1:1 im Elversberger Kasten ein. IMAGO/Kruczynski

Aues Trainer Carsten Müller nahm nach der 2:3-Niederlage in Verl gleich fünf neue Akteure in die Startaufstellung: Sorge, Danhof, Thies, Besong und Tashchy liefen für Majetschak (Gelb-Rot-Sperre), Barylla (nicht im Kader), Baumgart, Nazarov und Jastremski (alle Bank) auf.

SVE-Coach Horst Steffen ließ nach dem 4:1 gegen Osnabrück lediglich Jacobsen für Dürholtz (Bank) auflaufen, ansonsten vertraute er denselben Spielern wie am vorherigen Spieltag. 

3. Liga, 14. Spieltag

Überraschend übernahmen die Hausherren früh die Spielkontrolle, die Gäste aus Elversberg wirkten von Aues frischem Auftreten etwas überrumpelt. Immer wieder wurde der Tabellen-19. über die Außenbahnen gefährlich, der letzte Pass kam aber meist dann zu ungenau. Schreck verpasst eine Hereingabe Danhofs zunächst knapp (15.), Taffertshofers Fernschuss zischte knapp rechts vorbei (25.). 

Aue drückt

Je mehr Minuten gespielt waren, desto mehr kontrollierte Aue das Spielgeschehen. Der SVE näherte sich durch Koffi (24.) zwar etwas an, die nennenswerten Abschlüsse zischten aber alle auf das Elversberger Tor. So zirkelte Thiel in der 30. Minute einen Freistoß knapp am rechten Pfosten vorbei, wenig später scheiterte Besong im Eins-gegen-eins an Kristof (32.).

Kurz vor der Pause kamen Sahin (38.) und Koffi (45.) für Elversberg noch einmal zum Abschluss, auch Kristof wurde durch einen Abschluss Schikoras wieder gefordert (45.+1.). Keiner der Versuche fand jedoch sein Ziel, so ging es torlos in die Kabinen.

Besong kontert Schnellbacher

Nach dem Wiederanpfiff verteilten sich die Spielanteile deutlich gleichmäßiger als in den ersten 45 Minuten. Nach einer ausgelassenen Gelegenheit von Feil (53.) ging es dann richtig zur Sache: Schnellbacher stahl sich nach einer Ecke Rochelts davon und nickte zur Elversberger Führung ein (59.). Doch diese sollte nicht lange währen. Auf der Gegenseite antwortete Besong nach einem individuellen Fehler Correias sofort und egalisierte den Führungstreffer gleich wieder (61.). 

Männel bleibt Sieger

Anschließend passierte lange nichts, bevor Elversberg in der Schlussphase nochmal aufdrehte - und Männel glänzen ließ: Aues Keeper blieb im Eins-gegen-eins mit dem eingewechselten Woltemade Sieger (81.) und kratzte kurz vor Schluss einen Schuss des eingewechselten Mustafas aus dem linken unteren Eck (90.+1). So sicherte er den Hausherren einen verdienten Punkt. 

Weiter geht es für Erzgebirge Aue am kommenden Samstag (14 Uhr) mit dem Gastspiel bei Viktoria Köln. Elversberg muss bereits am Mittwoch (19 Uhr) im Landespokal gegen den FC Marpingen ran, bevor am Samstag (14 Uhr) dann das Heimspiel gegen Dortmund II ansteht.