16:39 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Tohumcu
Hoffenheim

16:43 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (M’gladbach)
Elvedi
M’gladbach

16:43 - 54. Spielminute

Spielerwechsel
Chiarodia
für Elvedi
M’gladbach

16:47 - 58. Spielminute

Tor 1:0
Plea
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Plea
M’gladbach

16:48 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Bülter
für Skov
Hoffenheim

16:48 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Kramaric
für Becker
Hoffenheim

16:49 - 60. Spielminute

Tor 1:1
Weghorst
Kopfball
Vorbereitung Tohumcu
Hoffenheim

16:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Kramer
für Neuhaus
M’gladbach

17:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Grillitsch
für Tohumcu
Hoffenheim

17:09 - 80. Spielminute

Tor 2:1
Ngoumou
Rechtsschuss
Vorbereitung Netz
M’gladbach

17:11 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (M’gladbach)
Reitz
M’gladbach

17:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Hack
für Ngoumou
M’gladbach

17:14 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Ranos
für Plea
M’gladbach

17:14 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Herrmann
für Honorat
M’gladbach

17:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Bischof
für Kabak
Hoffenheim

17:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Bebou
für Kaderabek
Hoffenheim

17:17 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Akpoguma
Hoffenheim

BMG

TSG

Bundesliga

2:1 gegen Hoffenheim: Gladbach baut Heimserie aus

Hoffenheim verliert erstmals in der Fremde

Baumanns Elfmeter-Serie reißt: Gladbach feiert dritten Heimsieg in Serie

Brachte Gladbach vom Punkt in Führung: Alassane Plea.

Brachte Gladbach vom Punkt in Führung: Alassane Plea. IMAGO/RHR-Foto

In seinem siebten Bundesliga-Heimspiel als Trainer von Borussia Mönchengladbach musste Gerrado Seaone gleich auf drei Stammspieler verzichten. Neben Jordan (Faserriss im Oberschenkel) mussten auch Wöber (erkrankt) und Weigl (Zerrung) passen. Dafür rückten im Vergleich zum 2:4 in Dortmund Friedrich, Neuhaus und Ngoumou in die Startelf. Letztgenannter durfte wohl beginnen, weil der etatmäßige Jordan-Ersatz Cvancara mit muskulären Problemen ebenfalls fehlte.

Auf der Gegenseite reagierte Hoffenheim-Coach Pellegrino Matarazzo auf den enttäuschenden Auftritt beim Remis gegen Mainz (1:1) mit vier Wechseln - einer gezwungenermaßen: Becker startete für den gelbgesperrten Prömel. Ansonsten begannen Tohumcu (erster Startelfeinsatz in der laufenden Saison), Akpoguma und Kaderabek anstelle von Brooks, Bülter und Kramaric.

Kaderabek steht in der Anfangsphase im Mittelpunkt

Mit Kaderabek stand auch einer der Neuen in der Anfangsphase gleich im Mittelpunkt. Zunächst verpasste Beier eine Flanke Kaderabeks nur um Zentimeter (2.), kurze Zeit später rettete der Abwehrspieler im letzten Moment gegen Neuhaus (5.).

Spieler des Spiels

Anton Stach Mittelfeld

2
mehr Infos
Spielnote

Hoffenheim vor der Pause mit guter Struktur und Spielanlage, nach dem Wechsel beide Seiten fehlerbehaftet.

3,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Plea (58')

1:1 Weghorst (60')

mehr Infos
Bor. Mönchengladbach   TSG Hoffenheim  
Spieldaten
9
Torschüsse
19
49%
Ballbesitz
51%
mehr Infos
Bor. Mönchengladbach
M’gladbach

Nicolas3 - Scally4, Friedrich4, Elvedi4 - Reitz2,5 , Koné3, Honorat4 , Netz3,5, Neuhaus4 - Plea2,5 , Ngoumou3

mehr Infos
TSG Hoffenheim
Hoffenheim

Baumann3 - Kabak4,5 , Vogt3, Akpoguma4 - Kaderabek2 , Stach2, Tohumcu3 , Skov3 , Becker3,5 - Weghorst3 , Beier3,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Tobias Reichel Sindelfingen

