3. Liga
3. Liga Analyse
19:09 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Cuni
Rechtsschuss
Vorbereitung Günther-Schmidt
Saarbrücken

19:26 - 25. Spielminute

Tor 2:0
Günther-Schmidt
Rechtsschuss
Vorbereitung Rabihic
Saarbrücken

19:32 - 31. Spielminute

Tor 3:0
Appiah
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Neudecker
Saarbrücken

19:34 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Oldenburg)
Wegner
Oldenburg

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Krasniqi
für Zietarski
Oldenburg

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Adetula
für M. Schmidt
Oldenburg

20:08 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Zellner
für Thoelke
Saarbrücken

20:22 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Schäfer
für Badjie
Oldenburg

20:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Frantz
für Gnaase
Saarbrücken

20:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Zeitz
für Neudecker
Saarbrücken

20:30 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Oldenburg)
Ndure
Oldenburg

20:31 - 75. Spielminute

Tor 3:1
Adetula
Rechtsschuss
Vorbereitung Starke
Oldenburg

20:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Grimaldi
für Cuni
Saarbrücken

20:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Krätschmer
für Günther-Schmidt
Saarbrücken

20:35 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Rizzuto
Saarbrücken

20:37 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Jänicke
Saarbrücken

20:39 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Rabihic
Saarbrücken

SBR

OLD

3. Liga

3:1 gegen Oldenburg: FCS bleibt unter Ziehl ungeschlagen

Oldenburg kassiert sechste Niederlage in Serie

Günther-Schmidt trifft und legt auf: Saarbrücken bleibt unter Ziehl ungeschlagen

Torschützen unter sich: Marvin Cuni und Julian Günther-Schmidt trafen jeweils einmal gegen Oldenburg.

Torschützen unter sich: Marvin Cuni und Julian Günther-Schmidt trafen jeweils einmal gegen Oldenburg. IMAGO/Fussball-News Saarland

Vier Spiele, zehn Punkte - seit der Übernahme von Interimscoach Rüdiger Ziehl zeigte die Formkurve in Saarbrücken nach oben. Das Selbstvertrauen des FCS, bei dem im Vergleich zum 1:0 bei 1860 München Rabihic für den erkrankten Kerber startete, spiegelte sich auch von Beginn auf dem Platz wider.

Die Gastgeber übernahmen sofort die Spielkontrolle und profitierten früh von einem Ausrutscher von Zietarski im Spielaufbau - über Rabihic und Günther-Schmidt landete der Ball bei Cuni, der das Geschenk annahm (8.). Fast hätte Saarbrücken sogar gleich doppelt zuschlagen, allerdings lenkte Boevink die Bogenlampe seines Abwehrspielers Steurer noch über die Latte (9.).

Saarbrücken erhöht binnen sechs Minuten auf 3:0

Die Saarländer zeigten sich gerade in der ersten halben Stunde sehr spielfreudig und drängten auf den nächsten Treffer: Nachdem Gnaase an Appiah gescheitert war (11.), Günther-Schmidt den Abschluss verpasste hatte und Neudecker nur vorbeigeschossen hatte (beide 20.), erhöhte Günther-Schmidt schließlich mit einem trockenen Abschluss (25.).

3. Liga - 16. Spieltag

Es sollte für die Oldenburger, bei denen Trainer Dario Fossi im Vergleich zur 3:5-Niederlage gegen Essen anstelle von Mielitz und Adetula Boevink sowie Deichmann aufbot, noch bitterer kommen: Appiahs Freistoß kam wie ein Bumerang zurück. Neudecker zog von der Mittellinie in den Strafraum und chippte den Ball über Boevink hinweg an den rechten Oberschenkel von Appiah, der diesen dadurch unglücklich ins eigene Netz bugsierte (31.).

Da Rabihic auf Saarbrückens Seite (40.) und Badjie auf der Gegenseite einen Treffer verpassten (44.), ging es mit dem 3:0 in die Kabinen.

Adetula erzielt den Ehrentreffer

Im zweiten Durchgang nahmen die Gastgeber Tempo raus und spielten die komfortable Führung souverän herunter. Daher plätscherte das Spiel mit Ausnahme von Rizzutos Versuch, der aber deutlich verzog (65.), ohne Highlights dem Ende entgegen, bis Adetula aus dem Nichts eine Viertelstunde vor dem Ende verkürzte. Das Tor setzte nochmal Energie frei und beinahe wäre es in der Schlussphase noch richtig spannend geworden. Allerdings scheiterte Adetula im Eins-gegen-eins an Batz (89.), sodass es beim 3:1 blieb.

Damit blieb der FCS auch im fünften Spiel unter Ziehl ungeschlagen und springt auf Platz vier. Ganz anders ist die Gemütslage in Oldenburg - der Aufsteiger musste bereits seine sechste Niederlage in Serie hinnehmen, bleibt aber trotzdem über dem Strich.

Der FCS reist am Samstag (14 Uhr) nach Halle, Oldenburg bekommt es einen Tag später (13 Uhr) zuhause mit Waldhof Mannheim zu tun.