Serie A
Serie A Spielbericht
21:16 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Torino)
D. Zapata
Torino

21:20 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Neapel)
Osimhen
Neapel

21:23 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Neapel)
Juan Jesus
Neapel

21:32 - 45. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Torino)
Buongiorno
Torino

22:06 - 61. Spielminute

Tor 1:0
Kvaratskhelia
Neapel

22:07 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Sanabria
für Pellegri
Torino

22:09 - 64. Spielminute

Tor 1:1
Sanabria
Torino

22:12 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Raspadori
für Politano
Neapel

22:12 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Traoré
für Zielinski
Neapel

22:21 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Sazonov
für Djidji
Torino

22:24 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Olivera
für Mario Rui
Neapel

22:32 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Lazaro
für Bellanova
Torino

22:33 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Vojvoda
für Linetty
Torino

22:37 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel
Lindström
für Lobotka
Neapel

NEA

TOR

Serie A

Dank Sanabrias Kunststück: Torino ergattert Punkt in Neapel

Serie A, 28. Spieltag

Dank Sanabrias Kunststück: Torino ergattert Punkt in Neapel

Zwischen Torino und Napoli ging es kernig zur Sache, hier wird Victor Osimhen (Mi.) in die Mangel genommen.

Zwischen Torino und Napoli ging es kernig zur Sache, hier wird Victor Osimhen (Mi.) in die Mangel genommen. IMAGO/ZUMA Press

Mit zuletzt zwei Siegen in Serie hatte sich Napoli in der Serie A wieder ein wenig freigeschwommen und wollte gegen den wiederum seit drei Spielen sieglosen FC Turin den nächsten Dreier einfahren. Personell vertraute Coach Francesco Calzona dabei mit drei Ausnahmen auf die Elf, die Juventus Turin mit 2:1 bezwungen hatte: Östigard, Mario Rui und Zieliniski ersetzten Rrahmani, Olivera und Traoré (alle Bank).

Bei den Gästen, die nur einen Sieg aus den vergangenen sechs Partien geholt hatten, musste Trainer Ivan Juric im Mittelfeld umdisponieren, da sich Ilic beim 0:0 gegen Florenz früh verletzt und dessen Ersatzmann Ricci auch noch eine Gelb-Rote-Karte eingehandelt hatte. Im Zentrum kam nun daher der erst 19-jährige Litauer Gineitis zum Zug, darüber hinaus stürmte Pellegri anstelle von Sanabria. Der für seine emotionalen Ausbrüche berühmt-berüchtigte Juric verfolgte das Geschehen übrigens von der Tribüne, er war in der Vorwoche des Feldes verwiesen worden.

28. Spieltag

Torino verwickelt Napoli in viele Zweikämpfe

Von Offensive konnte bei den Turinern zunächst aber keine Rede sein, denn in Hälfte eins spielte fast nur eine Mannschaft: die SSC Neapel. Die Hausherren hatten klare Vorteile und ein kleines Chancenplus, doch mussten sie ohne eigenen Treffer in die Halbzeit, was auch daran lag, dass Milinkovic-Savic zweimal bärenstark gegen Kvaratskhelia parierte (14., 43.) und Osimhen neben das Tor geköpft hatte (15.). Napolis Keeper Meret stellte sein Können in der 29. Minute unter Beweis, als er gegen Zapata zur Stelle war. Rodriguez' abgefälschter Freistoß sauste indes knapp vorbei (41.).

Podcast
Podcast
Klopp, Streich - und auch Tuchel! Time to say goodbye!
18:13 Minuten
alle Folgen

Es war kein Chancenfestival, keine Frage. Das lag auch an den Turinern, die stets dicht am Geschehen waren und die Neapolitaner immer wieder in intensive Zweikämpfe verwickelten. Das war dann auch über weite Strecken der zweiten Hälfte nicht anders. Die Partie bot folglich wenig Unterhaltungswert.

Ein Lapsus von Vlasic leitete dann aber den vorentscheidenden Konter ein, den Kvaratskhelia nach Zusammenspiel mit Mario Rui zum 1:0 veredelte (61.). Die Freude darüber währte aber nicht lange, denn Sanabria glich nur Sekunden nach seiner Einwechslung äußerst sehenswert per Fallrückzieher wieder zum 1:1 aus (64.). Alles war wieder offen - und die Partie verfiel auch gleich wieder in ihren alten Trott. Osimhen (76.), Juan Jesus (77.) und Kvaratskhelia (87.) schnupperten zwar noch einmal an der neuerlichen Führung, doch die wusste Milinkovic-Savic zu vereiteln.

Tore und Karten

1:0 Kvaratskhelia (61')

1:1 Sanabria (64')

mehr Infos
SSC Neapel   FC Turin  
Spieldaten
22
Torschüsse
11
62%
Ballbesitz
38%
mehr Infos
SSC Neapel
Neapel

Meret - di Lorenzo, Östigard, Juan Jesus , Mario Rui - Zambo Anguissa, Lobotka , Zielinski - Politano , Osimhen , Kvaratskhelia

mehr Infos
FC Turin
Torino

V. Milinkovic-Savic - Djidji , Buongiorno , Masina - Bellanova , Linetty , Gineitis, R. Rodriguez, Vlasic - Pellegri , D. Zapata

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Daniele Orsato Italien

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Diego Armando Maradona
Zuschauer 47.000
mehr Infos

Napoli erwartet am kommenden Dienstag (21 Uhr) in der Champions League die knifflige Aufgabe beim FC Barcelona, wo man nach dem 1:1-Remis im Hinspiel das Viertelfinale klarmachen möchte. In der Liga steht dann am Sonntag (20.45 Uhr) gleich das nächste Highlight an, dann geht's zu Tabellenführer Inter Mailand. Die Granata sind indes tags zuvor bei Udinese Calcio gefordert, der einzigen Mannschaft, die in der laufenden Saison noch öfter remis gespielt hat als Torino.

drm