Bundesliga

Schalke 04 plant zweistelliges Millionengehalt für Leon Goretzka

Neue Dimension beim Revierklub

Schalke plant zweistelliges Millionengehalt für Goretzka

Neue Gehaltsstufe: Schalkes Mittelfeldspieler Leon Goretzka.

Neue Gehaltsstufe: Schalkes Mittelfeldspieler Leon Goretzka. imago

Schalke 04 hat in diesem Sommer ein großes Interesse daran offenbart, vom jahrelang kritisierten hohen Gehaltsniveau herunterzukommen. Das Bestreben war bereits von Erfolg gekrönt, die Personalkosten wurden von 80 auf 50 Millionen Euro gesenkt.

Drei Beispiele: Klaas Jan Huntelaar, der als Spitzenverdiener sieben Millionen Euro pro Jahr einstrich, ist weg. Ex-Kapitän Benedikt Höwedes steht mindestens für ein Jahr nicht mehr auf der S04-Gehaltsliste, sondern auf der von Juventus Turin. Auch Sidney Sam, der einst einen Vertrag mit einem Verdienst von vier Millionen Euro unterschreiben durfte, belastet das Konto der Königsblauen nicht mehr.

Der Durchschnittsverdienst bei den Gelsenkirchenern liegt derzeit bei etwas über zwei Millionen Euro. Spieler wie Franco di Santo und Yevhen Konoplyanka bekommen knapp vier Millionen Euro und führen die Liste damit an, ein Weston McKennie findet sich naturgemäß (noch) im untersten Segment wieder.

Die ganz große Ausnahme würden die Schalker nun aber bei Leon Goretzka machen. Um eine vorzeitige Vertragsverlängerung des von etlichen europäischen Topklubs umworbenen 22-Jährigen zu erreichen, wären sie bereit, in völlig neue Dimensionen vorzustoßen. Zehn Millionen Euro pro Jahr könnte der Vize-Kapitän verdienen. So viel Geld hat bisher noch kein Profi auf Schalke überwiesen bekommen.

Toni Lieto

Alle Hintergründe dazu lesen Sie im kicker (Montagsausgabe). Darin außerdem Thema: Christian Heidel nach dem Identifikationsschänder-Vorwurf der Fans - was macht der Sportvorstand richtig, was macht er falsch?

Schalkes gelungener Saisonstart - Nur nicht zu viel Euphorie

alle Videos in der Übersicht