3. Liga
3. Liga Analyse
14:21 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Lauberbach
Linksschuss
Vorbereitung Kobylanski
Braunschweig

14:34 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Multhaup
Braunschweig

14:47 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Türkgücü)
Rieder
Türkgücü

14:49 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Türkgücü)
Sorge
Türkgücü

15:05 - 46. Spielminute

Gelbe Karte (Türkgücü)
Vollath
Türkgücü

15:08 - 48. Spielminute

Tor 2:0
Br. Henning
Rechtsschuss
Vorbereitung Kobylanski
Braunschweig

15:14 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Irving
für Tosun
Türkgücü

15:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Hottmann
für Kuhn
Türkgücü

15:26 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Kusic
für Kehl-Gomez
Türkgücü

15:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Kijewski
für Multhaup
Braunschweig

15:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Pena Zauner
für Consbruch
Braunschweig

15:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Müller
für Kobylanski
Braunschweig

15:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Knöll
für Rieder
Türkgücü

15:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Scepanik
für Vrenezi
Türkgücü

15:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
I. May
für Krauße
Braunschweig

15:45 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Girth
für Lauberbach
Braunschweig

BRA

TGM

3. Liga

Kobylanskis Doppel-Assist führt Braunschweig zum Sieg

Eintracht bleibt in der Spitzengruppe - Türkgücü fehlt die Durschlagskraft

Kobylanskis Doppel-Assist führt Braunschweig zum Sieg

Lion Lauberbach (li.) feiert mit Martin Kobylanski sein Tor zur Braunschweiger Führung.

Lion Lauberbach (li.) feiert mit Martin Kobylanski sein Tor zur Braunschweiger Führung. imago images/regios24

Personell veränderte Braunschweigs Trainer Michael Schiele seine Startformation im Vergleich zum 1:2 gegen den SV Wehen Wiesbaden zweifach: Kobylanski lief erstmals seit dem zweiten Spieltag wieder von Beginn an auf, außerdem begann Consbruch anstelle von Görlich und Pena Zauner .  

Sein Gegenüber Peter Hyballa nahm im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Viktoria Köln umfangreiche Veränderungen vor: Mit Rieder, Barry, Gorzel und Sliskovic begannen vier Neue. Kusic, Scepanik, Türpitz und Knöll mussten weichen.

Spieler des Spiels
Eintracht Braunschweig

Lion Lauberbach Sturm

2
Tore und Karten

1:0 Lauberbach (18', Linksschuss, Kobylanski)

2:0 Br. Henning (48', Rechtsschuss, Kobylanski)

Eintracht Braunschweig
Braunschweig

Fejzic3 - Multhaup3,5 , Behrendt3, Schultz3,5, Schlüter4 - Nikolaou4, Krauße3 , Consbruch4 , Br. Henning2,5 - Kobylanski2 , Lauberbach2

Türkgücü München
Türkgücü

Vollath4 - Rieder4 , Sorge4 , Kehl-Gomez3,5 - Kuhn4 , Gorzel4, Tosun4,5 , Barry3,5, Sararer3 - Vrenezi4 , P. Sliskovic4,5

Schiedsrichter-Team
Florian Heft

Florian Heft Neuenkirchen

3,5
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Zuschauer

7.795

In einer intensiven Partie gelang es Braunschweig anfangs nicht, die Rolle des Favoriten auszufüllen: Die Eintracht tat sich schwer und kam nur durch einen Kobylanski-Schuss, den Vollath ohne Probleme parieren konnte (11.), zu einem Abschluss. Türkgücü hingegen begann das Duell engagiert, überzeugte durch Tempo im Umschaltspiel und zwang Braunschweig dadurch immer wieder zu Fouls - konnte die daraus resultierenden Standard-Situationen aber nicht nutzen.

Und so ging der Favorit doch in Führung: Bei einem Gegenangriff legte Kobylanski quer auf Lauberbach, dessen Schuss zum 1:0 im Tor von Vollath einschlug (18.). Der Führungstreffer brachte die Hausherren zwar besser ins Spiel, sorgte aber nicht dafür, dass beide Teams mehr Offensivaktionen kreierten. Es blieb ein umkämpftes Duell mit vielen Mittelfeldaktionen, Fouls auf beiden Seiten und zahlreichen intensiv geführten Zweikämpfen. Auf der Strecke blieben dabei die Offensivbemühungen beider Mannschaften, so dass kaum Torraumszenen entstanden.

Blitzstart nach der Pause bringt Entscheidung

Das sollte sich mit dem Seitenwechsel ändern, denn schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff legte Braunschweig den zweiten Treffer nach. Wieder leitete Kobylanski ein, legte quer auf Henning, der zum 2:0 einschob (48.). Mit dem zweiten Braunschweiger Treffer wurde die Partie etwas offener. Zunächst hatte Türkgücü durch einen verdeckten Schuss von Barry die Chance auf den Anschlusstreffer (53.), dann hätten Henning nach Fehler von Sorge (57.), Lauberbach per Freistoß ( 59.) und Kobylanski nach Pass von Henning (62.) den dritten Treffer nachlegen können.

In der Schlussphase ließ Braunschweig den Münchnern dann viele Räume und ließ - ähnlich wie im ersten Durchgang - zahlreiche Standards der Gäste zu. Die konnten diese aber nicht nutzen und blieben bei ruhenden Bällen harmlos. So blieb ein Schuss des eingewechselten Hottmann (68.) die beste Chance von Türkgücü auf den Anschlusstreffer.

Braunschweig gibt am Samstag (14 Uhr) seine Visitenkarte beim Tabellenführer 1. FC Magdeburg ab, Türkgücü schließt am Montag (29.11., 19 Uhr) den 17. Spieltag gegen den FSV Zwickau ab.