3
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Borussia-Park
Zuschauer 49.341
mehr Infos

Generell versuchten die Hoffenheimer Gladbach über die Außen zu knacken: Immer wieder suchten die Mitspieler Skov auf links und Kaderabek auf rechts. So entstand auch nach einem Nicolas-Fehler eine Doppelchance. Zunächst rauschte Beier an einem Zuspiel von Kaderabek vorbei und dann machte Nicolas seinen Fehler bei Stachs Distanzschuss wieder wett (19.).

Bundesliga, 13. Spieltag

Die Hausherren agierten in der Offensive nicht derart strukturiert wie die TSG. Dennoch mussten die Kraichgauer zittern, als Ngoumou nach einem Zweikampf mit Kabak im TSG-Sechzehner zu Boden ging. Da der Angreifer aber zuvor im Abseits gestanden hatte, was der VAR bestätigte, musste Schiedsrichter Tobias Reichel die Szene gar nicht erst bewerten (26.).

Kabak agiert plump im eigenen Strafraum

Die besten Möglichkeiten für die Fohlen ergaben sich im weiteren Verlauf der ersten 45 Minuten nach verunglückten Abwehraktionen der Gäste. Reitz (37.) und Plea (45.) schossen aber nur übers Tor. Da Stach auf der Gegenseite kurz vor der Pause ebenfalls verzog (45.+1), ging es torlos in die Kabine.

Aus dieser kamen die Rheinländer leicht verbessert. Ngoumou tauchte kurz nach Wiederanpfiff vor Baumann auf, traf aber nur die Latte (49.) - der Treffer hätte allerdings aufgrund einer Abseitsposition des Stürmers nicht gezählt.

Auffälliger als der Youngster war sein Landsmann und Sturmpartner Plea. Der 30-Jährige verzog zwar zunächst aus der Distanz (52.), nahm dann aber clever einen Kontakt von Kabak im gegnerischen Strafraum an - der Innenverteidiger agierte völlig plump. Den fälligen Elfmeter nutzte Plea selbst und überwand Baumann (58.). Der TSG-Keeper hatte zuvor alle drei Elfmeter pariert, die in dieser Saison gegen die TSG gepfiffen wurden.

Lange hielt die Freude bei den Heimfans im Borussia-Park aber nicht: Nach Tohumcus Hereingabe köpfte Weghorst postwendend zum Ausgleich ein (60.).

Bester Gladbacher Angriff sorgt für die Entscheidung

Nach dem 1:1 zog sich Gladbach etwas zurück und überließ den Kraichgauern weitestgehend den Ball. Doch diese wussten damit nur wenig anzufangen. Lediglich Weghorst prüfte mal Nicolas (79.). Im direkten Gegenzug gingen plötzlich die Rheinländer wieder in Führung. Nach dem wohl besten Angriff der Gastgeber im gesamten Spiel schob Ngoumou aus kurzer Distanz ein (80.) - das 2:1 war gleichzeitig der Endstand, weil die Gladbacher nichts mehr zuließen und clever die Zeit von der Uhr nahmen.

Damit verlor Hoffenheim erstmals in dieser Saison in der Fremde, während Gladbach seit nun vier Liga-Heimspielen ungeschlagen ist - die letzten drei gewannen die Fohlen sogar.

Gladbach tritt als nächstes unter der Woche im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den VfL Wolfsburg (Dienstag, 20.45 Uhr) an, in der Liga geht es am Samstag bei Union Berlin (15.30 Uhr) weiter. Hoffenheim hat unter der Woche spielfrei und eröffnet den 14. Bundesliga-Spieltag am Freitag zuhause gegen Bochum (20.30 Uhr).

Bilder zur Partie VfL Borussia Mönchengladbach gegen TSG 1899 Hoffenheim