Int. Fußball

Überraschung: Ralf Rangnicks Wechsel nach Mailand geplatzt

Pioli bleibt Trainer der Rossoneri - Berater veröffentlicht Statement

Überraschung: Rangnick-Wechsel nach Mailand geplatzt

Ralf Rangnick wird nicht bei der AC Mailand anheuern - und Trainer Stefano Pioli bleibt im Amt bei den Rossoneri.

Ralf Rangnick wird nicht bei der AC Mailand anheuern - und Trainer Stefano Pioli bleibt im Amt bei den Rossoneri. imago images

Seit Monaten hatte Milan-Manager Ivan Gazidis mit dem 62-jährigen Rangnick über eine Anstellung als Sportdirektor und Trainer verhandelt - offenbar ergebnislos.

Eine Anstellung nur als Sportdirektor und damit als Nachfolger von Milan-Legende Paolo Maldini kam für Rangnick nie in Frage. Er, der schon fleißig die italienische Sprache gelernt hatte, wollte das sportliche Sagen für die Kaderzusammenstellung und -ausbildung haben. In dieser Doppelfunktion als Trainer und Sportdirektor war er während seiner siebenjährigen Amtszeit bei RB Leipzig zweimal sehr erfolgreich tätig: in der Aufstiegssaison zur Bundesliga 2015/16 sowie in der Spielzeit 2018/19 mit der Qualifikation für die Champions League und dem Einzug ins DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern.

In Mailand allerdings verdüsterten sich in den vergangenen Wochen mit jedem Sieg der Lombarden die Aussichten für Rangnick auf eine Anstellung. Als ihn die AC-Bosse Ende vergangenen Jahres als Wunschkandidaten auserkoren und kontaktiert hatten, krebste Milan noch bedeutungslos im Mittelfeld herum.

Pro Pioli, contra Rangnick: Stimmen erheben sich

Schon früh wurde der glücklose Coach Marco Giampaolo von seinen Aufgaben entbunden und durch Pioli ersetzt, doch auch unter dem ehemaligen Florenz-, Inter- oder Lazio-Trainer kam die Mannschaft zunächst nicht richtig in Tritt. Dies änderte sich erst nach der durch die Coronavirus-Pandemie bedingten Wettkampfzwangspause. Seitdem vor einem Monat der Spielbetrieb in der Serie A wieder aufgenommen wurde, blieb Milan um Altstar Zlatan Ibrahimovic, dem ehemaligen Frankfurter Ante Rebic sowie dem aufblühenden Ex-Hamburger und Ex-Leverkusener Hakan Calhanoglu in acht Punktspielen ungeschlagen, schob sich mit sechs Siegen und zwei Unentschieden auf die Plätze hinter den Top 4, die zur Teilnahme an der Europa League berechtigten.

Am Dienstag trat Milan bei Sassuolo Calcio an - wo unter anderem "Ibra" und Calhanoglu glänzten.

Hakan Calhanoglu und Stefano Pioli

Beste Laune: Hakan Calhanoglu und Trainer Stefano Pioli reiten aktuell auf der Erfolgswelle mit der AC Mailand. imago images

Parallel zur Siegesserie wurden die Gerüchte um Rangnicks Verpflichtung immer wilder, doch zeitgleich war die Notwendigkeit eines Wachwechsel gegenüber der Mannschaft wie auch gegenüber der Öffentlichkeit immer schwerer zu vermitteln. Anerkannte Größen wie Star Ibrahimovic und Ex-Erfolgstrainer Fabio Capello fanden mit despektierlichen Äußerungen gegenüber Rangnick viel Gehör, ebenso Mittelfeldspieler Calhanoglu, der sich zuletzt klar für Pioli ausgesprochen hatte. Selbst wenn sich die Milan-Bosse am Ende für Rangnick entschieden hätten, hätte dieser zunächst gegen eine Mauer aus Skepsis und Argwohn ankämpfen müssen.

Ralf Rangnick übernimmt keine Funktion bei der AC Milan.

Statement von Rangnicks Berater Marc Kosicke

Am späten Dienstagabend veröffentlichte Rangnicks Berater Marc Kosicke ein offizielles Statement und bestätigte damit die kicker-Informationen: "Die AC Milan und Ralf Rangnick sind übereingekommen, dass es aktuell weder der richtige Zeitpunkt ist, noch das Momentum für eine Zusammenarbeit spricht. Deswegen und unter Berücksichtigung der guten Entwicklung und der Ergebnisse unter Trainer Pioli hat man gemeinsam entschieden, dass Ralf Rangnick keine Funktion bei der AC Mailand übernimmt."

Lesen Sie auch: Wie erwartet: Die AC Milan verkündet noch am Spieltag die Vertragsverlängerung mit Erfolgstrainer Stefano Pioli

Oliver Birkner