Bundesliga

Hertha verliert in Köln: Preetz' Vorwürfe an Haraguchi und Brooks - Bangen um Kalou

Hertha bangt um Kalou und Brooks

Preetz' Vorwürfe an Haraguchi und Brooks

Und hinten jubeln die Kölner: Genki Haraguchi bei Herthas Niederlage am Samstag.

Und hinten jubeln die Kölner: Genki Haraguchi bei Herthas Niederlage am Samstag. imago

"Das war ein Tag, an dem der FC fast alles getroffen hat", fasste der Hertha-Manager zusammen, "wir haben bei entscheidenden Umschaltmomenten das Spiel verloren." Nach dem frühen 0:1, bei dem Yuya Oasko viel zu spät angegriffen wurde, hatte Hertha zwar das Heft fest in der Hand, blieb aber zu harmlos vor dem Kölner Tor, und die Gastgeber nutzen ihre Chancen eiskalt aus.

Positiv aber aus Berliner Sicht: Auch von dem 0:3-Pausenrückstand ließ sich Hertha nicht entmutigen, spielte nach der Pause mit zwei Spitzen druckvoller und witterte nach dem 1:3 durch den Elfmeter des unermüdlichen Vedad Ibisevic ihre Chance. Das 2:3 durch Vladimir Darida war durchaus möglich, stattdessen fiel auf der anderen Seite der vierte Treffer, der Preetz auf die Palme brachte. "Haraguchi läuft mit dem Ball in vier Kölner rein, und an der Mittellinie spielt Brooks auf Abseits. Das muss man ganz anders verteidigen", schimpfte der Hertha-Manager.

Preetz will vor dem nächsten Auswärtsspiel etwas an den Abläufen ändern

So wurde es also nichts mit dem Vorhaben, endlich in der Fremde mal wieder Zählbares einzufahren. Wie das in Zukunft klappen könnte? "Jetzt sind wir erst mal froh, dass wir das nächste Spiel wieder zu Hause bestreiten dürfen", sagt Preetz. Die Länderspielpause aber kommt ihm nicht gelegen: "Nach so einer Leistung möchtest du natürlich gerne gleich in der nächsten Woche wieder spielen, aber das können wir nun mal nicht ändern."

Im Westen nichts Neues also für die Berliner, in der Fremde sind die Herthaner nun wahrlich kein Gegner zum Fürchten. Möglicherweise aber feilen sie ein bisschen an den Rahmenbedingungen vor ihrem nächsten Auftritt in der Fremde. "Beim nächsten Mal machen wir tatsächlich etwas anders", kündigte Preetz an. Zum Spiel in Mönchengladbach am 5. April reisen die Berliner erst am Spieltag an. "Damit allein", sagt Preetz aber nachdenklich, "wird es sicher nicht getan sein."

Muskelfaserriss bei Kalou? Brooks fliegt zum US-Team

Zu allem Überfluss sorgen sich die Hertha-Verantwortlichen noch um zwei angeschlagene Spieler: Salomon Kalou, der in Köln vorzeitig vom Platz musste, wird am Montag untersucht; es besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss im Oberschenkel. John Anthony Brooks wurde aufgrund von Knieproblemen bereits näher untersucht, am Sonntag gab es Entwarnung. Es handelt sich nur um eine Reizung im Knie. Der Verteidiger wird am Montag wie geplant zu den Länderspielen der US-Nationalelf gegen Honduras und in Panama reisen.

Oliver Bitter

Bilder zur Partie 1. FC Köln - Hertha BSC