3. Liga
3. Liga Analyse
13:09 - 8. Spielminute

Tor 0:1
Pepic
Rechtsschuss
Vorbereitung Atmaca
Würzburg

14:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Berlin)
Verkamp
für Ogbaidze
Vikt. Berlin

14:27 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Meisel
Würzburg

14:28 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Adigo
für Atmaca
Würzburg

14:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Berlin)
Cigerci
für Lucas Falcao
Vikt. Berlin

14:30 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Kraulich
Würzburg

14:33 - 76. Spielminute

Tor 1:1
Cigerci
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Verkamp
Vikt. Berlin

14:34 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Strohdiek
für Pourié
Würzburg

14:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Nikolov
für Heinrich
Würzburg

14:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Berlin)
Seiffert
für Küc
Vikt. Berlin

14:46 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Nikolov
Würzburg

VBE

WÜR

3. Liga

Nach schwacher zweiter Hälfte: Kickers retten Remis

Würzburg erkämpft sich 1:1

Nach schwacher zweiter Hälfte: Kickers retten Remis in Berlin

Lucas Falcao scheitert an Henrik Bonmann. 

Lucas Falcao scheitert an Henrik Bonmann.  picture alliance / Eibner-Pressefoto

Viktoria-Coach Benedetto Muzzicato wechselte im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Duisburg drei Mal: Hahn, Beyreuther und Ogbaidze standen für Kapp und Menz (beide Rot-gesperrt) sowie Benyamina in der Startelf. 

Würzburgs Trainer Danny Schwarz veränderte seine Startaufstellung verglichen mit dem 2:0-Erfolg in Kaiserslautern ebenfalls auf drei Positionen: Heinrich, Schneider und Atmaca spielten für Dietz, Perdedaj und Herrmann. 

Würburg belohnt sich früh

Würzburg begann mutig, lief die Gastgeber hoch an und kam immer wieder zu Ballgewinnen im Mittelfeld. Von der Viktoria kam in der Anfangsphase nichts, die Kicker dominierten das Spielgeschehen und kamen zu einigen guten Abschlüssen. Dementsprechend verdient war der Führungstreffer durch Pepic in der 8. Minute: Nach Vorlage von Atmaca zirkelte er die Kugel ins linke obere Eck. 

3. Liga, 16. Spieltag

Spieler des Spiels
FC Viktoria 1889 Berlin

Enes Küc Mittelfeld

2,5
Tore und Karten

0:1 Pepic (8', Rechtsschuss, Atmaca)

1:1 Cigerci (76', Foulelfmeter, Linksschuss, Verkamp)

FC Viktoria 1889 Berlin
Vikt. Berlin

Krahl3 - Gunte3, Lewald3, A. Hahn4 - Pinckert3,5, Jopek3,5, Y. Becker4,5, Beyreuther4 - Küc2,5 , Lucas Falcao4 , Ogbaidze4,5

Würzburger Kickers
Würzburg

Bonmann3 - Waidner4, L. Schneider3,5, Kraulich4 , Lungwitz3,5 - Meisel4 , Pepic3 , Atmaca3 , Kopacz3,5, Heinrich4 - Pourié3,5

Schiedsrichter-Team
Patrick Kessel

Patrick Kessel Norheim

3
Spielinfo

Stadion

Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Zuschauer

846

Im Anschluss kamen auch die Berliner besser ins Spiel, abgesehen von einer guten Möglichkeit von Ogbaidze (30.) gelang es den Gastgebern aber nicht, sich klare Torchancen herauszuspielen. 

Kurz vor der Pause drehten dann die Kickers nochmal auf. Die Viktoria hatte Glück, dass eine Direktabnahme Heinrichs in der 39. Minute knapp über das Tor rauschte. So ging es mit 1:0 in die Pause. 

Viktoria übernimmt die Kontrolle

Berlin kam gut aus der Kabine und kontrollierte das Spielgeschehen früh, die Kickers blieben sehr passiv, offensiv kam kaum etwas von den Gästen. Angriff um Angriff rollte auf den Würzburger Kasten zu, eine Viertelstunde vor Schluss war es dann soweit: Verkamp wurde im Sechzehner gefoult, Cigerci verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:1 (76.). Für die Kickers ging es in der Folge nur noch darum, das Unentschieden zu halten, Trainer  Schwarz stellte auf Fünferkette um. 

Kickers verteidigen leidenschaftlich

In den Schlussminuten drängte die Viktoria auf den Siegtreffer, doch die Kickers verteidigten leidenschaftlich, und Bonmann parierte mehrmals stark. Somit gelang es den Gastgebern nicht mehr, ihre starke zweite Hälfte mit einem späten Tor zu belohnen, die Partie endete 1:1.

Am 17. Spieltag gastiert die Viktoria beim 1. FC Saarbrücken, die Kickers bekommen es im eigenen Stadion mit dem SV Meppen zu tun.

kon